Seite wählen

Wien, 2. August 2001 – Die
Liquiditätslage der am Frankfurter Neuen Markt notierten
update.com software AG weist eine deutliche Tendenz zur
Verbesserung aus. Dies geht aus einer Hochrechnung hervor, die auf
Basis des von der KPMG Alpentreuhand GmbH reviewten
Halbjahresabschluss zum 30.
Juni 2001 erstellt wurde. Demnach reichen die
Liquiditätsreserven nunmehr für mindestens 15 Monate und
auf jeden Fall bis zum Erreichen eines positiven Cash-flow aus der
Geschäftstätigkeit. Gerhard Schuberth, CEO des
Unternehmens, wertet „die Entspannung der
Liquiditätslage als ersten handfesten Beweis für die
Richtigkeit unseres Restrukturierungsprogramms. Mit Hilfe unseres
harten Sanierungskurses ist es gelungen, die Cash-Burn-Rate bereits
zu Beginn des 3. Quartals um 30 Prozent zu reduzieren. Die Chancen,
update wieder an die früheren Erfolge heran führen zu
können, sind damit deutlich gestiegen.“
Schuberth führt update erst seit 1. Juni des Jahres. Marcus
Mühlberger übernahm zum gleichen Zeitpunkt die Position
des CFO. Die neuen Vorstände unterwarfen das Unternehmen einer
umfassenden Restrukturierung und Neupositionierung.
Das neue Management des Wiener Entwicklers von
Softwarelösungen für elektronisches
Kundenbeziehungsmanagement ortet Signale für ein wieder
steigendes Vertrauen in das Unternehmen. Mühlberger sieht die
gewählte Sanierungsstrategie bestätigt: „Mit
unserem revidierten und realistischen Forecast für das
laufende Jahr liegen wir richtig. Wenn wir unseren eingeschlagenen
Weg konsequent weitergehen, sollten wir im Dezember den Break-Even
erreichen können.“
Für CEO Schuberth sind die Voraussetzungen für einen
nachhaltigen Unternehmenserfolg in entscheidenden Bereichen
gegeben: „Eine professionelle Planung, die neue,
maßgeschneiderte Unternehmensstruktur und die
Produktlaunches, die update in den nächsten Wochen
durchführen wird, können das Fundament für
künftige Erfolge bilden. Wir werden unsere jüngst
entwickelte Vision ´Understanding the Customers Needs´
mit Leben erfüllen und das Vertrauen in das seit über
zwölf Jahren bestehende Unternehmen wieder herstellen. Die
Zeit, um das zu erreichen, steht uns jetzt zur
Verfügung.“

Halbjahresabschluss 2001
update weist für das erste Halbjahr bei einem Umsatz von 7.727
Millionen Euro einen Fehlbetrag von 12.614 Millionen Euro aus.
„Die enttäuschenden Zahlen des ersten Halbjahres sind
unter zwei wesentlichen Aspekten zu interpretieren“, so
Mühlberger, „zum einen wirkte sich die damals bestehende
Unsicherheit, wie es mit update weitergehen wird, negativ auf die
Umsätze aus. Zum anderen sind bereits Kosten für die
Restrukturierung in die Zahlen eingeflossen. Ab dem 3. Quartal
können die Kosten von vormals durchschnittlich 10 Millionen
Euro pro Quartal auf ca. 7 Millionen Euro gesenkt werden, wobei die
Kostenentwicklung eine weiter rückläufige Tendenz
aufweist. Alles in allem geht update mit guten Voraussetzungen in
die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2001.“
update hat den Halbjahresabschluss freiwillig einem Review durch
die KPMG unterzogen und erhielt dafür den
uneingeschränkten Review-Vermerk.

Über update
Die update.com software AG ist der führende europäische
Anbieter von Lösungen für electronic Customer
Relationsship Management (eCRM). Das Unternehmen bietet
leistungsfähige Applikationen für das eCRM und das mobile
Business. Die Lösungen für die
Investitionsgüterindustrie, für Banken und
Versicherungen, Pharmaindustrie, Telekommunikation sowie für
die Konsumgüterindustrie und den Handel sind einfach zu
erlernen und schnell zu implementieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.update.com.