Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 21.11.2001) –
Rund 60 Prozent der deutschen Unternehmen, die CRM-Software
(Customer Relationship Management) einsetzen, konnten dadurch ihre
Umsätze über das Internet steigern. Das ist das Ergebnis
einer Studie des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der
Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU). Im
Rahmen der Erhebung wurden 105 Firmen befragt. Mehr als zwei
Drittel der Unternehmen, die noch keine CRM-Systeme nutzen, planen
dies zumindest. „Gerade in Zeiten, in denen im E-Business die
Umsatzzahlen rückläufig sind, muss man sich auf
klassische Geschäftskonzepte aus der Old Economy
zurückbesinnen“, so Studienleiter Klaus Wilde. Das
traditionelle CRM-Konzept, also der Aufbau und die Pflege
langfristig profitabler Kundenbeziehungen, müsse auch auf das
Internet übertragen werden. Die Studie bietet zudem einen
Vergleich von 58 CRM-Softwarelösungen anhand von mehr als 350
Merkmalen.