Seite wählen

Leinfelden-Echterdingen, den 5. August 2011– – Die ERGO Versicherungsgruppe (ERGO) hat sich entschieden, die COR.FJA Life Factory zukünftig als zentrale Plattform für die Einführung innovativer, kapitalmarktnaher Lebensversicherungsprodukte zu nutzen. Das hieraus resultierende Auftragsvolumen für COR&FJA liegt im unteren zweistelligen Millionenbereich.

Damit setzt erstmals einer der TOP 3 Lebensversicherer im deutschen Markt zur Abwicklung seiner Massengeschäftsprozesse sowie der Platzierung seiner zukunftsorientierten Versicherungsprodukte umfassend auf den Einsatz einer Standard-Software-Lösung.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren neben der hohen Produktflexibilität der COR.FJA Life Factory insbesondere zeitliche sowie kostenseitige Aspekte für das „Going-Market“ der neuen ERGO Versicherungsprodukte sowie die Kompatibilität der service-orientierten Architektur (SOA) der COR.FJA Life Factory zur IT-Strategie der ERGO.

Daneben erwartet die ERGO auch mittel- und langfristig Effekte durch die Partizipation an einer mit den übrigen Kunden der COR.FJA Life Factory getragenen Release-Entwicklung bei sukzessiver Eigenübernahme der ERGO-spezifischen Entwicklungsbereiche.

Die ERGO plant daher die Einführung des neuen Systems bereits ab der ersten Stufe in enger Kooperation mit COR&FJA und eigener Gesamtverantwortung. In der zurückliegenden Vorstudie haben beide Partner hierfür ein entsprechendes Zusammenarbeitsmodell entwickelt und festgelegt. Auf dieser Grundlage erfolgt der Projektstart nunmehr unmittelbar.

Darüber hinaus hat die ERGO entschieden, in den nächsten Jahren in weiteren Bereichen der Lebensversicherung stärker mit COR&FJA zu kooperieren. Die geschlossene vertragliche Vereinbarung umfasst daher unter anderem auch weitere Aufträge im Bereich Migration.

Internet: www.cor.fja.com