Seite wählen

Köln, 8. Oktober 2003 – Die Toyota
Motorsport GmbH (TMG), Toyota’s internationale Motorsport-Tochter,
setzt in ihrer Formel-1-Sparte künftig auf das
Branchenportfolio SAP for Automotive, um Beschaffung, Fertigung und
weitere Geschäftsprozesse zu unterstützen. Damit will TMG
die Komplexität und Kosten ihrer bestehenden, heterogenen
Systemlandschaft reduzieren. Unternehmensweit konsistente Daten
sollen für eine bessere Zusammenarbeit aller
Unternehmensbereiche sorgen. Die Implementierung von mySAP Product
Lifecycle Management (mySAP PLM), mySAP Supply Chain Management
(mySAP SCM), mySAP Human Resources (mySAP HR) und mySAP Financials
wurde im Januar 2003 gestartet und wird bis Januar 2004
abgeschlossen.

Sieben Titel hatte Toyota bereits bei Rallye Weltmeisterschaften
gewonnen, als das Unternehmen sich 1999 entschloss, in die Formel-1
einzusteigen. TMG wurde damit beauftragt, die komplette Produktion
der Rennwagen zu koordinieren. Heute werden sämtliche
Fahrzeugteile -Motor, Getriebe, Chassis – in der Firmenzentrale in
Köln entwickelt und konstruiert. 20.000 bis 30.000 Einzelteile
müssen dazu unternehmensweit abrufbar und jederzeit für
Analysen und Einbau zur Verfügung stehen. Aus Sicht von TMG
sind die SAP-Lösungen am besten geeignet, um die enorme
Datenfülle erfolgreich zu meistern und integrierte Prozesse zu
beschleunigen.

„Erfahrung effizient in Praxis umsetzen, bringt die
entscheidenden Wettbewerbsvorteile“, sagt Thomas Schiller, General
Manager IT, Investment Group and Contacts & Process Admin bei
Toyota Motorsport. „Wir haben verschiedene Lösungen evaluiert
und sind überzeugt, dass SAP am besten die Datenbasis schaffen
kann, die für unseren Erfolg wichtig ist. So stehen uns
jederzeit zuverlässige Daten aus allen Unternehmensbereichen
zur Verfügung und wir können Entscheidungen schnell und
fundiert fällen. Das beschleunigt die Produktion und die
Beschaffung.“

Bis Januar 2004 will TMG seine bestehenden Geschäfts- und
Produktionssysteme komplett durch die SAP for
Automotive-Lösungen ersetzen. Mit mySAP PLM und mySAP SCM
werden alle Produktinformationen unternehmensweit präziser und
schneller verfügbar. Das erleichtert die Zusammenarbeit von
Unternehmensbereichen und Projektteams. Derzeit ersetzt TMG seine
ERP-Lösung durch mySAP Financials und mySAP HR, um das
Management der über 600 Mitarbeiter zu vereinfachen und alle
buchhalterischen Geschäftsprozesse zu integrieren.

Konsolidierte Stammdaten beschleunigen Lieferketten und
Produktion

mySAP PLM sorgt bei TMG allgemein für transparentere Prozesse
und liefert im Automobilbau erprobte Planungs-, Steuerungs- und
Kontrollroutinen für die Entwicklung, Fertigung und technische
Modifizierung. Ressourcen und Anlagen lassen sich so besser nutzen,
Wartungsaufgaben frühzeitig koordinieren sowie
Arbeitsabläufe, Bestellungen und Lieferungen effizienter
aufeinander abstimmen. TMG nutzt dafür zentrale Funktionen von
mySAP PLM wie Projektmanagement, Anlagenverwaltung und
Instandhaltung. Die Integration mit dem CAD (Computer Aided
Design)-System sorgt dafür, dass die entsprechenden Daten
direkt erfasst werden, wenn sie entstehen.

Die Anlagenverwaltung – Asset Life-Cycle Management – von mySAP
PLM liefert einen Überblick über den gesamten
Lebenszyklus eines Boliden, inklusive aller Bau- und
Ausrüstungsteile. Zu jedem der zigtausend Einzelteile werden
umfassende Informationen erfasst – etwa wann das Teil zuletzt
eingesetzt wurde, in welchem Wagen, bei welchem Rennen,
einschließlich der gesamten Entwicklungs- und
Wartungshistorie. Sämtliche Informationen können
über eine eindeutige Barcode-Kennzeichung an dem Bauteil
abgerufen werden. Auf dieser umfassenden und zuverlässigen
Datenbasis fällen die Entwicklungsteams sichere Entscheidungen
darüber, welche Teile zum Einsatz kommen beziehungsweise
ausgetauscht werden müssen. Die Rennwagen und Begleitfahrzeuge
– TMGs mobile Lagerhäuser – sind so für den nächsten
Grand Prix bestens gerüstet. Engpässe,
Überkapazitäten und unnötig lange Lieferzeiten
gehören der Vergangenheit an.

Mit dem Projektmanagement plant, steuert und kontrolliert TMG
den gesamten Entwicklungsprozess eines Rennwagens. Die
Projektmanager haben Abläufe, Termine, Kosten und Ressourcen
stets genau im Blick. Müssen Teile ersetzt oder verbessert
werden, starten sie die entsprechenden Bestell-,
Produktionsplanungs-, Entwicklungs- und
Qualitätssicherungsprozesse. mySAP PLM prüft auch
automatisch die Auswirkungen, die technische Veränderungen auf
andere Fahrzeugteile haben, und generiert eine Liste aller
Bauteile, die neu beschafft werden müssen. Die entsprechenden
Bestellprozesse werden dann über mySAP SCM abgewickelt.

„Wenn es, wie bei Toyota Motorsport, um Geschwindigkeit und
zuverlässige Daten geht, verlassen sich Unternehmen gerne auf
das Datenmanagement von SAP“, stellt Kerstin Geiger, Vice President
des Geschäftsbereichs Automobilindustrie bei SAP, fest. „Die
integrierten Lösungen der mySAP Business Suite liefern
zuverlässige Informationen aus dem gesamten Unternehmen.
Unsere Lösungen unterstützen selbst sehr spezifische
Geschäftsprozesse und Anforderungen unserer Kunden
erfolgreich.“

Informationen zu Toyota Motorsport
Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) ist das
Motorsport-Tochterunternehmen der Toyota Motor Corporation (TMC),
dem drittgrößten Automobilhersteller weltweit. Im
Auftrag von TMC zeichnet sich TMG verantwortlich für das
Panasonic Toyota Racing Team in der Formel 1. Sämtliche
Bauteile der Rennwagen – Motor, Chassis, Getriebe – werden komplett
im Kölner Werk von TMG entwickelt und gefertigt. An diesem
Standort arbeiten über 600 Mitarbeiter aus 30 Nationen
zusammen. Bei Rallye Weltmeisterschaften errang TMG bislang 43
Einzelsiege und sieben Meisterschaftstitel. 1999 belegte das Team
beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans einen hervorragenden zweiten
Platz. Im gleichen Jahr stieg TMG auch in die Formel 1 ein. Dazu
wurde die Fertigung in Köln von 18.000 qm auf über 30.000
qm und um einen kompletten Windkanal auf dem neuesten Stand der
Technik erweitert. Nach einer erfolgreichen Testsaison 2001,
startete TMG 2002 offiziell in der Formel 1. Bislang nahm das
Panasonic Toyota Racing Team an 32 Grand Prix Rennen teil und
erreichte 16 Weltmeisterpunkte.
Weitere Informationen unter: www.toyota-f1.com.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit
führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Angebot der
SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite,
Technologielösungen für die
unternehmensübergreifende Integration von
Geschäftsprozessen sowie Standardsoftware für den
Mittelstand. Darüber hinaus unterstützt SAP mit 23
Branchenlösungen industriespezifische Kernprozesse. Damit sind
Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie
mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren
und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu
verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender in über 20.000
Unternehmen setzen SAP-Lösungen in mehr als 120 Ländern
ein. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit
drittgrößte unabhängige Softwareanbieter mit
Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr
2002 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,4 Mrd. Euro.
Derzeit beschäftigt SAP über 28.600 Mitarbeiter, davon
rund 12.500 in Deutschland.

Weitere Informationen unter: www.sap.de