Seite wählen

Gütersloh, 06.05.2003. Die syskoplan hat
heute die vorläufigen Ergebnisse des 1. Quartals 2003 bekannt
gegeben. Der Software-Integrator für das Customer Relationship
Management erzielte gruppenweit einen Umsatz von 10,9 Mio. Euro
(Vorjahr 13,3 Mio. Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit (EBT) belief sich auf 0,2 Mio. Euro
nach 1,3 Mio. Euro im Vorjahr. Am Quartalsende lag die Zahl der
Mitarbeiter bei 376, 14% unter Vorjahr. Im Ergebnis des 1. Quartals
sind Kosten von 0,4 Mio. Euro für Maßnahmen zur
Anpassung der Kapazitäten enthalten. Ansonsten hätte das
EBT bei 0,6 Mio. Euro gelegen. Auch das 2. Quartal wird noch durch
Restrukturierung belastet. Aufgrund erheblicher Investitionen und
chancenreichen Kundenakquisitionen rechnet das Unternehmen in 2003
weiterhin mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau und einer
Umsatzrendite um 8%. Der Bestand an liquiden Mitteln beträgt
trotz erheblicher Investitionen 26 Mio. Euro.

Die Investitionszurückhaltung ist bei den Kunden der
syskoplan Gruppe weiterhin spürbar. Auch in dieser schwierigen
Situation ist es uns gelungen, viel versprechende Referenzprojekte
weiter zu führen und einige Neuakquisitionen zu sichern. Bei
namhaften Großunternehmen werden EDV-Lösungen in den
Geschäftsfeldern der syskoplan erfolgreich konzipiert und
eingeführt. Hier sind Unternehmen wie Axel Springer Verlag,
Dr. Oetker, Landesbank Nordrhein-Westfalen, SAP, Vorwerk, WestLB
und Wincor/Nixdorf zu nennen. Die langjährige
partnerschaftliche Zusammenarbeit mit vielen Kunden wirkte gerade
in schwieriger Zeit als wesentlicher Erfolgsfaktor. Trotzdem konnte
der Umsatzrückgang bei der Bertelsmann Direct Group nicht
vollständig kompensiert werden. Unverändert stabil
entwickelt sich die Geschäftsbeziehung zur SAP.

In Reaktion auf die anhaltend schwache Entwicklung der Nachfrage
nach ITBeratungsdienstleistungen hat die syskoplan Gruppe
Maßnahmen zur Anpassung ihrer Personalkapazitäten
eingeleitet. Diese sind in kleinerem Umfang im 1. Quartal begonnen
worden und führen auch im 2. Quartal zu erheblichen
Ergebnisauswirkungen. Sie bilden aber die Basis für effektive
und effiziente Strukturen für die Zukunft, bereits ab dem 3.
Quartal.

Stärker als in den Vorjahren hat die syskoplan Gruppe in
zukunftsorientierte Produkte und Vertriebsrechte investiert. Dies
betrifft as//print, die Branchenlösung für die grafische
Industrie, und einen Portalbaustein, den Computer Associates
für die syskoplan vermarktet. Hieraus resultieren
grundsätzlich höhere Marktchancen und
Skalierbarkeitseffekte, die insbesondere die Schlagkraft der
amerikanischen Tochter erhöhen werden. Erste Erfolge in diesen
Bereichen konnten bereits realisiert werden (Advanced Micro Devices
und Jones Packaging). Aus gemeinsamen Investitionen mit der SAP
erwarten wir ab dem 2. Halbjahr weitere Erfolge. Erhebliche Chancen
resultieren außerdem aus verschiedenen größeren
Kundenakquisitionen, auch im Bereich Outsourcing, die zur Zeit
laufen.

Vor diesem Hintergrund erwartet syskoplan einen Umsatz um 51
Mio. Euro und eine EBT-Marge um 8%. Das Ergebnis je Aktie soll
über dem Niveau des Vorjahres liegen.

Zum Unternehmen
Die syskoplan AG, die 1983 gegründet wurde und seit November
2000 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist, hat sich
als namhafter Software-Integrator und Beratungspartner ihrer Kunden
etabliert. Heute realisiert das Unternehmen Softwareprojekte bei
Großunternehmen und Branchenführern in Deutschland,
Europa und den USA. Auf der Basis marktführender
Standard-Software werden Lösungen entwickelt, die speziell an
die spezifischen Kundenanforderungen angepasst und in deren
vorhandene IT-Infrastruktur integriert werden.

Dabei konzentriert sich die syskoplan AG auf die
Geschäftsfelder Customer Relationship Management (CRM),
Business Intelligence (BI), Supply Chain Management (SCM) und
IT-Management (ITM), mit einem besonderen Fokus auf ganzheitliche
CRM-Lösungen. Neben den fünf Standorten in Deutschland
(Hauptsitz Gütersloh, daneben Düsseldorf, Hannover,
München, Stuttgart) ist syskoplan mit Töchtern in den USA
(Boston) und Irland (Cork) vertreten.

Das Tochterunternehmen cm4 bietet IT-Projektdienstleistungen
für die Erstellung von Lösungen für die Branchen
Direktmarketing, Medien und Versandhandel an. Mit der Melitta
Gruppe wurde Ende 2001 is4 gegründet. Diese Gesellschaft, an
der syskoplan 51% der Anteile hält, realisiert
Softwarelösungen für die Konsumgüterindustrie und
für IT-Provider. Außerdem werden branchenneutral
Rechenzentrumsdienstleistungen angeboten.

Die syskoplan Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit heute
376 Mitarbeiter. Der Umsatz des Geschäftsjahres 2002 betrug
51,1 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit (EBT) 5,1 Mio. Euro.

Weitere Informationen: http://www.syskoplan.de