Seite wählen

Das Marketingunternehmen TreeHouse Interactive setzt zur Sicherung seiner Entwicklungs- und Produktionsdaten auf die Wechselplatten-basierte Automationslösung „RDX QuikStation“ von Tandberg Data. TreeHouse bietet Marketinglösungen und -Services an und entwickelt verschiedene CRM-Anwendungen für ihre Kunden. Aufgrund des steigenden Daten-volumens benötigte das Unternehmen dringend ein neues, zukunftsfähiges Backup-System. Heute liefert die RDX QuikStation Datensicherheit für mehr als 10 Terabyte Daten.

„Innerhalb der letzten drei Jahre ist unser Speicherbedarf um 800 Prozent gestiegen“, sagt Craig Flynn, Präsident von TreeHouse Interactive. „Daher benötigten wir dringend eine automatisierte Backup-Lösung, die zuverlässig funktioniert und uns bei der Handhabung keine Kopfschmerzen bereitet. Mit der RDX QuikStation von Tandberg Data haben wir diese Lösung gefunden.“

Die netzwerkfähige RDX QuikStation besteht aus acht integrierten RDX-Docks und ist speziell als Datensicherungslösung und für Off-Site-Disaster-Recovery-Zwecke konzipiert. Es ist möglich, bis zu zehn einzelne Speichergeräte, beispielsweise als Tape-Library bzw. -Autoloader, virtuelles RDX-Laufwerk, Einzelbandlaufwerk, Festplatte oder eine Kombination aus Band und Disk zu konfigurieren. Die RDX QuikStation kann als Online-Speicher mit bis zu acht Wechselplatten (maximale Kapazität acht Terabyte) bestückt werden und liefert eine unbegrenzte Offline-Kapazität.

TreeHouse bietet ihren Kunden verschiedenste Leistungen zur Automatisierung und Optimierung wichtiger Geschäftsprozesse in den Bereichen Partner Relationship Management, Channel Sales, Sales Force Automation und Multi-Channel-Marketing. Mit dem täglichen Update von Millionen von Anwendungen und der ständigen Aktualisierung und Pflege unzähliger Portale, E-Mail-Kampagnen und internen Entwicklungsdaten hat TreeHouse enorme Datenmengen zu bewältigen. Derzeit müssen rund zehn Terabyte an Daten aus den Entwicklungs- und Produktionsabteilungen verwaltet werden.

„Es war uns sehr wichtig, dass sich die Backup-Appliance nahtlos mit unserer vorhandenen Backup-Software kombinieren und ohne Konfigurationsprobleme installieren lässt“, sagt Sione Vimahi, Systemingenieur bei TreeHouse. „Die RDX QuikStation hat unsere Software schnell erkannt. Die Tatsache, dass das Gerät sofort kompatibel war, war ein wichtiger Faktor für unsere Entscheidung, dieses Produkt zu kaufen.“

Die RDX-Technologie im Überblick

Die RDX-Technologie ist eine Wechseldisk-basierte Datensicherungslösung für mittelständische Unternehmen und KMU. Die Technologie kombiniert die Vorteile von Tape (Zuverlässigkeit, Portabilität und lange Archivierbarkeit, geringe Kosten) mit denen von Disk (Performance, Geschwindigkeit, Zugriffszeit, Benutzerfreundlichkeit). Durch die Rückwärts- und Vorwärts-kompatibilität der RDX-Docking-Stationen und RDX-Disks ist für Anwender darüber hinaus gewährleistet, dass sich ihre Investition auch in der Zukunft rechnet.

Seit der Einführung wurde die RDX-Technologie von wichtigen Server-Herstellern, darunter Fujitsu, HP, Hitachi, IBM, Lenovo, NEC und Toshiba angenommen und in verschiedenste OEM-Lösungen integriert. Während die Nachfrage nach Einstiegsbandlaufwerken weiter rückläufig ist, nimmt der RDX-Markt – mit mehr als 400.000 ausgelieferten RDX-Docks und 1,4 Millionen RDX-Medien seit 2007 – weiter zu.

RDX HDD Medien sind mit Kapazitäten von 160 GB bis 1 TB, RDX SSD-Medien mit Kapazitäten von 64 GB bis 512 GB erhältlich. Zusätzlich sind RDX WORM-Medien von 160GB bis 1TB verfügbar. Dank der hohen nativen Speicherkapazität und Übertragungsraten von bis zu 650GB/h können Anwender ihre Backup-Fenster im Vergleich zu Einstiegstapelösungen deutlich reduzieren.

Die heutigen RDX-basierten Lösungen umfassen Einzel-Docking-Systeme, netzwerkfähige Disk-basierte Systeme sowie Multi-Cartridge-Bibliotheken. RDX-Systeme werden von Anwendern für Datensicherungs-, Backup- und Archivierungszwecke sowie für das Disaster Recovery eingesetzt. (Tandberg Data: ma)

Quelle:www.itseccity.de