Seite wählen

Hannover, 26. März 2001 – Auf dem
SoftM-Stand auf der CeBIT 2001 wurde am Freitag, 23. März, ein
Vertrag über die Lieferung von Software und Beratung zwischen
der Jawoll-Gruppe, Soltau, und SoftM unterzeichnet. Der Auftrag
umfasst eine Komplettlösung in den Bereichen Warenwirtschaft
und Rech-nungswesen für die Jawoll-Einzelhandelskette und das
Großhandelsunter-nehmen Haltermann&Schulte GmbH.

Auslöser für die Suche nach einer neuen Software
für Vertrieb, Logistik, Finanz-buchhaltung und Controlling war
die anstehende Euro-Umstellung. Eine weitere Anforderung des
Soltauer Restpostenhändlers bestand darin, die dynamische
Ex-pansion der Unternehmensgruppe zu unterstützen. Die
Filialkette wächst pro Jahr um vier bis fünf neue
Märkte. Umfangreiche Funktionalität ist im Bereich der
Logistik gefordert. So ist zum Beispiel eine zweistufige
Kommissionierung mit Bereitstellung der Waren in einem
Zwischenlager und anschließender Zusammenstellung der
ein-zelnen Lieferungen zu managen. Eine Besonderheit von Jawoll
besteht darin, dass ein Großteil der gehandelten Artikel
– mehr als 60 Prozent – nur einmalig geführt
werden, da der Handel mit Restposten das Kerngeschäft der
Firmengruppe bildet. Bei diesen Waren kann es sich um nahezu
beliebige Produkte – Geschirr ebenso wie Computer oder auch Autos –
handeln. Ein ständiges Sortiment, das Lebensmit-tel, Hygiene-,
Kosmetik- und Pharmaprodukte umfasst, rundet das Angebot ab.

Aus dem Auswahlprozess, bei dem sich die Firmengruppe von einem
externen Be-ratungsunternehmen unterstützen ließ, ging
SoftM als Sieger hervor. Für SoftM Sui-te sprach der hohe
Abdeckungsgrad in Bezug auf die geforderte Funktionalität
e-benso wie die integrierte Abbildung der gesamten
Geschäftsprozesse. ”Mit SoftM haben wir uns für
einen Anbieter entschieden, der die gesamte Lösung aus einer
Hand liefert. Auf diese Weise vermeiden wir Schnittstellenprobleme
und haben ei-nen zentralen Ansprechpartner für alle
IT-Fragen”, erläutert Nils Hansen, kaufmän-nischer
Leiter der Jawoll-Gruppe, die Softwareentscheidung.” Auch das
Preis-/Leistungs-Verhältnis stimmt”, ergänzt
IT-Leiter Hans Szielasko.

Die Jawoll-Gruppe hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1985
zu einem führenden Unternehmen im Bereich des
Restpostenhandels entwickelt. Die derzeit 37 Filialen befinden sich
im Gebiet zwischen Husum und Dortmund und werden über das
Zent-rallager in Soltau/Lüneburger Heide mit Waren versorgt.
Die Haltermann&Schulte GmbH ist ein
Großhandelsunternehmen für Restposten, das von Asendorf
bei Bre-men aus auch den traditionellen Einzelhandel im Rahmen
wöchentlicher Werbeakti-onen beliefert. Im vergangenen Jahr
setzte die Firmengruppe rund 400 Millionen DM um. Derzeit werden
ca. 800 Mitarbeiter beschäftigt.

Die SoftM-Gruppe mit der SoftM Software und Beratung AG als
Zentrale und Entwicklungszentrum in München ist ein
führender Anbieter von geschäftskritischen Anwen-dungen
für mittelständische Unternehmen. SoftM bietet seinen
1.400 Kunden ergänzend zur Standardsoftware umfassende
Beratungsleistungen an. 16 Standorte in Deutschland,
Österreich, der Schweiz und Tschechien gewährleisten
dabei die nötige räumliche Nähe. Komplettiert wird
das Leistungsangebot durch das Geschäftsfeld Hardware. Im
Geschäftsjahr 1999 verzeichnete der SoftM-Konzern eine
Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr um 66% auf 102 Mio. DM.
Seit dem 21. Juli 1998 ist die SoftM-Aktie am Neuen Markt der
Frankfurter Börse notiert.

Homepage: http://www.softm.com