Seite wählen

Ettlingen, 19. Mai 2009 – Die cormeta ag,
Anbieter von SAP-Branchensoftware und IT-Dienstleistungen für
die Nahrungsmittelindustrie, hat für ihre Kunden einen
Erfahrungsaustausch ins Leben gerufen. Ziel dieser
Veranstaltungsreihe ist es, IT-Führungskräfte aus
mittelständischen Unternehmen der Süß-, Back-,
Fleischwaren- und Tiefkühlindustrie zusammenzubringen und
aktuelle Branchenanforderungen zu diskutieren. Die Workshops werden
abwechselnd von den teilnehmenden Firmen ausgerichtet; darunter
Grabower Süßwaren, Döllinghareico und neuform.
Auftakt war Anfang Mai in Boizenburg bei der Sweet Tec GmbH, einem
Full-Service-Anbieter von Zuckerwaren. Im September wird der
Erfahrungsaustausch fortgesetzt.

Rezepte für ein besseres IT-Image

Zentrales Thema der Kick-off-Veranstaltung war die Frage, wie
IT-Abteilungen ihre Leistungen im eigenen Haus besser ins rechte
Licht rücken können. Antworten darauf gab Workshopleiter
Dr. Joachim E. Wolbersen, ein anerkannter Experte zu
Selbstmarketing von CIOs und IT-Führungskräften. Seit
Jahren berät er nationale und internationale Mandanten in den
Bereichen Internationales Servicemanagement und ITIL,
internationales Projektmanagement sowie Management Consulting. Laut
Wolbersen kommt es vor allem darauf an, dass man die Rolle der IT
genau definiert (als Supporter, Partner oder Driver) und sich den
internen Zielgruppen entsprechend aus dem
„Kommunikations-Werkzeugkasten“ bedient. Entscheidend sei die
Anlage eines dauerhaften Kommunikationskonzeptes. Anhand von
Praxisbeispielen erörterten die Teilnehmer gemeinsam
Möglichkeiten, mit denen die Position von IT-Abteilungen
gegenüber den anderen Unternehmensbereichen gestärkt
werden kann.

Von den Erfahrungen des Nachbarn lernen

„Kontroverse Themen gibt es in der Branche genug, nur hatten wir
bisher kein Forum, um uns mit Gleichgesinnten auszutauschen“,
erläutert Ralf Schulzke, Kaufmännischer Leiter bei Sweet
Tec und Gastgeber der Auftaktveranstaltung. Vor allem bei der
Umsetzung von IT-Projekten – beispielsweise für die
durchgängige chargengeführte Dokumentation und die
integrierte Planung -, aber auch beim Zukunftsthema RFID gibt es
laut Schulzke Diskussionsbedarf. Projekte würden unnötig
ausarten aus Unkenntnis über die richtige Vorgehensweise.
Oftmals werde der Standard eins zu eins kopiert, ohne die
unternehmensspezifischen Bedingungen zu berücksichtigen; oder
es würden von Anfang an Features implementiert, die für
das operative Geschäft unwichtig sind und die man daher im
Interesse eines überschaubaren Zeitrahmens später
einführen kann.

Solchen Fehlern könne man durch einen Wissensaustausch
vorbeugen. „Gerade ein mittelständisches Unternehmen mit
knappen IT-Ressourcen profitiert von den Erfahrungen anderer Firmen
derselben Branche“, sagt Ralf Schulzke. Daher seien
Informationsforen dieser Art wichtig. Ralf Weinmann, Leiter
Marketing und PR der cormeta ag, zum Motto des Roundtable:
„Zusammenkommen ist ein Anfang, Zusammenbleiben ein Fortschritt und
Zusammenarbeiten ein Erfolg – der Start ist auf jeden Fall
gelungen.“ Ähnliche Veranstaltungsreihen der cormeta gibt es
unter anderem für den (Groß-)Handel mit technischen
Teilen (Reifen, Kfz-Teile etc.) und die Pharmaindustrie, für
letztere bereits seit drei Jahren.

Hintergrund:

Als SAP Channel Partner bietet die cormeta ag eigen entwickelte
und in der Praxis erprobte SAP Business All-in-One-Lösungen
für den technischen (Groß-)Handel, Kfz-Teile- und
Reifenhandel (TRADEsprint), die Nahrungsmittelindustrie
(FOODsprint), die pharmazeutische Industrie (PHARMAsprint), die
Kosmetikindustrie/-handel (BEAUTYsprint), die Textilwirtschaft
(FASHIONsprint) sowie die Versorgungswirtschaft (VUsprint, Services
& Tools) an. Die cormeta ag – ISO 9001 zertifiziert – ist mit
ihren integrierten Lösungen, innovativen Produkten und
umfangreichen Serviceangeboten seit fast 15 Jahren auf
mittelständische Kunden spezialisiert.

Daneben stehen für SAP-Anwender die Add-Ons KVsprint,
ABSsprint, CREFOsprint, CGsprint und TRIMAHNsprint für ein
integriertes Debitoren-/ Kreditorenmanagement zur Verfügung.
Die Module unterstützen die Qualifizierung von Debitoren, das
Management von Kreditversicherungen, die Abwicklung von
Inkassoverfahren, die Verwaltung verkaufter Forderungen sowie das
gerichtliche Mahnverfahren.

Die cormeta ag ist ein Unternehmen der command Gruppe mit Sitz
in Ettlingen. cormeta beschäftigt am Hauptsitz und in den
Niederlassungen Berlin und Hamburg 103 Mitarbeiter. Im
Geschäftsjahr 07/08 (Ende 30.04.2008) konnte die cormeta einen
Umsatz von 18,4 Millionen Euro erzielen.

Weitere Informationen unter:www.cormeta.de