Seite wählen

München, 27.03.2009 – Ende
März 2009 wird das neue Release des auf die Plattform System i
fokussierten ERP-Systems SoftM Suite zum Vertrieb freigegeben.
SoftM Suite 3.5 bietet zahlreiche neue Funktionen für die
Zielbranchen Handel und Prozessindustrie, insbesondere für die
Lebensmittelbranche.

SoftM Suite ist eine integrierte ERP-Standardsoftware, die
speziell für die Plattform IBM System i (früher AS/400)
konzipiert wurde. Als Komplettlösung deckt SoftM Suite alle
betriebswirtschaftlichen Anwendungsbereiche vom Kundenmanagement
über Vertrieb, Supply Chain Management und E-Business bis zum
Rechnungswesen inklusive Controlling in einem integrierten System
ab. Darüber hinaus verfügt SoftM Suite über
vertiefte Branchenausprägungen für die Prozessindustrie
(insbesondere die Nahrungs- und Genussmittelbranche) und den Handel
(insbesondere den Groß- und Zwischenhandel sowie den
technischen Handel).

Neue Logistikfunktionen
Für Hersteller wie Händler gleichermaßen wichtig
sind die Verbesserungen, die das neue SoftM Suite Release 3.5 im
Bereich der Logistikfunktionen bietet. So wurde ein neues
„Kontrollzentrum Kommissionierung“ geschaffen, aus dem heraus
alle relevanten Folgeprozesse, die sich aus einem
Kommissionierauftrag ergeben, aktiviert werden können. Durch
die Zusammenfassung dieser Funktionen in einem Kontrollzentrum
lässt sich das Arbeitsvolumen besser steuern und auf
zeitkritische Vertriebsaufträge kann effizienter reagiert
werden. Verarbeitungsfunktionen wie „Zuteilung“,
„Lieferumfang bilden“ und
„Stapelrückmeldung“ können durch
zusätzliche Auswahloptionen wie z.B. nach Lager, Termin und
Versandart flexibler aufgerufen werden (bisher nur je Firma und
Abteilung möglich).

Neue Funktionen bietet Release 3.5 auch für die
Besuchsplanung im Außendienst. So lassen sich Termine jetzt
– durch Einsatz des Zusatztools SoftM Data Connector –
automatisch mit dem Lotus Notes Kalender abgleichen.

Bei der Bonusabrechnung wurde SoftM Suite um das neue Feature
der kalkulatorischen Bonusabrechnung ergänzt. Da Boni
häufig erst rückwirkend nach Ablauf des Jahres
abgerechnet werden, kann zur unterjährigen Planung die neue
kalkulatorische Abrechung erfolgen. Aufgrund von tagesgenauen
Umsätzen werden die kalkulatorischen Bonusdaten ermittelt und
an die Kostenrechnung übergeben.

Auch für die Versandabwicklung bietet SoftM Suite 3.5
zusätzliche Funktionen. Die Versandartenoptimierung ermittelt
aufgrund der kommissionierten Mengen, Gewichte und Paketabmessungen
die möglichen Versandarten mit den zugehörigen Kosten, so
dass die optimale Versandart für den jeweiligen Vorgang
ausgewählt werden kann.

Im Bereich der Disposition unterstützt das neue Release die
Verfügbarkeitsermittlung mit der neuen ATP-Funktion
(Available-to-Promise). Dabei können zur Feststellung, ob ein
Material zur Verfügung steht, neben dem Lagerbestand auch
weitere Zugänge aus Bestellungen und Fertigungsaufträgen
berücksichtigt werden. Die ATP-Funktion zieht auch in
Betracht, ob für konkurrierende Aufträge bereits Mengen
zugesichert sind. Auch die „Versatzdauer“ – z.B.
die Zeitdauer zwischen Eingang einer bestellten Ware und
tatsächlicher Verfügbarkeit nach abgeschlossener
Qualitätsprüfung – lässt sich dabei
berücksichtigen.

Deklarationsstücklisten, Nährwerte,
Allergene

Einen besonderen Schwerpunkt im Release 3.5 bilden Erweiterungen
für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die Software
bietet neue automatisierte Verfahren, die Lebensmittelhersteller
bei der Erfüllung der stetig zunehmenden gesetzlichen
Pflichten entlasten. So kann SoftM Suite jetzt automatisch
Deklarationsstücklisten generieren. Darin werden über die
gesamte Struktur der Stückliste eines Produktes die Rohstoffe
zusammengefasst und die verwendeten Mengen zu je einer Position
saldiert. Die Darstellung einer Deklarationsstückliste kann
entsprechend den jeweiligen Vorgaben individuell definiert werden.
Des Weiteren kann auch eine Nährwert-Berechnung sowie eine
Bestimmung der Allergene auf Basis der für die Herstellung
verwendeten Stücklisten durchgeführt werden kann. Bei den
Herstellvorschriften wurde die Versionsverwaltung erweitert. So
lassen sich die Statusübergänge, die im Freigabeverfahren
einer Herstellvorschrift benötigt werden, individuell
konfigurieren.

In der Chargenrückverfolgung besteht jetzt die
Möglichkeit, Bewegungsdaten über mehrere Kriterien zu
saldieren und somit in einer komprimierten Form darzustellen. Die
Darstellung der Daten wurde unter Verwendung neuer Symbole auch
ergonomisch verbessert. Die Rückverfolgungsdaten können
auch flexibler ausgewertet und Unteranalysen aufgerufen werden.

Umfangreicher als bisher sind die Möglichkeiten, die zu den
Produktionschargen vorhandenen Daten in der Bearbeitung von
Kundenaufträgen zu nutzen. So können bei der Zuordnung
von Chargen zu Kundenauftragspositionen jetzt auch die
Chargenangaben wie z.B. zu Mindestrestlaufzeit, maximaler Anzahl
unterschiedlicher Chargen je Lieferung und maximaler Anzahl
unterschiedlicher Mindesthaltbarkeitsdaten je Lieferung ausgewertet
werden. Spezifische Kundenvorgaben bezüglich der
Zusammenstellung von Lieferungen lassen sich somit automatisch
berücksichtigen.

Kommentar von Ralf Gärtner, Mitglied des Vorstands und
Leiter des ERP-Produkthauses der SoftM AG: „Die starke
Branchenausprägung von SoftM Suite für den Handel und die
Lebensmittelbranche wird durch das neue Software-Release weiter
vertieft. Gerade für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie
bringt Release 3.5 zahlreiche Verbesserungen, die es den
Unternehmen erleichtern, die stetig wachsende Flut an Vorgaben und
Vorschriften zu bewältigen.“

Die SoftM Software und Beratung AG ist ein führender
Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand.
SoftM ist in drei Geschäftsbereichen tätig: Der Bereich
ERP umfasst Entwicklung, Vertrieb und Implementierung integrierter
betriebswirtschaftlicher Standardsoftware für
mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen; der
Bereich Finance umfasst Entwicklung, Vertrieb und Implementierung
von Rechnungswesensoftware für Finanz- und Anlagenbuchhaltung
sowie Controlling; das Angebotsportfolio im Bereich
Systemintegration umfasst Produkte und Dienstleistungen rund um die
IT-Infrastruktur. 1973 gegründet, betreut SoftM heute rund
4.000 Kunden mit 400 Mitarbeitern an 17 Standorten in Deutschland,
Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.
Hauptaktionär der SoftM Software und Beratung AG ist die
Comarch S.A., Krakau, ein weltweit tätiges IT-Unternehmen mit
ca. 3.500 Mitarbeitern in 14 Ländern. SoftM ist ein
eigenständiges Unternehmen innerhalb der Comarch Gruppe.

Weitere Informationen:www.softm.com