Seite wählen

Mit derselben Ausstellungsfläche wie im
Vorjahr (3.500 m²) präsentiert sich SAP auf der
diesjährigen CeBIT (Halle 4, Stand D12) und trotzt damit
eigener Aussage zru Folge der Krise. Auf einem zweiten Stand im
Public Sector Parc in Halle 9 stellen die Walldorfer ihre Software
für die öffentliche Verwaltung vor. Zum ersten Mal einem
breiteren Publikum zeigt der Hersteller auf der CeBIT die neue
Version der SAP Business Suite. Natürlich darf dabei das
SAP-Mittelstandsportfolio mit den Produktfamilien „Business One“,
„All-in-One“ und „Business ByDesign“ nicht fehlen, wobei die letzte
Lösung, ein on-demand-ERP-System, dieses Jahr wohl noch nicht
die Marktreife erreichen wird.

Etwa 50 Partner unterstützen SAP auf dem CeBIT-Stand. Um
bestimmten Fragenstellungen der Kunden gerecht zu werden, hat der
Konzern in diesem Jahr zum ersten Mal speziell gekennzeichnete
Standbereiche für bestimmte Schwerpunktthemen reserviert. Dort
geht es beispielsweise um Kundenbeziehungsmanagement (CRM),
Business Intelligence (BI), Business Process Management (BPM), um
Service orientierte Architektur (SOA) und andere technologische
Aspekte der SAP-Software. (rw)