Salesforce Studie: Deutsche Verbraucher erwarten von Unternehmen ethisches Handeln sowie kanalübergreifende Interaktionen

58 Prozent der Befragten in Deutschland wünschen sich
den Einsatz innovativer Technologien für bessere Kauferlebnisse.

69 Prozent halten ethisches Handeln für wichtiger als noch vor einem Jahr.

MÜNCHEN, 13. Juni 2019 – Salesforce, weltweit führender Anbieter von CRM-Lösungen, veröffentlicht bereits zum dritten Mal den „State of the Connected Customer Report“, eine Untersuchung zum Kundenverhalten. Zentrales Ergebnis: Unternehmen müssen sich nicht nur im Hinblick auf ihre individuelle Kundenansprache neu erfinden, sondern die Kundeninteraktion ganzheitlich umgestalten. Gleichzeitig zeigt die Studie, dass Unternehmenswerte immer wichtiger werden und Kaufentscheidungen beeinflussen.

Für die internationale Studie wurden über 8.000 Verbraucher und B2B-Einkäufer aus 16 Ländern befragt, darunter 536 aus Deutschland. Die Erkenntnisse können Unternehmen dabei helfen, ihren Kundenerfolg zu steigern.

„Kunden erwarten heute eine individuelle und schnelle Interaktion über verschiedene Kanäle hinweg. Das ändert beispielsweise auch die Rolle des Kundenservice nachhaltig. Denn er hat es so maßgeblich in der Hand, über den Service hinaus aktiv Neugeschäft zu beeinflussen“, so Bernd Wagner, VP Marketing Cloud Salesforce Deutschland.

Kunden erwarten vernetzte, kanalübergreifende Erfahrungen
Die Salesforce Studie zeigt, dass die Erwartungshaltung von Kunden sich grundsätzlich geändert hat. 57 Prozent der Deutschen wünschen sich schnelle und kanalübergreifende Erfahrungen, bei denen ihre Präferenzen über die unterschiedlichen Touchpoints hinweg bekannt sind und berücksichtigt werden. Überdies möchten 59 Prozent in Echtzeit mit Unternehmen kommunizieren.

Unternehmenswerte beeinflussen Kaufentscheidungen
Erstmals wurde in der diesjährigen Studie deutlich, dass Unternehmen nicht nur ethisch handeln und dabei das Wohl ihrer Mitarbeiter, Partner und Kunden im Auge haben, sondern sich aktiv für Gleichstellung, Philanthropie und Nachhaltigkeit engagieren sollten. Für 69 Prozent der Befragten hat die Bedeutung ethischen Handelns im Jahresvergleich zugenommen. 58 Prozent kaufen gezielt bei ökologisch nachhaltigen Anbietern ein. Auch interessieren sich immer mehr Menschen für die Einstellung von Firmen im Hinblick auf Gleichberechtigung und Gleichstellung. Und viele entscheiden sich bewusst für Unternehmen, die sich sozial engagieren.

Vertrauen ist wichtiger denn je
Vertrauen ist seit jeher eine wichtige Grundlage von Kundenbeziehungen. Da sich gegenwärtig die Datensicherheitslücken häufen, wird die Vertrauensbildung immer wichtiger. Laut Studie haben sich bereits 48 Prozent der Befragten in Deutschland von Unternehmen, die ihr Vertrauen missbraucht haben, abgewendet. Zudem glauben 58 Prozent, dass Unternehmen bezüglich der Nutzung persönlicher Daten nicht transparent genug sind. Weltweit gesehen sind Kunden der Meinung, dass Ehrlichkeit die wichtigste Voraussetzung für Vertrauen ist. Dabei dienen Sicherheit und Verlässlichkeit als Maßstab für die Vertrauenswürdigkeit von Organisationen, dicht gefolgt von Transparenz, ethischem Handeln und Glaubwürdigkeit.

Kundenerwartungen treiben Innovation und digitale Transformation
Innovation wird sowohl durch neue Produkte als auch eine bessere Kundeninteraktion geprägt. Davon losgelöst ist die Messlatte für Innovationen höher denn je: 58 Prozent der Kunden in Deutschland erwarten von Unternehmen den Einsatz neuer Technologien für bessere Kundenerlebnisse. Treiber der digitalen Transformation wie KI, Spracherkennung und vernetzte Geräte haben steigenden Einfluss auf die Kundenerfahrung. 78 Prozent der befragten Millennials und 72 Prozent der Generation X in Deutschland nutzen vernetzte Geräte und 52 Prozent sind gegenüber dem Einsatz von KI zur Verbesserung der Kundenerfahrung aufgeschlossen.

Der „State of the Connected Customer Report” wird weltweit anlässlich der Salesforce Connections 2019 (17. bis 19. Juni in Chicago) veröffentlicht und steht bereits jetzt hier für Sie zum download bereit. Auf der Konferenz tauschen sich Marketing-, E-Commerce- und Serviceentscheider führender Marken zu Themen wie der digitalen Transformation und Kundennähe aus. Stephanie Buscemi, Chief Marketing Officer von Salesforce, wird auf der dortigen Keynote eine Reihe von Innovationen im Produktportfolio des Unternehmens vorstellen.

Über den State of the Connected Customer Report
Die Studie enthält Daten aus 16 Ländern in Europa, Nordamerika und dem Asiatisch-Pazifischen Raum: Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, Schweiz, Singapur, Spanien, Thailand und USA. Kulturell bedingte Verzerrungen beeinflussen die Ergebnisse/können die Ergebnisse beeinflussen.

Weitere Informationen

Mit Salesforce vernetzen

***

Über Salesforce
Salesforce, der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Software, ermöglicht Unternehmen, sich in einer komplett neuen Art und Weise mit ihren Kunden zu vernetzen. Weitere Informationen zu Salesforce (NYSE: CRM) finden Sie unter www.salesforce.com/de.

Pressekontakt: : salesforce@finkfuchs.de

Selligent Marketing Cloud: Ohne mobiles Marketing geht nichts mehr

Die Vorstellung, sich an den Schreibtisch zu setzen und einen PC hochzufahren, um sich ins Internet einzuloggen, erscheint bereits heute wie aus einem anderen Jahrhundert. Dabei ist es gerade einmal gute zehn Jahre her, dass Apple das erste iPhone auf den Markt gebracht und damit das Zeitalter des mobilen Internets eingeläutet hat. Wie fundamental die Geräte unser Leben einmal prägen würden, dürfte zu jenem Zeitpunkt kaum jemandem klar gewesen sein.

Wie eine Postbank-Studie zeigt, verbringt der Deutsche mittlerweile etwa 44 Stunden pro Woche im Internet. Der klassische Desktop-PC und Notebooks verlieren dabei für die meisten Konsumenten stark an Relevanz, während das Smartphone immer wichtiger wird. Besonders deutlich zeigt sich diese Tendenz bei sehr jungen Nutzern, die quasi rund um die Uhr über ihr Smartphone online sind.

Die mobile Customer Experience

Auch unser Konsumverhalten hat sich durch das mobile Internet stark verändert. Im Gegensatz zu früher sind Konsumenten heute in der Lage, ihre Customer Journey selbst zu gestalten. Sie können Angebote vergleichen, sich mehr oder weniger unabhängig über Produkte und Dienstleistungen informieren und diese mit wenigen Klicks kaufen. Immer und überall. Daraus haben sich für Marketer in den letzten Jahren gänzlich neue Spielregeln entwickelt. Eines ist dabei besonders wichtig: Ein tiefer Einblick in das Verhalten und die Bedürfnisse der Konsumenten.

Diese sind sich über ihre neue Machtposition im Klaren – und ihre Ansprüche sind innerhalb kurzer Zeit enorm gestiegen:

  • Während beispielsweise Mobilversionen von Websites vor einigen Jahren noch die Ausnahme waren, sind sie heute nahezu unverzichtbar: Über die Hälfte der Konsumenten kehren einer Marke tendenziell den Rücken, wenn diese keine überzeugende Mobile Experience liefert.
  • Ein weiterer entscheidender Punkt ist das Thema Personalisierung. 49,2 Prozent der Smartphone-Nutzer geben laut Localytics an, Apps häufiger zu nutzen, wenn diese in der Lage sind, auf persönliche Vorlieben des Nutzers einzugehen.

Entsprechend wichtig ist es für Marken, ihre Verkaufsplattformen auf diese Entwicklung auszurichten. Eine Umfrage des ECC Köln zeigt, dass gute 82 Prozent der Konsumenten bereits einen Einkaufsvorgang per Smartphone abgebrochen haben – und in knapp der Hälfte der Fälle waren lange Ladezeiten (über zwei Sekunden) der Grund dafür.

Personalisierung ist das A und O

Seit die DSGVO im Jahr 2018 in Kraft getreten ist, gestaltet die Erfassung und Verarbeitung von Kundendaten sich deutlich schwieriger. Das Einverständnis des Kunden muss ausdrücklich erfolgen – und das für jeden einzelnen Kanal. Marken sind heute also besonders darauf angewiesen, dem Konsumenten als Gegenleistung für seine Daten besonderen Mehrwert zu bieten.

(Potenzielle) Kunden erwarten heute dynamischen Content entlang ihrer individuellen Customer Journey. Dazu gehören personalisierte Produktvorschläge, die den Konsumenten immer in der passenden Situation erreichen. Vor diesem Hintergrund müssen Marketer möglichst viel über den Konsumenten wissen – also möglichst viele Daten von ihm erfassen. Als besonders effizient erweist sich dabei eine leistungsfähige Customer Data Platform (CDP), die sämtliche vorhandenen Kundendaten aggregiert und daraus umfassende Kundenprofile erstellt, die das Fundament für personalisiertes Marketing bilden. Moderne KI-Engines wie Selligent Cortex sorgen dafür, dass aus unstrukturierten Datenmassen maßgeschneiderte Kampagnen werden, in denen der einzelne Kunde im Mittelpunkt steht.

Wir stehen erst am Anfang

Mobile Marketing ist in der Branche das Gebot der Stunde. Das Smartphone ist dabei die ultimative Schnittstelle zwischen Marken und Konsumenten. 2020 sollen bereits rund 30,5 Prozent aller Ausgaben mobile Werbung entfallen, der mittlerweile eine weitaus höhere Bedeutung zukommt als beispielsweise der klassischen TV-Werbung.

Wie lange Smartphones ihre momentane Bedeutung beibehalten werden, ist ungewiss – Branchenkenner gehen davon aus, dass mit Augmented Reality schon bald ein neues Kommunikationszeitalter beginnen wird. Fest steht jedoch, dass heute keine Marke mehr an mobilem Marketing vorbeikommt. Und je mehr Marken über ihre Kunden wissen, desto effektiver können sie mobiles Marketing gestalten. Eine voll integrierte Marketing-Cloud-Plattform ermöglicht es, den Kunden auf seiner selbstbestimmten Customer Journey in die Zukunft zu begleiten.

***

Über Alexander Handcock
Alexander Handcock begann seine Karriere als Content-Marketing-Experte für das Auswärtige Amt und wechselte dann zu einer Kreativagentur, die Multichannel-Kampagnen für globale Marken wie Microsoft, Allianz und AMD entwickelte. Nach einem kurzen Aufenthalt als Leiter für Marketing und PR beim deutschen Telco-Tech-Start-Up tyntec, kam Alexander vor sechs Jahren zu Selligent Marketing Cloud. Der zweisprachige Brite, der regelmäßig auf Marketingkonferenzen in ganz Europa spricht, konzentriert seine Energie derzeit darauf, als Senior Global Marketing Director zum schnellen Wachstum der Selligent Marketing Cloud beizutragen.

Über Selligent Marketing Cloud
Selligent Marketing Cloud ist eine leistungsfähige B2C-Plattform für Marketing-Automatisierung. Nach dem Motto „Maximize every Moment“ bieten wir anspruchsvollen Relationship-Marketern sämtliche Tools für nachhaltige Kundenbeziehungen. Mit nativ integrierten KI-Kapazitäten, robuster Datenarchitektur und leistungsstarker Omnichannel Execution setzt Selligent Marketing Cloud neue Standards im digitalen Marketing und hilft Marketern, präzise segmentierte Zielgruppen auf einfache Weise mit hoch personalisierten Botschaften auf allen wichtigen Kanälen zu erreichen. Mehr als 700 Marken aus den Branchen Einzelhandel, Reisen, Automobil, Verlagswesen und Finanzdienstleistungen vertrauen auf die bewährte Selligent Marketing Cloud Plattform. Mit 10 Niederlassungen in den USA und Europa und mehr als 50 Agenturpartnern ist Selligent Marketing Cloud in über 30 Ländern weltweit aktiv und bietet lokalisierte, personalisierte Services.

Erfahren Sie mehr zu Selligent Marketing Cloud auf www.selligent.com/de und folgen Sie unserem Team auf Twitter, LinkedIn sowie unserem Blog.

M-Files erweitert Salesforce Customer 360 um den kontextbasierten Zugriff auf alle Dokumente

(PresseBox) (Ratingen, 11.06.19)

M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt heute den Launch einer völlig neuen Informationsmanagementlösung für Salesforce bekannt. M-Files for Salesforce integriert seine Content Services nahtlos in Salesforce und bietet über die dem Nutzer vertraute Salesforce-Oberfläche einfachen Zugriff auf alle Funktionen für intelligentes Informationsmanagement, Compliance und Governance. Das sonst übliche Hin und her zwischen verschiedenen Anwendungen und Salesforce entfällt für die Salesforce-Nutzer und M-Files stellt alle Informationen in den jeweiligen Kontext. 

M-Files for Salesforce bietet Salesforce eine Reihe spezieller, KI-gestützter Funktionen für die Verwaltung von Dokumenten und anderen Informationen, darunter Cloud- und lokale Repositories, Versionsverwaltung, feingranulare und automatisierte Zugriffsberechtigungen, Collaborationsfunktionen, Workflows, digitale Unterschriften, Compliance-Unterstützung und vieles mehr. Die Migration von Daten entfällt, da Salesforce-Nutzer direkten Zugriff auf zahlreiche externe Ablagen und andere Geschäftsanwendungen wie lokale Fileserver, OneDrive, SharePoint, Dropbox, Google Drive, Box und Legacy-ECM-Plattformen wie OpenText sowie ERP-Anwendungen wie NetSuite, SAP oder Microsoft Dynamics haben. M-Files verbessert unmittelbar die Produktivität, da Salesforce-Nutzer sich vollständig auf die Kunden und Opportunities konzentrieren können, an denen sie gerade arbeiten, ohne dazu ständig für wichtige Dokumente oder Informationen in andere Anwendungen wechseln zu müssen.

Im September 2018 kündigte Salesforce seine Customer-360-Initiative mit dem Ziel an, „das Kundenerlebnis auf der weltweit führenden CRM-Plattform zu vereinheitlichen“. In der Ankündigung heißt es weiter: „Mit Customer 360 […] verfügen Unternehmen über ein vollständiges, aktuelles und kontextbezogenes Kundenprofil.“ Laut Datamation, einem Forschungs- und Analyseunternehmen von eWeek, machen unstrukturierte Daten 85 Prozent oder mehr der Unternehmensdaten aus. Unstrukturierte Daten umfassen Office-Dokumente wie Word, Excel und PowerPoint, E-Mail-, Video- und Audiodateien, Chat und mehr. Die Integration dieser Informationen ist also unumgänglich. Von entscheidender Bedeutung ist es dabei, die im jeweiligen Kontext relevanten Dokumente und Daten vom Rest abzuheben. Der Schlüssel dazu ist die Ermittlung der Relevanz auf Grundlage der Beziehung zum Kunden. Das „kontextuell relevante Profil“ wird als eines der Hauptziele der Salesforce-Customer-360-Initiative beschrieben.

„Es geht darum, die Relevanz von Informationen für die jeweilige Aufgabe zu erkennen und sie dann schnell und intuitiv dem Benutzer zur Verfügung zu stellen, wenn er sie benötigt“, sagt Mika Javanainen, Vice President für Produktmarketing bei M-Files. „Relevanz wird durch den Kontext bestimmt, der in diesem Fall durch die Beziehung zum gerade bearbeiteten Kunden hergestellt wird. M-Files bietet eine 360-Grad-Sicht auf Informationen, die durch so gut wie jede Beziehung oder Eigenschaft – wie z. B. Kunden, Kontakte, Projekte, Fälle usw. – gesteuert werden kann, die für das Unternehmen wichtig ist, um den Kontext und die Relevanz zu ermitteln. Dies ist die perfekte Ergänzung zu Salesforce Customer 360.“

M-Files for Salesforce nutzt modernste KI und Content Analytics, um den Kontext automatisiert herzustellen. So können beispielsweise Dokumente und andere wichtige Daten zu einem Kunden automatisch und dynamisch dort angezeigt werden, wo und wann sie benötigt werden. Moderne KI-Funktionen, einschließlich Auto-Tagging und Auto-Klassifizierung, ermöglichen tiefe Einblicke in die Bedeutung, den Wert und die Sensibilität von Informationen. Das erhöht die Produktivität, leitet die Benutzer zum richtigen Handeln an und automatisiert Prozesse für die Einhaltung von Governance und Compliance. Damit wird der Wert jeder Salesforce-Anwendung erheblich erhöht.

„Die Salesforce-Plattform ist eine wichtige Basis für all unsere Vertriebs- und Kundendienstaktivitäten“, erläutert Troy Adams, Head of Technology bei VDA, einem gemeinsamen Kunden von M-Files und Salesforce, der Design- und Engineering-Services für Aufzüge, Rolltreppen, Fahrsteige und Aufzugssysteme anbietet. „Dank der neuen nahtlosen Integration in Salesforce können wir mithilfe von M-Files unsere Vertriebsprozesse optimieren, indem Teams – ohne die vertraute Salesforce-Benutzeroberfläche verlassen zu müssen – auf jedes System oder Repository und die zugehörigen Dokumente und strukturierten Daten zugreifen und diese verwalten können.“

Weitere Informationen zu mehr Benutzerfreundlichkeit und Nutzen in Salesforce mit M-Files:

https://www.m-files.com/de/salesforce-integration

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files: https://www.m-files.com/de

Vermarktung des E-Books des CRM-Anbieters Sybit

(PresseBox) (Garching, 11.06.19)

Der ERP-Hero, Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, unterstützt die Digitalagentur Sybit bei der Vermarktung ihres neuen E-Books „5 typische Stolpersteine im CRM-Projekt, die Sie einfach vermeiden können.“ 

Mit Hilfe von Content Marketing, auf Basis des ERP-Hero-Storytellings, werden Interessenten über das Thema CRM und deren Stolpersteine informiert und am Ende jedes Content-Pieces auf einen Folgebeitrag oder das E-Book verwiesen. Ziel: Ein registrierter Download des E-Books um damit den Unbekannten zum Interessenten machen. Die DSGVO-konforme Registrierung mit Name und E-Mail ermöglicht im Anschluss die Customer Journey mit entsprechenden Inbound-Maßnahmen weiter zu begleiten.

Die Herausforderung ist es die Zielgruppe zur Registrierung und Download des E-Books zu animieren. Mit neun hochwertigen Beiträgen auf den Plattformen von w2media, wird in mehreren Phasen das Interesse zum Thema geweckt. Gerade das w2media-Online-Magazin EAS-MAG.digital ist als Nischenmedium für Unternehmenssoftware perfekt geeignet Interessenten für das CRM-Software zu generieren. ERP-Hero arbeitet eng mit dem Verlag und Online-Magazin zusammen und kann so eine perfekt abgestimmte Vermarktungskampagne anbieten.

Die ganze Vermarktung selbst spielt sich in mehreren Phasen ab. In der ersten Phase wird mit mehreren Beiträgen auf das Thema aufmerksam gemacht, anschließend Bewusstsein für eine Lösung geschaffen und dann eine konkrete Lösung präsentiert. Ist der Unbekannte nun weiterhin interessiert, wird dieser das Whitepaper herunterladen um weitere Informationen zu erhalten. Dies stellt den Übergang zu den Inbound-Massnahmen dar, über die das Lead dann weiterbearbeitet wird.

Die Zielgruppe für diese Vermarktungskampagne sind vor allem mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Heimat des EAS-MAG, dem Magazin für Unternehmenssoftware.

Für das E-Book wurden folgende Content-Bausteine erstellt:

  • Tipp 1: Mit unrealistischen Zielen sein CRM-Projekt scheitern lassen
    (Ziel: Aufmerksamkeit erzeugen)
  • Fachartikel: Warum starre Projektmanagement-Methoden im agilen CRM-Umfeld falsch sind
    (Ziel: Aufmerksamkeit erzeugen)
  • Tipp 2: Kunden erfolgreich verlieren – ohne CRM-System
    (Ziel: Aufmerksamkeit erzeugen)
  • Interview: Mit CRM-Systemen die Kundenbindung verbessern
    (Ziel: Bewusstsein schaffen)
  • Checkliste: Keine Angst vor Scrum und Co: 5 Erfolgsfaktoren für die agile Einführung von IT-Systemen
    (Ziel: Bewusstsein schaffen)
  • Tipp 3: Mit Digitalisierung den Kundenprozess verbessern
    (Ziel: Bewusstsein schaffen)
  • Experten-Meinung: CRM-Lösungen müssen an das ERP-System angebunden sein
    (Ziel: Lösung anbieten)
  • Produkt-News: SAP Sales Cloud
    (Ziel: Lösung anbieten)
  • Erfolgsgeschichte: TRUMPF optimiert globale Vertriebs- und Marketingprozesse mit SAP Hybris
    (Ziel: Lösung anbieten)

Die Kampagne startet Mitte Juni 2019 und läuft 2 Jahre.

Über Sybit:

Sybit gehört zu den besten Digitalagenturen Deutschlands und seit Sommer 2018 auch zur itelligence groupSie sind Experten für individuelle End-to-End Customer Journeys, kreieren digitale Erlebniswelten über die man spricht und gestalten so lebendige Kundenbeziehungen, die von Dauer sind. Als SAP Gold-Partner bieten sie ihren Kunden eine ganzheitliche Prozessberatung: von der Analyse und Strategieplanung über Design, Implementierung und tiefe Integration bis hin zu umfassenden Supportdienstleistungen. Mit über 1.500 erfolgreich durchgeführten Projekten sind sie führende Experten für die digitale Transformation in den Branchen Fertigungsindustrie, Konsumgüter, Dienstleistung und Medien.

ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)

Der ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, ist ein Angebot der mwbsc GmbH. Der ERP-Hero hat über 650 Content-Partner im Bereich PR/Kommunikation, Marketing & Vertrieb von Unternehmenssoftware. Unsere Content-Partner sind bekannte Software-Hersteller & -Anbieter, die sich auf den Bereich Unternehmenssoftware (ERP, CRM & Co.) spezialisiert haben. Zu unseren aktivsten Kunden gehören Arvato Systems GmbH, Bilendo GmbH, GUS Deutschland GmbH, mesonic software gmbh und myfactory international GmbH.
Weitere Infos: https://erp-hero.agency

Gelebte Digitalisierung: Bitkom hat zum ersten Digital Office Symposium im Canon Convention Center eingeladen

(PresseBox) (Krefeld, 07.06.19)

New Work, aber wie? Nahezu jedes Unternehmen will seine Geschäftsprozesse digitalisieren. Dennoch schrecken viele vor den Herausforderungen zurück. Mit dem ersten Digital Office Symposium am 06. Juni 2019 von 10 bis 18 Uhr setzte der Bitkom, der Digitalverband Deutschlands, deshalb Impulse rund um das digitale Büro und schaffte eine Plattform, auf der sich Mitgliedsunternehmen über aktuelle Trends informieren und austauschen konnten. Rund 150 Teilnehmer, ausschließlich Mitglieder des Verbandes, nahmen an der Veranstaltung teil. Als Vorreiter im Bereich Digital Office stellte Canon mit dem Canon Convention Center nicht nur die Räumlichkeiten bereit. Teilnehmer konnten sich bei einer Führung durch das Unternehmen auch von der dort bereits gelebten Digitalisierung inspirieren lassen.

Im Fokus der Veranstaltung standen die Kern- und Trendthemen der Digitalisierung von Büro- und Verwaltungsprozessen. Nach der zentralen Keynote „Agile vs. Lean Management: Was steckt hinter dem Buzzword-Bingo?“ von Prof. Dr. Christian Heinrich, Professor für digitale Transformation an der Quadriga Hochschule Berlin, erfuhren die Teilnehmer in interaktiven Seminaren mehr über technische, organisatorische und rechtliche Herausforderungen auf dem Weg zum Digital Office: Wie sieht ein erfolgreicher digitaler Geschäftsprozess eigentlich aus? Wie holt man das Maximum aus Cloud Transformation und Robotics-Process-Automation (RPA) heraus? Welche Business Communication Solutions (BCS) bringen das Unternehmen voran und welche Trends sollten Marken für ihr Customer Relationship Management (CRM) im Blick haben? Und wie steht man hinsichtlich Compliance und digitalisierten Abläufen wie der elektronischen Signatur auf der sicheren Seite? Abseits der Seminare konnten sich die Teilnehmer im Knowledge-Café austauschen. Beschlossen wurde der Tag durch eine angeregte Podiumsdiskussion mit einem Get-together.

Canon lebt das Digital Office

Von Human Resources über die Kundenkommunikation und -neugewinnung bis hin zur Buchhaltung: Digitalisierte Prozesse sind zeit- und kosteneffizient. Davon profitieren nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Kunden – und damit der Geschäftserfolg. Canon begleitet Unternehmen bereits seit mehreren Jahren erfolgreich auf dem Weg ins digitale Büro. Im Rahmen des Symposiums bot das Unternehmen deshalb Führungen durch das deutsche Canon Headquarter an. Teilnehmer konnten sich so von der gelebten Digitalisierung Canons inspirieren lassen.

„Das digitale Büro ist längst keine Zukunftsmusik mehr, New Work verändert ganze Unternehmenskulturen grundlegend. Wer aber jetzt die Digitale Transformation in seinem Unternehmen mutig anpackt, wird stärker aus diesem Transformationsprozess hervorgehen“, so Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland. „Wir verfügen durch unsere langjährige Erfahrung über eine einzigartige Expertise rund um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Wir haben uns daher sehr gefreut, den Bitkom beim ersten Digital Office Symposium als Gastgeber unterstützen zu dürfen und den Teilnehmern Einblicke in unser eigenes digitales Büro geben zu können.“

Weitere Infos: http://www.canon.de

Publikumsmagnet auf dem SAS Forum 2019: mayato präsentiert Live-Demo zu IoT mit Fräsmaschine

München, 6.6.2019 Die mayato GmbH bereicherte das SAS Forum 2019 mit einer Live-Anwendung aus dem Bereich IoT: Die Experten für Data Science und Analytics zeigten auf ihrem Stand mit einer Fräsmaschine, wie sich Maschinendaten in Echtzeit zur Beurteilung der Fertigungsqualität im Prozess anwenden lassen. Das Unternehmen nutzte zur Verarbeitung der Live-Audiodaten die SAS Event Stream Processing (SAS ESP). Die Besucher des SAS-Forums zeigten sich sichtlich begeistert von der praktischen Umsetzung dieser Predictive Quality Lösung.

Als Basis für die Bewertung der Produktqualität erfasst das System während des Fräsvorgangs Audiodaten. Diese Daten werden als Live-Stream an die Analysesoftware SAS ESP weitergeleitet. Die eingehenden Audiodaten werden mit vorhandenen Mustern verglichen. Ist der Fräskopf defekt oder zeigen sich andere Unregelmäßigkeiten, meldet das System sofort einen Fehler und der Maschinenführer kann direkt in den Prozess eingreifen. Die Produktion von Ausschuss wird damit vermieden.

Paolo Vacilotto, Bereichsleiter SAS, IoT, Digital Manufacturing bei mayato, erklärt: „Es wird heute sehr viel über die Chancen von Predictive Maintenance gesprochen. Wir wollten bewusst eine Anwendung aus dem Bereich Predictive Quality zeigen. Zusammen mit SAS ESP lassen sich Daten im Live-Stream nahezu in Echtzeit auswerten. Das eröffnet fertigenden Unternehmen enorme Chancen, die Produktionsqualität weiter zu erhöhen.“

Das SAS Forum fand am 4. und 5. Juni 2019 im World Conference Center in Bonn statt. mayato nahm als SAS Gold Partner und Reseller des Unternehmens mit einem eigenen Stand an der Veranstaltung teil. Mehr als 1.300 Fachanwender und Analytics-Spezialisten aus unterschiedlichen Branchen informierten sich über Best Practices und Strategien in der Digitalisierung.

Neuigkeiten von mayato    www.mayato.com/news

 Über mayato

mayato ist spezialisiert auf Business Analytics. Von zahlreichen Standorten in Deutschland und Österreich aus arbeitet ein Team von erfahrenen Prozess- und Technologieberatern an Lösungen für Business Intelligence, Big Data und Analytics für ein breites Spektrum an Anwendungsgebieten und Branchen. Business Analysten und Data Scientists von mayato ermitteln auf der Basis dieser Lösungen für ihre Kunden relevante Zusammenhänge in Small und Big Data und prognostizieren zukünftige Trends und Ereignisse. Als Teil der Unternehmensgruppe Positive Thinking Company verfügt mayato über ein breites, internationales Netzwerk und ein technologisch und inhaltlich vielfältiges Portfolio an digitalen und analytischen Lösungen. Nähere Infos unter www.mayato.com.