Seite wählen

07.05.2001 – Nach der neuesten, noch
„vorläufigen und untestierten“ Bilanz 2000 stehen bei
der seit Januar dieses Jahres insolventen Teamwork AG aus Paderborn
8,4 Millionen Euro Umsatz 36,4 Millionen Euro Verlust
gegenüber. Die Verluste errechnen sich laut Teamwork-Sprecher
Wilfried Eickholz durch eine „äußerst konservative
Bilanzierung“. So haben die Paderborner beispielsweise den
Firmenwert der AG auf eine Mark abgeschrieben, ferner Buchwerte in
Höhe von 11,2 Millionen Euro, bedingt durch die
tatsächlichen Resultate aus den Verkäufen der
Tochtergesellschaften What’s up, EDM Software AG und anderer
Beteiligungen. Der operative Verlust im Jahr 2000 habe 22 Millionen
Euro betragen.

Dennoch sei man in Paderborn angemessen optimistisch. Der
Lotus-Partner mit seinen derzeit 70 Mitarbeitern habe nicht nur die
geplante Kostenhalbierung geschafft, sondern sein Auftragsbestand
und Umsatz des ersten Quartals dieses Geschäftsjahres betrage
bereits 40 Prozent des geplanten Umsatzzieles von 20 Millionen Mark
für das ganze Jahr. „Insofern liegen wir im Plan des
Sanierungskonzeptes“, sagte Eickholz gegenüber
ComputerPartner. Man habe sogar neue Kunden gewonnen. Und da auch
die Gläubiger lieber eine weiter arbeitende Teamwork
sähen so sei man in Paderborn „zuversichtlich“, mit der
Content-Management-Software „Domis“ Geld verdienen zu
können…