Unvergessliche Kundenerlebnisse managen: CRM + CXM = Customer Excellence.

Gießen, 15.10.19 –  Ein optimales Kundenmanagement ist in Zeiten eines starken Wettbewerbs von höchster Bedeutung. Das Thema Customer Experience Management (CXM) ist in aller Munde und bietet vor allem im Online-Bereich spannende neue Möglichkeiten. Durch eine geschickte Verbindung von CXM und CRM entsteht die „Customer Excellence“. Denn nur wenn alle Unternehmensbereiche optimal abgestimmt auf Kunden und Interessenten eingehen, werden bestmögliche Ergebnisse erreicht: loyale Kunden, die als Botschafter Produkt und Marke weiterempfehlen.

Was versteht man unter Customer Experience Management?

Mit der zunehmenden Zahl an Kommunikationskanälen hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass es nicht mehr ausreicht, einfach nur eine einzige Botschaft an den Markt zu senden. Erfolg haben diejenigen, die Kunden und Interessenten auf ihrer Customer Journey individuell über verschiedene „Touchpoints“ begleiten und gezielt ansprechen. Im Fokus steht dabei, den Kunden mit Marketingaktionen zu etwas zu bewegen. Daher ist Inbound-Marketing weit wichtiger als die Outbounds geworden.

In der neuen Disziplin der Customer Experience geht es darum, Kundenerfahrungen zu managen. Ziel ist es, Kunden und Interessenten auf ihrer Reise ein hervorragendes Markenerlebnis zu bieten – wo und wann auch immer sie mit der Marke in Berührung kommen.

CRM + CXM verbinden zur Customer Excellence Initiative

Die CURSOR Software AG führt die Vorteile von CRM und CXM in einer „Customer Excellence Plattform“ zusammen. Stefan-Markus Eschner, Vorstand für Technik und Innovation, stellt die Potenziale dieser neuen Kombination vor: „Wir ermöglichen mit unserer Customer Excellence Plattform die Abbildung der gesamten Customer Journey. Die Plattform sorgt für ein ganzheitliches Management der Kundenbeziehungen über Vertrieb, Service und Marketing. Dies umfasst auch die neuen Online-Touchpoints, deren Steuerung zumeist aus eigenständigen CXM-Lösungen erfolgt. Diese integrieren wir ganzheitlich in unsere Customer Excellence Plattform, um dem Endkunden jederzeit positive und konsistente Markenerlebnisse zu bieten.“

Kampagnenmanagement mit dem Multichannel-Marketing-Modul

Auf welcher technischen Grundlage werden Kunden mit einem CRM-System auf der Customer Journey begleitet? In der Regel ist das eine Kampagne, die im CRM über das Multichannel-Marketing-Modul definiert und organisiert wird. Es bildet sämtliche Phasen einer Kampagne ab. Im Multichannel-Marketing-Modul werden Planung, Durchführung und Auswertung transparent erfasst und abgearbeitet. Auf diese Weise werden die jeweiligen Zielgruppen in den richtigen Kommunikationskanälen erreicht, um sie anschließend zu begleiten. Dynamische Verteilerlisten sorgen dafür, dass die selektierten Kunden stets zur aktuellen Kampagne passen. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen die klare Verteilung von Verantwortlichkeiten, die durchgehende Prozessführung sowie die zentrale Speicherung der Marketingbotschaft.

Marketing-Automation mit Evalanche

Leads gewinnen und Kunden binden mithilfe einer App? Das gelingt mithilfe der Marketing Automation Plattform Evalanche, wie Tobias Homberg von CURSOR-Partner crm consults auf dem CRM-Kongress Summer Special präsentierte. Dabei unterstützen automatisierte Prozesse, die jeweiligen Zielgruppen personalisiert anzusprechen. Die ins Multichannel-Marketing-Modul integrierte Plattform Evalanche erlaubt nicht nur die feingliedrige Kampagnenaussteuerung, sondern darüber hinaus auch das Online-Tracking des Kundenverhaltens – in den sozialen Medien, aber auch in Communities, Portalen oder der Auswertung von Suchanfragen. So können die Zielpersonen konstant mit für sie relevanten Inhalten bespielt werden. Hier findet eine Verbindung zwischen professionellem Email-Marketing und Lead Management statt.

CXM-Tools für das Zielbild „Digitaler Kunde“

Wie kann auf der Basis von CXM-Werkzeugen das Zielbild des digitalen Kunden entwickelt werden? CURSOR-Kooperationspartner affinis consulting GmbH ist auf die Beratung von Prozessen im Kundenmanagement spezialisiert und unterstützt diese von der Analyse bis zur systematischen Implementierung. Dabei werden Buyer Personas auf Basis vorhandener Kundensegmente zuerst identifiziert und in einem zweiten Schritt definiert. Zudem werden die je Zielgruppe präferierten Kommunikationskanäle und Motivationsfaktoren identifiziert und daraus die Anforderungen der Kundenansprache abgeleitet.

Innovationstag: CRM + CXM = Customer Excellence

Beim CURSOR Innovationstag CRM + CXM = Customer Excellence am 29. Oktober 2019 in Gießen erfahren Interessenten mehr zu diesem Thema. Weitere Informationen: Veranstaltungskalender

 

 

 

 

 

 

Quelle:www.pressebox.de

SAP: Verjüngtes Führungsteam stellt Weichen für die Zukunft.

  • Bill McDermott tritt nach zehn erfolgreichen Jahren als Vorstandsvorsitzender zurück.
  • Jennifer Morgan und Christian Klein als Nachfolger bestätigt.

Die SAP SE gab heute bekannt, dass Bill McDermott seinen Vertrag nicht verlängern und von seiner Position als Vorstandsvorsitzendem (CEO) zurücktreten wird. Damit greift die langfristige Nachfolgeplanung des Aufsichtsrats, der die Vorstandsmitglieder Jennifer Morgan und Christian Klein mit sofortiger Wirkung und mit Zustimmung des Aufsichtsrats als Nachfolger und Co-CEOs ernannt hat. McDermott plant, bis Ende des Jahres in einer beratenden Rolle im Unternehmen zu bleiben und so einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

„Ohne Bill McDermott wäre SAP nicht das Unternehmen, das es heute ist“, sagt Prof. Dr. Hasso Plattner, Vorsitzender des Aufsichtsrats. „Bill McDermott hat maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen – zum Beispiel als die treibende Kraft in Richtung Cloud. Von dieser Weichenstellung wird das Wachstum von SAP noch viele Jahre profitieren. Wir danken ihm für alles, was er für SAP getan hat. Gleichzeitig gratulieren wir Jennifer Morgan und Christian Klein, die auf dieser zukunftsträchtigen Basis aufbauen können. Bereits vor einem Jahr haben Bill McDermott und ich beschlossen, die Aufgabenbereiche der beiden zu erweitern und sie somit gründlich auf eine Führungsrolle an der Unternehmensspitze vorzubereiten. Wir sind davon überzeugt, dass sie über die Fähigkeiten und die Vorstellungskraft verfügen, um SAP gemeinsam mit uns in die nächste Wachstums- und Innovationsphase zu führen.“

„Jeder CEO träumt davon, ein hervorragend positioniertes, starkes Unternehmen in die Hände der nächsten Generation zu übergeben“, sagt McDermott. „Wenn man bedenkt, was dieses Unternehmen in den letzten zehn Jahren erreicht hat – wo wir damals waren und wo wir heute sind –, dann überkommt mich großer Stolz. Ich bin dankbar dafür, einem der weltweit besten Unternehmen vorzustehen. Jetzt ist der Moment gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich bin zuversichtlich, dass Jennifer und Christian hervorragende Arbeit leisten werden und freue mich darauf, sie in den verbleibenden Wochen des Jahres 2019 zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, den Grundstein für 2020 und die folgenden Jahre zu legen. Jedem Kunden, Partner, Aktionär und Kollegen, der SAP sein Vertrauen geschenkt hat, kann ich nur meinen herzlichen Dank und meinen anhaltenden Respekt aussprechen.“

McDermott kam 2002 zu SAP. Während seiner Zeit als Leiter der Vertriebsregion Nordamerika konnte er deren Marktanteil deutlich steigern und die Grundlage für SAP als Global Player schaffen. In Folge verantwortete er das weltweite Kundengeschäft und wurde 2008 in den Vorstand berufen. Als CEO brachte McDermott SAP in den letzten zehn Jahren auf dynamischen Wachstumskurs. Hierzu baute er maßgeblich das Lösungsportfolio aus und führte SAP entscheidend in Richtung Cloud Computing. Unter der Führung von McDermott haben sich die wichtigsten Kennzahlen wie Marktwert, Umsatz, Gewinn, Mitarbeiterengagement und ökologische Nachhaltigkeit seit 2010 deutlich verbessert.

Mit der formellen Zustimmung des Aufsichtsrats aktiviert das Unternehmen seinen Nachfolgeplan für Führungskräfte, der auf Kontinuität und die Stärkung des Führungsnachwuchses setzt und formal 2020 starten wird.

„Jennifer Morgan und Christian Klein ergänzen sich perfekt und werden starke Co-CEOs sein. Dieses Führungsmodell hat sich bei SAP bereits bewährt, dies belegen mehrere Beispiele in der Vergangenheit“, ergänzt Plattner.

Morgan und Klein verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Branche für Unternehmenssoftware.  Beide tragen bereits Verantwortung im Vorstand des Unternehmens. Seit 2004 bei SAP war Morgan zuletzt Präsident der Cloud Business Group und leitet die Bereiche Qualtrics, SAP SuccessFactors, SAP Ariba, SAP Fieldglass, SAP Customer Experience und SAP Concur. Sie gehört dem SAP-Vorstand seit 2017 an.

„Meine ganze Dankbarkeit gilt Hasso Plattner und dem Aufsichtsrat für das in uns gesetzte Vertrauen, bei diesem nächsten Kapitel in erster Reihe zu stehen. Wir stellen uns dieser großen Herausforderung mit der nötigen Bescheidenheit, aber auch mit der aufrichtigen Überzeugung, dass die besten Jahre noch vor SAP liegen“, sagt Morgan. „Wir verfügen über herausragende und talentierte Kollegen, die wie wir volles Vertrauen in unsere Unternehmenszukunft besitzen. Bill McDermott war nicht nur eine großartige Führungspersönlichkeit, sondern auch ein Mentor und ein Vorbild für sehr viele von uns. Bill ist der sprichwörtliche Gigant, auf dessen Schultern wir stehen – und wir freuen uns darauf, sein Erbe weiter zu führen.“

Klein, der vor zwanzig Jahren seine Karriere als Student bei SAP begann, ist heute Chief Operating Officer des Unternehmens. Darüber hinaus leitet er die Produktentwicklung für die ERP-Flaggschifflösung SAP S/4HANA. Zuvor war er als Chief Financial Officer von SAP SuccessFactors und als Chief Controlling Officer von SAP tätig. Er sitzt seit 2018 im SAP-Vorstand.

„Als jemand, der seine Karriere bei der SAP begonnen hat, bedeutet es für mich natürlich die größtmögliche Ehre, zusammen mit Jennifer Co-CEO zu werden. Hasso Plattner gibt uns beiden eine große Chance, dafür sind wir ihm und dem Aufsichtsrat sehr dankbar“, sagt Christian Klein. „SAP verfügt über das umfassendste Lösungsportfolio der gesamten Branche. Uns eröffnet sich die beispiellose Chance, den Kreis zu schließen und unseren Kunden das intelligente Unternehmen zu liefern. Als Vorbilder wollen wir unseren Kollegen dabei helfen, stets ihr Bestes zu geben – ganz nach Bills Vorbild.“

In einer weiteren Pressemitteilung hat SAP heute auch über die Ergebnisse des dritten Quartals berichtet. Dabei informierte das Unternehmen über starkes zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum sowie eine deutliche Margenausweitung.

SAP wird am 11. Oktober 2019 um 8:00 Uhr MEZ (2:00 Uhr ET / 11:00 Uhr PT) eine Telefonkonferenz zu dieser Mitteilung für Medien, Finanzanalysten und Investoren durchführen. Deutsche Anrufer können sich unter +49 (0)69 2222 13 483 einwählen. Internationale Anrufer wählen bitte die +44 (0)330 336 9107, Anrufer aus den USA die +1 646 – 828 -8156, Konferenzcode: 6731312. Eine Aufzeichnung wird später auf http://www.sap.com/investor zur Verfügung gestellt.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Informationen zu SAP

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern.

 

 

Weitere Informationen unter www.sap.com.

 

 

 

communicode auf dem DIGITAL FUTUREcongress 2019 in Essen vertreten.

Essen, 10.10.19 –  Der 5. November ist der Tag, an dem sich der Mittelstand in der Messe Essen einfindet, um am DIGITAL FUTUREcongress teilzunehmen. Die Full Service Digitalagentur communicode AG wird sich auch in diesem Jahr mit einem eigenen Messestand präsentieren.

Der DIGITAL FUTUREcongress bietet in diesem Jahr Platz für mehr als 120 Aussteller und ist seit Jahren eine der größten IT Management Veranstaltungen im Ruhrgebiet. Unter dem Motto „Mittelstand trifft Digitalisierung“ findet der Kongress seine Bühne in der neuen Messe Essen.

Das Rahmenprogramm gestalten bekannte Speaker, interessante Podiumsdiskussionen, Workshops und Keynotes zu den Themen Online Marketing, Vertriebsoptimierung, IT-Infrastruktur, Cyber Security, Digitalisierung und Arbeit 4.0 sowie weiteren spannenden Inhalten.

Als Full Service Digitalagentur wird communicode auf Stand D2 in Halle 8 zeigen, was eine gute Customer Experience ausmacht und wie man sie effektiv erreichen kann, um auch im Zeitalter der Digitalisierung langfristig Erfolge verzeichnen zu können. Die Experten aus Essen zeigen Wege und Lösungen auf, mit denen mittelständische Unternehmen und Konzerne die Bedürfnisse ihrer Kunden besser verstehen und echte Kaufanreize schaffen können.

Für das ganzheitliche Konzept stehen den Besuchern der Messe die Ansprechpartner aus den Bereichen Software Development, E-Business Lösungen, Marketing Kommunikation und Product Information Management mit ihrem Wissen Rede und Antwort. Wie eng die Bereiche miteinander verknüpft sind und optimal zusammen arbeiten, können Interessierte über den ganzen Tag erfahren. Mit individuell zugeschnittenen Lösungsansätzen und Konzepten soll jeder Besucher seine digitalen Geschäftsprozesse einfacher und erfolgreicher gestalten können.

Über den DIGITAL FUTUREcongress 2019

Der DIGITAL FUTUREcongress ist neben der CeBit eine der größten Kongressmessen mit einem vollständig breiten Angebotsspektrum zu allen Kernbereichen der Digitalisierung, wie zum Beispiel IoT, CRM, ERP und DMS. Über 120 Aussteller, Speaker, Podiumsdiskussionen, Keynotes und Workshops bilden eine optimale Plattform, um sich in Best-Practice-Lösungen über neue Digitalisierungsstrategien auszutauschen. Besucher und Aussteller können sich im direkten Kontakt zu innovativen IT-Themen beraten, gemeinsam neue Ideen entwickeln und die optimale Lösung für ihr Unternehmen finden. Für regionale IT-Unternehmen bietet sich eine ideale Gelegenheit, um ein interessiertes Fachpublikum für Lösungen rund um das Thema Digitalisierung zu begeistern.

 

 

communicode AG

Die BVDW zertifizierte Full-Service-Digitalagentur communicode AG aus Essen/NRW konzipiert und entwickelt Enterprise E-Business-Lösungen für Hersteller, Markenartikler und den Handel. Das Beratungs- und Dienstleistungsportfolio umfasst die Themen E-Commerce, Product Information Management, Content Management, Digital Marketing Management sowie Software Engineering für B2B und B2C. Mit über 100 Querdenkern und Kreativen realisiert communicode nachhaltige Lösungen auf Basis moderner Konzepte, durch agile Umsetzungsmethoden sowie technologischer und prozessualer Expertise. Führende Anbieter wie SAP Hybris, Shopware, riversand, CoreMedia, Adobe, CELUM und econda sind Technologie-Partner von communicode. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Vorwerk, Medion, Triumph, Olymp, Evonik, Grohe oder Turck.

»Digital Marketing Monitor 2019«: dotSource unter den TOP 10 in der Kategorie »Digitalagentur«.

Jena, 10.10.19 – Der Deutsche Dialogmarketing Verband e. V. hat gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen absolit das digitale Marketing von 5.030 Unternehmen innerhalb der D-A-CH-Region untersucht. Aus 79 Kriterien wurde ein Ranking erstellt, bei dem die dotSource GmbH in der Kategorie »Digitalagentur« Platz sieben von insgesamt 32 belegt. Bei der Bewertung erreichte das Unternehmen 71,9 Prozent der maximalen Punktzahl und liegt damit über dem Durchschnitt von 63,0 Prozent. Im Kategorie-Detailwert »Social Media« konnten sogar 96,9 Prozent der maximalen Punktzahl erzielt werden.

Ein Onlineshop allein macht noch kein digital-erfolgreiches Unternehmen. Wer sich in gesättigten und globalen Märkten durchzusetzen und aus der grauen Masse von Herstellern, Anbietern und Dienstleistern abheben will, benötigt mehr als nur einen guten Onlineshop: ein Digital-Experience-Profil mit dem passenden Marketing-Mix, der sich aus verschiedenen Marketing-Disziplinen zusammensetzt, ist der Schlüssel zum Erfolg. Wie dieses Profil aussieht, bestimmen die Kunden: Sie geben vor, über welche Kanäle sie informiert werden wollen, sie bestimmen, was angesagt oder altbacken ist und sie erschaffen Hypes oder Shitstorms. Von Seiten der Anbieter gilt es daher, Strategien und digitale Standards auf die Bedürfnisse dieser Kunden auszurichten; diese nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen.

»Digital success right from the start«

Als Digitalagentur stellt dotSource den Kunden ins Zentrum aller unternehmerischen Aktivitäten und berät nicht nur im Hinblick auf die passende Softwarelösung rund um Customer-Relationship-Management (CRM), Marketing-Automation oder Produktinformationssystem (PIM), sondern zeigt Unternehmen auch, wie sie mit Hilfe eines individuellen und passgenauen Digital-Marketing-Mixes als Marke überzeugen und beim Kunden im Gedächtnis bleiben. Ein solcher Mix umfasst in erster Linie Gestaltung und Leadgenerierungsmaßnahmen über Shop und Webseite, aber auch Aktivitäten auf den Social Media-Kanälen, kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung und E-Mail-Marketing-Maßnahmen. Als Digitalexperten mit über 13 Jahren E-Commerce-Branchenerfahrung, einem 16-köpfigen Marketingteam und einem erfolgreichen Corporate-Blog handelskraft.de konnte dotSource im Unternehmensvergleich des »Digital Marketing Monitors 2019« bei allen Kanälen überzeugen und liegt laut Studie sogar deutlich über dem Branchendurchschnitt.

»Die Ergebnisse des ‚Digital Marketing Monitor 2019‘ sind nicht nur Spiegel unserer Arbeit und Motivation, unsere Vision weiter zu verfolgen, sondern zeigen auch, dass wir das, was wir unseren Kunden anbieten und raten, auch tatsächlich (selbst) umsetzen«, so Christian Grötsch, Gründer und Geschäftsführer der dotSource GmbH.

Die besten Onlineshops Deutschlands haben verstanden, dass es ohne solch einen Mix kaum Überlebenschancen in einer digitalen Zukunft gibt und diejenigen, die noch Nachholbedarf haben, setzen auf Beratung durch erfahrene Profis wie dotSource. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Jena und Niederlassungen in Berlin und Leipzig unterstützt Kunden entlang der gesamten digitalen Transformation. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digitalmarketing und künstliche Intelligenz: Alle Lösungen sind nutzerorientiert, emotional, gezielt und intelligent.

Über den »Digital Marketing Monitor 2019«: Die Studie »Digital Marketing Monitor 2019« entstand in Kooperation zwischen dem Beratungsunternehmen absolit Dr. Schwarz Consulting und dem Deutschen Dialog Verband e. V. Dabei wurde das digitale Marketing von 5.030 deutschsprachigen Unternehmen aus neun Branchen auf 79 Kriterien aus den Bereichen Webseite, Suchmaschinen, Social Media und E-Mail hin untersucht. Eine kostenlose Kurzversion der Studie gibt es unter digitalmarketingmonitor.de. In der kostenpflichtigen Version der Studie sind Rankings aller Branchen.

 

 

Esprit entscheidet sich für Salesforce: Neue Digitalstrategie für Einzelhändler und Endkunden.

München – 10. Oktober 2019 – Salesforce (NYSE: CRM), weltweit führender Anbieter von CRM-Lösungen, gab heute bekannt, dass die internationale Modemarke Esprit sich für Salesforce entschieden hat, um ihre Digitalstrategie für Einzelhändler und Endkunden weiterzuentwickeln. E-Commerce und Marketing laufen künftig auf einer einzigen Plattform, um ein vernetztes, intelligentes und personalisiertes Einkaufserlebnis zu schaffen.

„Heute erwirtschaftet unser Digitalgeschäft mehr als 27 Prozent unseres Unternehmensumsatzes. Unsere Partnerschaft mit Salesforce ermöglicht es uns, diesen wichtigen Kanal durch neue Kundenerlebnisse wachsen zu lassen“, sagt Leif Erichson, Chief Digital Operations Officer von Esprit. „Die marktführende Technologie und der Ansatz von Salesforce, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, passen perfekt zu unserer Strategie und helfen Esprit, die Bedürfnisse unserer Kunden im digitalen Zeitalter zu erfüllen.“

Esprit setzt auf Salesforce Commerce Cloud, Marketing Cloud und Einstein, um KI-optimierte E-Commerce und Marketing Journeys zu bieten, die nahtlos über Mobile, Social Media und Web vernetzt sind. Sowohl Einzelhändler als auch Verbraucher erhalten ein intelligentes und personalisiertes Shopping-Erlebnis über alle Kanäle hinweg. Sie profitieren von vorausschauenden Produktempfehlungen und individuell auf sie zugeschnittenen Angeboten. Darüber hinaus erhalten Einzelhändler alle B2B-spezifischen Funktionen, die sie für größere, komplexere Einkäufe benötigen – beispielsweise für die Bestellung von Waren zur Bevorratung mehrerer Filialen für die gesamte Saison oder die Lieferung zu diversen Terminen an mehrere Standorte.

„Einzelhändler und Konsumenten haben unterschiedliche Bedürfnisse, aber beide erwarten individuellen Komfort“, sagt Joachim Schreiner, Deutschlandchef bei Salesforce. „Mit Salesforce kann Esprit genau das bieten – ein digitales Einkaufserlebnis, das die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden auf der ganzen Welt erfüllt und sich dank KI weiterentwickelt, um eine persönlichere Kundenbeziehung im großen Maßstab zu ermöglichen.“

Zur Beschleunigung seiner digitalen Transformation arbeitet Esprit mit Salesforce Success Cloud Advisory Services zusammen. Das Expertenteam von Success Cloud wird im Bereich der Digitalstrategie des Unternehmens und bei der Implementierung eng mit Esprit zusammenarbeiten, um noch schneller Resultate zu erzielen.

Mit Salesforce vernetzen

Über Salesforce
Salesforce, der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Software, bringt Unternehmen und Kunden im digitalen Zeitalter näher zusammen. Salesforce wurde 1999 gegründet und ermöglicht es Unternehmen unabhängig von deren Größe oder Branche, die Vorteile leistungsstarker Technologien wie Cloud, Mobile, Social, Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz, Voice und Blockchain zu nutzen, um eine 360°-Sicht auf ihre Kunden zu gewinnen.

 

Weitere Informationen zu Salesforce (NYSE: CRM) finden Sie unter: www.salesforce.com

Marktanalyst Trovarit bescheinigt cobra CRM Bestnoten – auch im Vergleich mit internationalen Wettbewerbern.

Anwender von CRM-Lösungen des Software-Spezialisten cobra aus Konstanz sind mit Abstand am zufriedensten und erteilen cobra CRM Bestnoten, was das System und die Betreuung (Wartung) angeht. Dies ergab die aktuelle Studie „CRM in der Praxis – Anwenderzufriedenheit, Nutzen und Perspektiven 2019/2020“, die in Zusammenarbeit der Marktforschungsunternehmen Trovarit AG, Aachen, und Techconsult GmbH, Kassel, durchgeführt wurde. Insgesamt wurden 669 CRM-Anwender nach ihrer Zufriedenheit und den Erfahrungen mit den CRM-Lösungen befragt. Dabei konnte cobra auch im Vergleich zu internationalen Marktführern hervorragend abschneiden. Anhand von 24 Merkmalen konnten die Anwender der Studie ihre Zufriedenheit mit den eingesetzten Systemen sowie mit dem Service der Software-Anbieter bewerten und Schulnoten abgeben (1 = sehr gut bis 5 = schlecht). Anhand dieser beiden Dimensionen erfolgte die Einordnung in vier Zufriedenheits-Quadranten.

 

 

 

Marktanalyst Trovarit bescheinigt cobra CRM Bestnoten – auch im Vergleich mit internationalen Wettbewerbern.  – Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11787518-marktanalyst-trovarit-bescheinigt-cobra-crm-bestnoten-vergleich-internationalen-wettbewerbern-foto

 

 

Gesamtbewertung: cobra CRM liegt in beiden Dimensionen vorne! Insgesamt lag die cobra Lösung in der Dimension „System insgesamt“ bei der Note 1,71. Im Vergleich dazu erhielten die anderen getesteten Systeme eine Durchschnittsnote von 2,02. Insbesondere was die „Funktionalität“ betrifft, sind die cobra CRM-User sehr zufrieden: Die Lösung des Konstanzer CRM-Spezialisten erhielt diesbezüglich eine Gesamtnote von 1,63 im Vergleich zur Durchschnittsnote von 2,07. Gemeinsam in vierten Quadranten mit Salesforce und Oracle Besonders erfreulich: Im vierten Quadranten der am besten bewerteten Systeme und Unternehmen trifft cobra auf Unternehmen wie Salesforce und Oracle. Deutscher Mittelstand überzeugt also auch im Benchmark mit dem internationalen Wettbewerb. Auch bei Einzelwerten kann cobra überzeugen Auch bei den Einzelwerten liegt cobra fast immer über dem Marktvergleich, u.a. bei den Punkten „Anpassbarkeit/Flexibilität“ mit der Note 1,71 im Vergleich zu 2,35, „KMU-Tauglichkeit bzw. Praktikabilität“ mit 1,61 im Vergleich 2,08, „Kompetenz Support/Hotline“ mit 1,63 im Vergleich 2,03 und „Account Manager“ mit 1,55 (im Vergleich 1,96). Besonderes Kümmernis DSGVO: cobra bietet umfassende Hilfe Die aktuelle Studie ergab auch, dass vor allem Themen wie „Rechtliche Vorgaben & Compliance“ („sehr bzw. ziemlich relevant“ für rund 69 Prozent der Teilnehmer), die „Usability/Software-Ergonomie“ (ca. 67 Prozent), das „CRM im mobilen Einsatz“ (ca. 61 Prozent) an

 

 

 

 

Marktanalyst Trovarit bescheinigt cobra CRM Bestnoten – auch im Vergleich mit internationalen Wettbewerbern. (FOTO) | wallstreet-online.de – Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11787518-marktanalyst-trovarit-bescheinigt-cobra-crm-bestnoten-vergleich-internationalen-wettbewerbern-foto