Seite wählen

Von Ludger Schmitz

Open Source differenziert sich nicht mehr vordringlich
über den Preisaspekt, sondern über die Qualität der
Software. Das sagte John Roberts, Chef des
Open-Source-CRM-Anbieters Sugar CRM im Inter view mit der Computer
Zeitung am Rande der Konferenz Open Source Meets Business in
Nürnberg.

CZ – Wie hat sich aus Open-Source-Sicht die IT-Welt
im letzten Jahr verändert?

Roberts – Open Source ist gereift und reicht von
hervorragenden Betriebssystemen bis zu weltbesten
Business-Anwendungen. Die kommen jetzt in Konkurrenz zu den besten
Produkten der proprietären IT-Welt. Die Frage ist nicht mehr,
ob Open Source eine preisgünstigere Alternative ist. Heute
geht es darum, ob Open Source die qualitativ bessere Alternative zu
proprietärer Software ist. Das wird die Softwarepreise senken.
Anwenderunternehmen werden mehr Auswahl am Markt haben. Sie werden
mehr Flexibilität gewinnen und damit mehr Kontrolle über
ihre IT. Im Übrigen wird der aktuelle Trend zu Cloud-Computing
Open Source einen zusätzlichen Schub bringen; denn die
technischen Fundamente der Clouds sind komplett Open Source.

CZ – Die aktuelle Finanzkrise könnte den
gesamten IT-Markt in Mitleidenschaft ziehen.

Roberts – Wir sind besorgt, denn in USA erleben wir
die schwerste Krise seit der großen Depression in den 30er
Jahren. Sie bietet aber auch eine große Chance, weil viele
Unternehmen ihre IT-Ausrichtung und Beschaffungen überdenken
und sich für Alternativen interessieren. So lange es Firmen
gut geht, sind sie wenig bereit, bestehende Prozesse in Frage zu
stellen. Jetzt geht es darum, kostengünstiger zu operieren,
effektiver und flexibler zu werden. In ökonomisch schwierigen
Zeiten akzeptieren viele Leute, dass Open-Source-Software
preisgünstiger ist, allerdings nicht notwendiger Weise auch,
dass sie besser ist.

CZ – Wie bekommt Ihr Unternehmen die Krise zu
spüren?

Roberts – Wir erleben einen kräftigen
Nachfrageschub. Wir sind jetzt ganz knapp davor, einen positiven
Cashflow zu erzielen. Wir hatten anfangs sehr hohe Kosten für
die Entwicklung der CRM-Software, für den Aufbau einer
Supportstruktur. Jetzt sinken diese Kosten, während unsere
Umsätze wachsen. In diesem Jahr werden wir profitabel. Wir
wandeln uns von einer Venture-Capital-getragenen Firma zu einer,
die aus eigenen Kräften weiter wächst. Das Geheimnis ist
nicht, dass wir die besseren Programmierer wären, sondern
unsere Geschäftsgrundlage. Open Source führt zu
preisgünstigeren und besseren Anwendungen, die den Anwendern
mehr Unabhängigkeit bringen – und dem IT-Markt insgesamt
mehr Flexibilität und Chancen.

Weiter lesen unter:www.computerzeitung.de/articles/cloud_computing_bringt_open_source_einen_schub:/2009006/31816089_ha_CZ.html?thes=&tp=/themen/anwendungen/crm/