Seite wählen

San Franzisco, 11. Juni 2003 – Anlässlich
der JavaOne in San Franzisco präsentierte SAP Erweiterungen
seiner Integrations- und Anwendungsplattform SAP NetWeaver. So hat
der Softwarehersteller die Java-Entwicklungsinfrastruktur im SAP
Web Application Server erweitert und unterstützt jetzt zudem
Java 2, Enterprise Edition (J2EE) v1.3. Das neue SAP NetWeaver
Developer Studio bietet eine integrierte und offene
Entwicklungsumgebung für Java-basierte, mehrschichtige
Geschäftsanwendungen. Damit liefert SAP NetWeaver die
erforderliche Flexibilität sowie Java-Unterstützung, mit
der Unternehmen jederzeit auf veränderte
Geschäftsanforderungen reagieren können.

Entwickler von Java-Anwendungen brauchen einfache, integrierte
Entwicklungswerkzeuge, die auch browser-basierte
Benutzeroberflächen effizient unterstützen. Mit
Funktionen für automatische Erstellungs- und
Korrekturläufe, eine zentrale Testumgebung und flexible
Änderungsverwaltung sorgt SAP NetWeaver in seiner
Java-Entwicklungsinfrastruktur für mehr Komfort bei Design,
Änderung und Wartung von Applikationen. Die
Entwicklungsumgebung kann jederzeit um zusätzliche Tools
anderer Anbieter erweitert werden. „Design, Entwicklung,
Installation, Betrieb und Überwachung unternehmenskritischer
Geschäftsanwendungen erfordern eine geeignete
Entwicklungsumgebung und Anwendungsplattform, die SAP NetWeaver
jetzt zur Verfügung stellt“, erklärt
SAP-Vorstandsmitglied Shai Agassi. „Die Leistungsfähigkeit von
SAP NetWeaver und unser detailliertes Wissen um die Ansprüche
und Erfordernisse, die Unternehmen an unsere Lösungen stellen,
werden der Java Community helfen, die Verbreitung von Java in
Firmen voran zu treiben.“

SAP NetWeaver Developer Studio
Mit SAP NetWeaver Developer Studio lassen sich die
SAP-Lösungen um Java-Anwendungen erweitern, so dass keine
zusätzlichen Produkte erforderlich sind. Die
Entwicklungsinfrastruktur und -umgebung bietet umfassende
Funktionen, die insbesondere große Entwicklerteams über
den gesamten Lebenszyklus einer Software unterstützen und
ihnen helfen, Geschäftsanwendungen in Java zu implementieren
und gleichzeitig die Betriebskosten niedrig zu halten. SAP hat
mittlerweile mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und
Implementierung stabiler, skalierbarer Applikationsserver bei
nahezu 20.000 Kunden. Auf Basis der SAP NetWeaver-Plattform
können Entwickler jetzt innovative Java-Lösungen
erstellen und Mitglied der SAP Developer Community werden. SAP
NetWeaver Developer Studio basiert auf der Open Source-Plattform
Eclipse und unterstützt wichtige Standards im Bereich Java und
Web-Services.

SAP Web Application Server
Der J2EE 1.3-konforme SAP Web Application Server unterstützt
Web-Services sowie offene Standards in den Bereichen Portale,
Content Management, Business Intelligence sowie
Integrationsinfrastrukturen (exchange infrastructures). Für
Java-Applikationen bietet er außerdem Unterstützung
für mobile Web-Services – über J2ME -, die Integration
und Verwaltung von Geschäftsprozessen mit Hilfe von
Java-Messaging, ein Java-Entwickler-Kit für Portale,
Datenintegration für Business Intelligence über
Java-Metadaten-Schnittstellen – JMI und XMI -, JCA-konforme
Konnektoren für verteilte Transaktionen, J2EE-Persistenz sowie
das Management der Java Virtual Machine.

Bei der US-amerikanischen Baldor Electric Company, einem
Produzenten von Elektromotoren, Antriebstechnik und Generatoren,
laufen derzeit Projekte, in denen der SAP Web Application Server
für kundenbezogene und produktivitätssteigernde
Anwendungen eingesetzt wird. „Wir haben sowohl einfache als auch
recht komplexe Java-Anwendungen auf dem SAP Web Application Server
entwickelt und implementiert, und konnten feststellen, wie
reibungslos der gesamte Prozess lief“, kommentiert Bob Curran,
Manager of Basis Administration bei Baldor Electric. „Die
Möglichkeit, eine offene Infrastruktur zu schaffen, die auf
Java und ABAP läuft, eröffnet uns höhere
Flexibilität und sorgt dafür, dass unser System in den
kommenden Jahre anpassungsfähig bleibt.“

In diesem Zusammenhang hat SAP neue Integrations- und
Zertifizierungszentren eingerichtet sowie eine spezielle
Testumgebung geschaffen, die J2EE-Anwendungen anderer Anbieter
für den SAP Web Application Server auf korrekten Einsatz und
Implementierung hin überprüft – sowohl in der
Einzelversion als auch im Cluster. Diese Zentren haben
außerdem die Aufgabe, Integrationsmodelle für bestimmte
Geschäftsvorgänge, Informationen und Inhalte zwischen
SAP-Lösungen und Fremdanwendungen zu testen.

Offene Plattform
Auf Grund seiner offenen Architektur arbeitet SAP NetWeaver neben
Java auch mit anderen Plattformen, darunter Microsoft .NET. Er
bildet das technische Fundament für die mySAP Business Suite,
die SAP xApps sowie die Enterprise Resource Planning-Lösung
mySAP ERP. Als Integrations- und Applikationsplattform bietet SAP
NetWeaver ein Maximum an Zuverlässigkeit, Sicherheit und
Skalierbarkeit, damit unternehmenskritische Geschäftsprozesse
reibungslos ablaufen. Erweiterungen von Drittanbietern, wie zum
Beispiel Unified Modeling Language (UML)-Tools lassen sich leicht
einbinden. SAP NetWeaver erleichtert damit die Integration und
Abstimmung von Personen, Informationen und
Geschäftsvorgängen über organisatorische und
technische Grenzen hinweg, und senkt so die Gesamtbetriebskosten
(TCO).

SAPPHIRE ’03 in Orlando
Führende kleine, mittelständische und große
Unternehmen aus aller Welt präsentieren vom 16. bis 18. Juni
auf der internationalen SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE in Orlando,
Florida, wie sie SAP-Lösungen erfolgreich für ihre
Geschäftprozesse nutzen.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit
führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Angebot der
SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite,
Technologielösungen für die
unternehmensübergreifende Integration von
Geschäftsprozessen sowie Standardsoftware für den
Mittelstand. Damit sind Unternehmen in der Lage, ihre
Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden und Lieferanten
erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung
maßgeblich zu verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender in
19.600 Unternehmen setzen SAP-Lösungen in über 120
Ländern ein. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der
weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter
mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im
Geschäftsjahr 2002 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von
7,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 28.600
Mitarbeiter, davon rund 12.500 in Deutschland.

Weitere Informationen unter: www.sap.de