Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der
Neckarsulmer IT-Dienstleister TDS AG hat eigenen Angaben zufolge
den Turnaround geschafft: Im vergangenen Geschäftsjahr wuchs
der Umsatz von konsolidierten 112,8 Millionen auf 118 Millionen
Euro an, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
(Ebitda) belief sich auf 2,4 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das
Unternehmen allerdings noch 10,8 Millionen Euro Gewinn verbucht.
Auch das operative Ergebnis (Ebit) und der Jahresfehlbetrag brachen
im abgeschlossenen Geschäftsjahr drastisch ein. Als Ebit
verzeichneten die Neckarsulmer minus 24,3 Millionen Euro nach einem
Plus von 800 000 Euro im Jahr 2000. Der Jahresfehlbetrag wuchs von
minus 4,3 Millionen auf minus 24,9 Millionen Euro. Für das
laufende Jahr rechnet Michael Eberhardt, der neue CEO des
Unternehmens, mit einem Ebit von acht Millionen Euro. Das Ergebnis
werde stärker wachsen als der Umsatz, hieß es. Diesen
prognostiziert TDS für 2002 auf 123 Millionen Euro. Grundlage
des Erfolgs soll die strategische Neuausrichtung der Firma auf die
Geschäftsfelder Application-Hosting und IT-Consulting sein. Im
vergangenen Jahr hat TDS den Hardware-Handel verkauft, die
US-Aktivitäten eingestellt und sich von
Minderheitsbeteiligungen sowie dem damaligen CEO Peter Eisenbacher
getrennt. (ajf)