Seite wählen

Suchmaschinenexperten oft unbekannt

  • Suchmaschinenmarketing überholt Bannerwerbung
  • Marktstudie: Die 18 wichtigsten Suchmaschinenspezialisten
  • Abakus, Zanox und Sumo bekannteste SEOs

Waghäusel, 04.03.2008– Google und Yahoo kennt fast
jeder. Die Spezialagenturen für Suchmaschinenoptimierung sind
nur wenigen bekannt. Am bekanntesten sind laut einer Umfrage der
marketing-BÖRSE derzeit Abakus, Zanox und Sumo. „Das
verwundert, weil Suchmaschinenmarketing der größte
Budgetposten im Onlinemarketing ist“ meint Onlineexperte
Torsten Schwarz. Im letzen Jahr stiegen die Ausgaben für
Suchanzeigen um vierzig Prozent auf 1,190 Mrd. Euro. Dazu kommen
dreihundert Mio. Euro, die für Suchmaschinenoptimierung
ausgegeben werden. Der Bekanntheitsgrad der 18 wichtigsten
Suchmaschinenagenturen findet sich unter a
href=’http://www.marketing-boerse.de/Marktuebersicht/details/Suchmaschinenmarketing’target=_blank’class=text>www.marketing-boerse.de/Marktuebersicht/details/Suchmaschinenmarketing

Die Recherche in Suchmaschinen ist nach E-Mail die wichtigste
Nutzungsart des Internet. Dabei werden überwiegend konkrete
Produkte und Produktinformationen gesucht. Für Unternehmen ist
es daher entscheidend, in den jeweiligen Listen der Suchergebnisse
präsent zu sein. Laut Branchenverband BVDW (Bundesverband der
Digitalen Wirtschaft) sind es inzwischen 1,190 Milliarden Euro, die
für bezahlte Suchanzeigen ausgegeben werden. Rechnet man dazu
noch die Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung, ist der Posten
höher als die 1,479 Milliarden, die für Bannerkampagnen
ausgegeben werden.

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die eigenen
Webseiten so optimiert, dass sie in den Trefferlisten der
Suchmaschinen möglichst weit vorne stehen. 48 Prozent der
Unternehmen erledigen diese Arbeit inhouse. Nur knapp die
Hälfte setzt dabei auf spezialisierte Dienstleister. Die
Kosten für Seitenanpassung, Verlinkung und monatliche Pflege
verschrecken oft. Dabei ist SEO meist preiswerter als Textanzeigen
(SEM). Für SEM stellt jedes zweite Unternehmen ein
Jahresbudget von über hunderttausend Euro bereit. Beim SEO
wird mit einer Einmalinvestition von zehntausend Euro und
monatlichen Kosten von rund dreitausend Euro gerechnet. Daraus
ergibt sich laut Schwarz ein Marktvolumen von etwa dreihundert
Millionen Euro.

Die Marktanalyse „Spezialagenturen für
Suchmaschinenmarketing“ wurde heute auf der CeBIT
vorgestellt. Die Untersuchung wurde im Januar 2008 vom
Dienstleisterportal marketing-BÖRSE durchgeführt. Umsatz-
und Mitarbeiterzahlen beruhen auf Unternehmensangaben. Der
Bekanntheitsgrad wurde gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen
Rogator AG im Rahmen einer Befragung ermittelt. 965 Unternehmen
haben an der Umfrage teilgenommen.

Marketing-Börse
Das Dienstleisterverzeichnis marketing-BÖRSE zählt zu den
drei größten deutschsprachigen Marketingplattformen.
Über 5700 Spezialanbieter von Außenwerbung über
Suchmaschinen-Optimierung bis Zielgruppenanalyse sind vertreten.
Torsten Schwarz ist Initiator des Portals und Herausgeber des
Standardwerks „Leitfaden Online-Marketing“, das 2008 in
zweiter Auflage erschien. Die bekanntesten Spezialanbieter von
Suchmaschinenmarketing

Bei den angegebenen Werten (außer Bekanntheitsgrad)
handelt es sich um Unternehmensangaben. Nullwerte bedeuten, dass
ein Unternehmen zu diesem Wert keine Angaben gemacht hat.

Anders als bei der Schaltung von klassischen Werbebannern sind
beim Suchmaschinenmarketing spezielle technische Kenntnisse
nötig. Daher setzen die meisten Unternehmen nicht auf ihre
Hausagentur, sondern engagieren Spezialisten.

Die hier gezeigte Liste der bekanntesten Dienstleister zeigt die
wichtigsten Anbieter, die sich spezifisch auf Suchmaschinen- oder
Performancemarketing spezialisiert haben. Der Bekanntheitsgrad
wurde im Rahmen einer Online-Befragung ermittelt.

Weitere Informationen: www.marketing-boerse.de

Suchmaschinenmarketing (SEM)
Am bekanntesten sind die Anbieter von Suchmaschinenanzeigen.
Google, Yahoo und MIVA betreiben Server, die Textanzeigen
verwalten. Diese werden automatisch entgegengenommen und dann in
verschiedenen Medien geschaltet. Beim bekanntesten Anbieter, Google
heißt das Programm Adwords und die Anzeigen werden
primäre neben den eigenen Suchtreffern eingeblendet. Im Rahmen
des Programms Adsense können Betreiber von Webseiten diese
Anzeigen auch auf ihren Seiten einblenden. SEM-Agenturen beraten zu
den Themen Suchwort-Auswahl und zur Gestaltung klickstarker
Suchwortanzeigen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Der zweite Bereich des Suchmaschinenmarketing ist die
Suchmaschinenoptimierung. Dieser bezieht sich auf die
Suchergebnisse selbst. In der Trefferliste (Index) werden bevorzugt
Seiten angezeigt, die eine hohe Relevanz zum Thema aufweisen.
Spezialisierte Anbieter helfen Unternehmen, relevante Seiten
aufzubauen, die auch von den Suchmaschinen gefunden werden.

Professionelle Suchmaschinenexperten bieten meist beide Bereiche
an. Sie beraten auch bei Auswahl und Eingrenzung von Suchbegriffen.
Für einige Begriffe ist nämlich die Schaltung von
Suchanzeigen sinnvoller, bei anderen Suchworten ist die
Seitenoptimierung geeigneter.

Methodik
Bei den in der Marktübersicht angegebenen Werten (außer
Bekanntheitsgrad) handelt es sich um Unternehmensangaben.

Für die Umfrage zur Ermittlung des Bekanntheitsgrades
wurden insgesamt 965 ausgefüllte Fragebögen ausgewertet.
Befragt wurden Abonnenten des Online-Marketing-Newsletters von
Absolit.de. 15 Prozent der Befragten arbeiten in
Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. 36 Prozent
sind in mittelständischen Unternehmen beschäftigt und 49
Prozent arbeiten in Kleinunternehmen mit weniger als zehn
Mitarbeitern. Die Befragung ist nicht repräsentativ. Die
Zielgruppe ist sehr online-affin. Es ist daher nicht
auszuschließen, dass Unternehmen mit unterdurchschnittlicher
Online-Aktivität bei den Ergebnissen unterrepräsentiert
sind. Das Unternehmen Bigmouthmedia wurde nicht in die Befragung
mit einbezogen, da die Umbenennung von Global Media erst im Oktober
2007 stattfand.

Die Befragung wurde in Kooperation mit der Rogator AG
durchgeführt. Die für die Umfrage verwendete Software
variiert die Reihenfolge der Fragen in jedem einzelnen Fragebogen.
So werden systematische Fehler minimiert.

Details:www.rogator.de/software/