Seite wählen

Ismaning und Wien, 15. September 2008
– Das CRM-Beratungshaus maihiro begleitet den Dornbirner
Hersteller von Lichtkomponenten, -modulen und -systemen,
TridonicAtco, dabei, seine CRM-Strategie zu definieren und mit der
SAP Software für Customer Relationship Management, SAP CRM,
weltweit integrierte Marketing- und Vertriebsprozesse zu
etablieren. Mit der neuen Lösung, die maihiro auf Basis des
Branchenpakets „CRM to Go für das
Objektgeschäft“ implementiert, werden international
circa 300 TridonicAtco-Mitarbeiter arbeiten.

„CRM steht für uns in einem eindeutig
organisationspolitischen und betriebswirtschaftlichen Kontext. Eine
CRM-Softwarelösung ist für uns nur Mittel zum Zweck, um
unternehmerische Ziele zu erreichen“, erläutert Peter
Novak, Vertriebsdirektor und CRM-Projektsponsor bei TridonicAtco.
Das Unternehmen, ein Teil des internationalen Lichtkonzerns
Zumtobel Group, entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit
Komponenten für innovative Lichtlösungen. Um sein
Wachstum in einem wettbewerbsintensiven Umfeld auszubauen, hat sich
TridonicAtco zum Ziel gesetzt, international integrierte Prozesse
in Marketing, Vertrieb und Service schrittweise umzusetzen.

Seine CRM-Initiative startete das Unternehmen mit einer
Standortbestimmung. Unterstützt von maihiro erarbeitete das
Projektteam zunächst eine sogenannte
„CRM-Roadmap“, aus der konkrete Maßnahmen
abgeleitet wurden, um die CRM-Ziele zu erreichen. In Phase zwei
konzentriert sich das Unternehmen darauf, diese Maßnahmen in
Marketing und Vertrieb technologisch zu implementieren. Mit einer
global konsolidierten Datenbasis realisiert TridonicAtco erstmals
eine 360-Grad-Sicht auf seine Kunden- und Interessentenbeziehungen
sowie Wettbewerberinformationen. Dies ermöglicht eine
stärker Projektgeschäft-orientierte statt
Produkt-getriebene Marktbearbeitung. Tagesaktuelle Daten dienen dem
Außendienst als Basis für Gesprächsvorbereitungen
und erleichtern der Marketingabteilung, zielgruppenspezifische
Marketingkampagnen zu planen und durchzuführen. Auf Basis von
Analysen und Reports können Kunden zukünftig entsprechend
ihres Marktpotenzials besser identifiziert sowie auf die optimale
Weise angesprochen und betreut werden.

Damit die neue CRM-Lösung akzeptiert wird, setzt
TridonicAtco auf eine umfassende interne Kommunikation. Peter
Novak: „Wir wollen CRM leben und unsere Mitarbeiter von
Anfang an in das Projekt, das bei uns mit höchster
Priorität läuft, einbinden. Deshalb verfassen wir
regelmäßige CRM-Newsletter und haben eine interne
CRM-Messe organisiert. An den Ständen konnten sich alle
Mitarbeiter aus Verwaltung und Produktion über unser Vorhaben
informieren.“

Nach einer Testphase im September und Oktober 2008 wird die neue
Lösung ab Anfang 2009 erstmals in Österreich, Deutschland
und Italien eingesetzt. Im Frühjahr 2009 startet der Rollout
in Australien, China, Frankreich, der Schweiz, Türkei, in
Singapur, Malaysia und den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Weltweit werden circa 300 Tridonic-Mitarbeiter das System nutzen.
„Wir überlegen, in einem dritten Schritt unsere
Serviceprozesse zu integrieren und so z. B. unser
Reklamationsmanagement ebenfalls in SAP CRM abzubilden“,
stellt Peter Novak, Vertriebsdirektor und CRM-Projektsponsor bei
TridonicAtco, in Aussicht.

Technologisch verfolgt das Unternehmen eine klare SAP-Strategie.
In die bestehende Systemarchitektur aus SAP ERP und SAP NetWeaver
Business Intelligence (SAP NetWeaver BI) werden das SAP CRM
Online-Modul und der Internet Transaction Server (ITS) integriert,
um ERP-Funktionen wie z.B. die Angebotserstellung in CRM
einzubinden. TridonicAtco verschmilzt damit seine
Drei-System-Landschaft zu einem integrierten Prozess und bildet
erstmals einen geschlossenen Prozesskreislauf ab: Der Vertrieb
pflegt CRM-Daten im System, aus denen über SAP NetWeaver BI
Analysen und Reports erstellt werden können. Diese
aggregierten Daten werden wiederum im Marketing genutzt, um
Zielgruppen für Kampagnen zu bilden. Das ist zwar technisch
unproblematisch, aber prozessual eine große
Herausforderung“, erklärt Christian Schneider,
Projektleiter von maihiro. Für die Implementierung nutzt
TridonicAtco den von maihiro entwickelten Beratungsansatz
„CRM to Go für das Objektgeschäft“. Das
branchenspezifische Projektvorgehen stützt sich auf
vordefinierte Prozesse für das projektbasierte
Bauobjektgeschäft. Der praxiserprobte Prototyp-Ansatz
ermöglicht es, die Anforderungen von TridonicAtco schneller zu
identifizieren und im SAP CRM System umsetzen.

Über maihiro
maihiro konzentriert sich als Unternehmensberatung mit Sitz in
Ismaning bei München und Wien auf die Gestaltung von
Vertriebs-, Marketing- und Serviceprozessen. Gegründet im
März 2000 von Führungskräften der SAP, ORACLE und
Kiefer & Veittinger, beschäftigt maihiro heute über
60 Mitarbeiter. Seine Kunden unterstützt maihiro im CRM
Business Consulting, CRM Technology Consulting und im Bereich
Managed Application and Process Services. Als SAP CRM Special
Expertise Partner sowie Oracle Beratungs- und
Implementierungspartner arbeitet das Beratungshaus international
für Unternehmen verschiedener Branchen, darunter Audi, Bank
für Sozialwirtschaft, Boehringer Ingelheim, Engelhard
Arzneimittel, Merz Consumer Care, TridonicAtco oder Zumtobel.
Außerhalb des deutschsprachigen Raums begleitete das
CRM-Beratungsunternehmen bis heute unter anderem Kunden in
Australien, Belgien, Dänemark, Frankreich,
Großbritannien, Katar, Kroatien, Russland, Ungarn und den
USA.

Weitere Informationen im Web unter:www.maihiro.com