Seite wählen

Gütersloh 17. November 2008– Mit
xpressCPLAN bietet die syskoplan-Tochter cluster sysko jetzt ein
Framework für die Integration des Microsoft Office
PerformancePoint Server 2007 mit SAP ERP. Planer können so die
Flexibilität, Benutzerfreundlichkeit und hohe Performance der
Business Intelligence (BI) Technologie von Microsoft in einer
SAP-ERP-Umgebung nutzen. Budget-, Finanz- oder Vertriebsplanungen
können ohne aufwendige IT-Projekte in nur wenigen Tagen
umgesetzt werden.

Der Microsoft PerformancePoint Server (PPS) ist Bestandteil des
BI-Portfolios der Redmonder und basiert auf dem SQL Server 2005.
Durch die Integration in Excel sind einfache Erlernbarkeit, hohe
Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität für die Nutzer
gegeben. Daher können Anwendungen von den jeweiligen
Fachbereichen und Planern sehr leicht in Eigenregie erstellt,
angepasst und betrieben werden.

SAP-Anwender können nun von den Vorteilen des PPS auch ohne
aufwändige Inte-grationsprojekte sofort profitieren. Das
vorkonfigurierte Framework xpressCPLAN macht häufig verwendete
SAP-Planungsinhalte direkt für den PPS nutzbar. So können
Pilotanwendungen für die Unternehmensplanung, Analyse und
Monitoring auf Basis der SAP-ERP-Strukturen und mit SAP-Daten in
nur wenigen Tagen aufgebaut werden.

xpressCPLAN basiert auf den Microsoft SQL Server Integration
Services und macht folgende SAP-Inhalte für Anwendungen in PPS
direkt nutzbar:

  • Strukturen für Finanzplanung: Währungen,
    Kostenelemente/Konten mit Hierarchien, Kostenstellen und Profit
    Center mit alternativen Hierarchien
  • Ist-Daten für Finanzplanung: Buchungssätze aus SAP
    CO
  • Produktstrukturen: SAP-Materialstamm und Produkthierarchie
  • Projektstrukturen: SAP-Projekte und PSP Elemente
  • Kunden- und Vertriebsstrukturen

Die Regeln für die Übernahme der SAP-Inhalte sind
parametergesteuert, Regeln für Namenskonventionen,
Hierarchieverwendungen und weitere inhaltliche
Überleitungsregeln können durch einfache Einträge in
Konfigurationstabellen an die jeweiligen Bedürfnisse und
Rahmenbedingungen des Unternehmens angepasst werden.

Die SAP-Inhalte werden direkt in die dafür vorgesehenen
Objekte in Microsoft PPS übertragen und können sofort
für Planungsanwendungen genutzt werden.

Benutzer und Berechtigungen können mit Hilfe von
xpressCPLAN ebenfalls aus SAP direkt nach PPS übertragen
werden, so dass eine zentrale Benutzerpflege in SAP möglich
wird.

Zum Unternehmen

„Leidenschaft für IT“: Das ist es, was
syskoplan seit 25 Jahren antreibt. Die Unternehmen der
syskoplan-Gruppe realisieren innovative Lösungen auf der Basis
betriebswirtschaftli-cher Standardsoftware, die speziell an die
Anforderungen der Kunden angepasst sind. syskoplan nutzt adaptive
und agile IT-Plattformen nach dem Grundsatz „so viel Standard
wie möglich, so viel Individualisierung wie nötig“
und erweitert sie durch kundenspezifi-sche Komponenten, um die
für den Kunden notwendige Prozessunterstützung
umzuset-zen. Dies sichert Investitionen und ermöglicht eine
rasche Anpassung an sich ändernde Geschäftsprozesse.

Kunden der syskoplan-Gruppe sind große Unternehmen und
Branchenführer mit Schwer-punkt im deutschsprachigen Raum.
Für sie ist die IT ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der
Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie. Individuelle Lösungen
ermöglichen ihre Differenzierung im Markt und schaffen
nachhaltige Wettbewerbsvorteile. Dabei stellen sie hohe
Anforderungen an die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und
Effizienz ihrer IT.

Als Netzwerk spezialisierter Unternehmen vereint syskoplan die
Leistungsfähigkeit einer großen Unternehmensgruppe mit
der Agilität und Flexibilität kleiner Einheiten. Die 425
Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007 einen
Umsatz von 57,5 Millionen Euro. Im Zentrum der Gruppe steht die
syskoplan AG, die 1983 gegründet wurde und seit November 2000
an der Frankfurter Börse notiert ist.