Seite wählen

Jammern und das vergebliche Warten auf den
Aufschwung beherrschen im Moment das Wirtschaftsgeschehen. Doch
für die aktuelle Lage ist nicht nur die schlechte Konjunktur
verantwortlich. Würden sich die Unternehmen richtig auf die
Bedürfnisse der Konsumenten einstellen, ginge es in
Deutschland wieder bergauf.

acquisa, die Fachzeitschrift für erfolgreiches
Absatzmanagement, fasst in einer Reihe exklusiver Artikel die
wichtigsten Ergebnisse der Zukunftsstudie von The Future Business
Group zusammen.

Unternehmen aller Branchen stecken derzeit in der Krise. Jammern
und Unsicherheit beherrschen das Marktgeschehen. Angeblich ist die
schlechte konjunkturelle Lage Schuld. Das stimmt aber nicht, denn
einen großen Teil haben die Unternehmen selbst zu
verantworten. Sie haben sich noch nicht richtig darauf eingestellt,
dass sie sich allesamt auf gesättigten Märkten befinden
und das Konsumentenverhalten einem Wandel unterliegt. Vor allem
Marketing- und Vertriebsverantwortliche deutscher Unternehmen
müssen lernen, sich so schnell wie möglich auf die
wirklichen Kundenbedürfnisse einstellen. Das ist das Ergebnis
einer von der Fachzeitschrift acquisa in Auftrag gegebenen
Zukunftsstudie, durchgeführt von der Future Business Group.
Der qualitativen Studie zufolge, die sich aus einer Reihe
Einzelanalysen und Expertengesprächen ergibt, verlangt der
Kunde heute schon mehr als nur ein Produkt mit positiven
Eigenschaften. „Nutzenargumente haben ausgedient. Der Kunde
will mehr: Er möchte ein Gefühl kaufen, ein Produkt, eine
Ware, mit der er seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen
kann“, kommentiert Zukunftsforscher Oliver W. Schwarzmann,
Vorstand bei der Future Business Group. In der August-Ausgabe zeigt
die acquisa, Fachzeitschrift für erfolgreiches
Absatzmanagement, in einem Exklusiv-Artikel, Wege auf, wie sich
Unternehmen schon heute auf die Absatzmärkte von Morgen
einstellen können. Denn der Kunde als kaufender Individualist
sucht das Besondere und Außergewöhnliche mit der
faszinierenden Wirkung des Privilegs. Unternehmen, die auch in
Zukunft erfolgreich Kundenbindung betreiben wollen, müssen
eine Community-Arbeit leisten, deren Mitglieder über
ausgewählte Privilegien verfügen und sie in der
Gesellschaft gesondert positionieren, gleichzeitig aber
Gemeinschaft erzeugen. Deshalb distanziert sich der Konsument in
Zukunft von Unternehmen und deren Produkten, wenn sie sich
weiterhin in der Rolle des lippenlesenden Wunscherfüllers
präsentieren. Eine weitere Erkenntnis der Studie: Individuelle
Kommunikation ist gefragt. Die rasante Entwicklung der
Kommunikationsmedien zeigt die Sehnsucht nach Kontakten,
Interaktionen und persönlichem Erfahrungsaustausch zur
Erweiterung des individuellen Horizonts. Unternehmen und Kunde
werden vor allem das Internet als Plattform der Begegnung und des
Austauschs stärker als Kommunikationsknotenpunkt nutzen.

Der Artikel über die Entwicklung der Marktplätze bis
zum Jahre 2010 ist gleichzeitig der Startschuss für eine
fünfteilige Serie, in der acquisa zukunftsträchtige Wege
für die Themenfelder Vertriebsmanagement, Verkäufer,
Service und Wertschöpfung aufzeigt. Die Fachzeitschrift,
zugehörig zur Haufe-Mediengruppe, ist Mitinitiator der
Zukunftsoffensive, bei der sich führende Fachmagazine und
Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammengeschlossen haben,
um Unternehmen Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen. .
www.zukunftsoffensive.info

Hintergrund der Studie:
Im Rahmen der Zukunftsoffensive erstellte das Forschungsinstitut
Future Business Group im Auftrag des Max Schimmel Verlags, ein
Unternehmen der Haufe-Mediengruppe, eine Meta-Studie über die
Zukunftsfähigkeit deutscher Unternehmen. Diese
Zukunftsoffensive richtet sich im Wesentlichen an die Top- und
Fachentscheider der Wirtschaft in allen Branchen,
Wirtschaftszweigen und Unternehmensgrößen. Unter
Einbeziehung externer Experten hat die Future Business Group zu 30
Themenfeldern aussagekräftige Thesen und Schaubilder zur
jeweiligen Trendentwicklung, Potenziale und mögliche
Handlungsstrategien für die Unternehmensleitung entwickelt.
acquisa wird in einer fünfteiligen Serie über die
wichtigsten Herausforderungen für Marketing- und
Vertriebsverantwortliche berichten. Über das Absatzmanagement
hinaus befasst sich die Meta-Studie auch mit den Themen
Unternehmensführung, Personalarbeit, Weiterbildung,
Steuerberatung und Immobilien-Wirtschaft. Die ausführliche
Studie des Zukunftsforschungsinstituts Future Business Group kann
ab Herbst 2003 erworben werden.

Weitere Informationen: www.acquisa.de