Seite wählen

Gütersloh, 14.08.2003. Die syskoplan hat
heute mit der Vorlage des Quartalsberichts die Ergebnisse des
ersten Halbjahrs 2003 bekannt gegeben. Der Software-Integrator
für das Customer Relationship Management erzielte gruppenweit
einen Umsatz von 20,7 Mio. Euro (Vorjahr 26,6 Mio. Euro). Das
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT)
war aufgrund des angekündigten Restrukturierungsprogramms
erwartungsgemäß deutlich negativ. Es belief sich auf
./.2,3 Mio. Euro nach 2,6 Mio. Euro im Vorjahr. Im Ergebnis des
ersten Halbjahrs sind 2,1 Mio. Euro für
Restrukturierungskosten enthalten. Ohne die Restrukturierungskosten
hätte das EBT bei ./.0,2 Mio. Euro gelegen. Am 30.06.2003 lag
die Zahl der Mitarbeiter bei 341 und damit 21% unter Vorjahr. Der
Bestand an liquiden Mitteln beträgt trotz erheblicher
Investitionen 23,5 Mio. Euro.

Per Ende Juni hat syskoplan die angekündigten
Restrukturierungsmaßnahmen abgeschlossen, in deren Rahmen 40
Mitarbeiter die Unternehmensgruppe verlassen haben. Die
Restrukturierungskosten enthalten alle nach Freistellung
anfallenden Personal- sowie Sachkosten und haben insbesondere das
Ergebnis des zweiten Quartals außerordentlich belastet.

Trotz der schwierigen Marktsituation ist es auch im ersten
Halbjahr 2003 gelungen, viel versprechende Referenzprojekte weiter
zu führen und Neuakquisitionen zu sichern. Hierzu zählen
Unternehmen wie Audi, Axel Springer Verlag, Berliner
Stadtreinigung, Landesbank Nordrhein-Westfalen, Vorwerk, VW und
WestLB.

Im Rahmen einer Geschäftsprozessberatung unterstützt
die syskoplan Bayer Polymer im Themenfeld Kundenorientierung. Durch
is4 wurde eines der ersten SAP Mobile Sales Projekte in Deutschland
bei Melitta Haushaltsprodukte live gesetzt. Bei der Mindener
Logistikservice wurde ein elektronisches Gabelstapler-Leitsystem
eingeführt. In den USA gelang der zweite Verkauf der
Branchenlösung für die grafische Industrie an IPC
Communication Services.

Seit April besteht die neue strategische Zusammenarbeit mit dem
Softwareunternehmen PIKOS. Im Rahmen ihrer Kompetenzen in den
Bereichen Prozessmanagement, -optimierung und -monitoring wird
syskoplan zukünftig auf die Lösungen von PIKOS
zurückgreifen. Zudem hat is4 die Business One Partnerschaft
mit der SAP geschlossen. Damit kann die syskoplan Gruppe
künftig die Business One Lösung als eine
kostengünstige Realisierungsalternative anbieten. Die
Lösung soll insbesondere zur Anbindung kleinerer
Niederlassungen und Werke an die SAP-Systeme größerer
Unternehmen eingesetzt werden.

Ausblick
Auf die strukturellen Veränderungen des IT-Marktes hat sich
die syskoplan Gruppe eingestellt und ihre Position und Strategie
weiterentwickelt. Neben dem etablierten Kerngeschäft als
CRM-Softwareintegrator baut syskoplan mit Produkten, insbesondere
in Ergänzung zu SAP, Rechenzentrums-Outsourcing sowie
betriebswirtschaftliche Beratung, ergänzende
Geschäftsfelder auf. Diese erweitern sinnvoll das
Kerngeschäft in Richtung Lösungsgeschäft.
Investitionen in diesen Bereichen wurden im ersten Halbjahr bereits
vorgenommen, erste Erfolge in konkreten Kundensituationen sind
erzielt worden.

Zielsetzung für das zweite Halbjahr 2003 ist es, die
inhaltlich starke Position im etablierten Kerngeschäft weiter
auszubauen und die Entwicklung in den ergänzenden
Geschäftsfeldern, basierend auf den bereits erzielten
Erfolgen, weiter voranzutreiben. Damit wird die syskoplan Gruppe
gestärkt aus diesem schwierigen Umfeld hervorgehen und
für das nächste sowie die folgenden Jahre gut
gerüstet sein.

Im Übrigen geht syskoplan davon aus, dass sich im
IT-Service-Sektor mittlerweile ein gewisser Investitionsstau
für IT-Projekte gebildet hat. Dieser wird sich mit positiver
Konjunkturentwicklung, wofür sich aktuell die Anzeichen
mehren, auflösen und den IT-Markt insgesamt zumindest leicht
beleben.

Weitere Informationen: www.syskoplan.de