Seite wählen

Microsoft Dynamics CRM 4.0 ist ab sofort in
Österreich erhältlich. Die IT-Lösung für
Unternehmen ist nun mehrinstanzen-, mehrsprachen- und
mehrwährungsfähig. Neu ist auch, dass Microsoft-Partner
und Kunden CRM-Prozessabläufe auf Basis der „Windows Workflow
Foundation“ weiterentwickeln können. Die Integration von
weiteren Produkten wie System Center, Unified Communication Server
und SharePoint ermöglicht eine vollkommen neue Dimension des
Arbeitens. In Österreich wird die Kundenmanagement-Software in
zwei Varianten angeboten: lokal installiert oder gehostet.

„Die Bereitschaft von Unternehmen in CRM-Lösungen zu
investieren steigt nach wie vor. Vor allem Mittelbetriebe setzen
verstärkt auf Kundenmanagement-Software. Laut Forrester wird
bis 2010 bereits 38% des Umsatzes am CRM-Markt – rund 4,2
Milliarden US-Dollar – mittels Kunden aus dem Mittelstand gemacht
werden“, erklärt Manfred Bayer Lemerz, Leiter von Microsoft
Business Solutions Österreich. „Microsoft Dynamics CRM konnte
sich in den letzten Jahren im Mittelstand etablieren. Die neue
Version bietet mittelständischen Unternehmen weitere
Neuerungen wie zum Beispiel die neue, einfache
Benutzerführung. Gleichzeitig bringt unsere CRM-Software aber
auch für Konzerne eine Reihe an Neuerungen, die die Steuerung
von Kundenmanagementmaßnahmen in diesen Unternehmen
erleichtern. So ist die Kundenmanagement-Software nun mehrsprachen-
und mehrwährungsfähig. Das bedeutet, dass jeder Anwender
individuell eine von 25 unterstützten Sprachen wählen
kann, in der er Dynamics CRM 4.0 nutzen möchte. Das
erleichtert Mitarbeitern in international agierenden Unternehmen
die Arbeit mit der CRM-Software“.

Microsoft Dynamics CRM 4.0 orientiert sich noch stärker an
den spezifischen Arbeitsprozessen der Nutzer. Mit der Version 4.0
können Microsoft-Partner und Endanwender individuelle
CRM-Prozessabläufe, so genannte „Workflows“, mit Hilfe eines
webbasierten Assistenten leichter erstellen. Grundlage bildet die
„Microsoft Windows Workflow Foundation“, die das Entwickeln von
anwendungsübergreifenden Workflow-Lösungen auf Basis der
Microsoft-Plattform vereinfacht. So können Unternehmen ihre
Arbeitsprozesse definieren, automatisieren und verwalten
lassen.

Verbesserte Benutzeroberfläche: Look & Feel der
Microsoft-Produkte

Die Kundenmanagement-Software lässt sich zudem gut mit
anderen Software-Lösungen von Microsoft verzahnen und in die
vorhandene IT-Infrastruktur eines Unternehmens integrieren. Das
gilt besonders für Anwendungen des 2007 Microsoft Office
Systems wie Microsoft Outlook oder Microsoft Excel. So wurde
beispielsweise der Import, der Export und die Migration von Daten
aus und in Dynamics CRM 4.0 vereinfacht. Besonders für die
Mitarbeiter im Außendienst wichtig: Bei der
Vorgängerversion war ein Großteil der
Funktionalitäten nur im Onlinebetrieb verfügbar, bei
Dynamics CRM 4.0 sind die Benutzerumgebungen im Online- und
Offlinebetrieb nahezu identisch. Neben einer verbesserten
Benutzeroberfläche im „Look & Feel“ der Microsoft-Produkte
sorgen spezielle Funktionen dafür, dass Mitarbeiter Daten
schneller eingeben, verwalten und exportieren können. Neu sind
unter anderem die „AutoVervollständigen“-Funktion, umfassende
Suchmöglichkeiten, ein Dublettencheck oder das rollenbasierte
Zugriffsystem auf sensible Kundendaten auf Basis einer besonderen
Autorisierung.

Mehrinstanzenfähigkeit und flexible Lizenzangebote
reduzieren Kosten

Anwender können in Österreich zwischen einer lokal
installierten, einer durch einen Microsoft-Partner gehosteten Miet-
oder einer Hybridlösung wählen. So kann der
Microsoft-Partner die IT-Lösung genau auf das individuelle
Geschäftsmodell des Kunden abstimmen. Microsoft Dynamics CRM
4.0 ermöglicht außerdem die Installation von mehreren
Instanzen auf derselben physischen Hardware. Damit können
verschiedene Einheiten eines Unternehmens ihre Datenbasis getrennt
von einander verwalten und so die Hardwarekosten reduzieren. Auch
Microsoft-Partner profitieren von der Mehrinstanzenfähigkeit:
Sie können CRM-Lösungen und -daten mehrerer Kunden auf
einem Server hosten und ihren Kunden so günstige
Mietlösungen bieten.

Informations- und Datenprofi bei Bauobjekten Bau-Data GmbH
setzt auf neue Microsoft CRM-Software

Mehr als 11.000 Unternehmenskunden mit über 500.000
Anwendern weltweit arbeiten mit Microsoft Dynamics CRM. Auch
Microsoft Dynamics CRM 4.0 kommt bereits bei zahlreichen
Unternehmen – auf Grund von Pilotprojekten vor dem offiziellen
Launch – zum Einsatz. In Österreich setzt als eines der ersten
Unternehmen die Firma BauData auf die neue CRM-Software von
Microsoft. Bau-Data GmbH liefert Informationen zu Bauobjekten in
den Bereichen Objektbau, Privatbau und Tiefbau. Zu den BauData
Kunden gehören Unternehmen aus der Baubranche wie
Installateure, Architekten, oder Planer. „Unser altes
Kundenmanagementsystem war in den Bereichen Vertrieb- und
Außendienst den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Deshalb
entschieden wir uns im Sommer 2007 für die Implementierung
eines neuen, modernen Systems. Auf Grund unserer Anforderungen war
für uns die neue Microsoft CRM-Software optimal geeignet.
Deshalb entschieden wir uns für die Pilotimplementierung durch
die Telekom Austria Tochter World-Direct“, beschreibt Thomas Engel,
IT-Leiter der Bau-Data GmbH. „Für uns sind Themen wie
ASP-Betrieb, Instanzenfähigkeit, Mehrsprachigkeit, oder
Mehrwährungsfähigkeit mindestens genauso wichtig, wie die
rasche Implementierungsmöglichkeit der Software und die
moderne Architektur des CRM-Systems mit flexiblen Schnittstellen“,
erklärt Thomas Engel. „Microsoft Dynamics CRM 4.0 entspricht
hier optimal unseren hohen Anforderungen. Wenn wir die CRM-Software
auch in der Schweiz eingeführt haben, werden noch viele
weitere Synergien genutzt werden können.“

Die Microsoft Österreich GmbH ist eine Tochtergesellschaft
der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit
führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und
Lösungen. Seit 1991 ist Microsoft mit einer eigenen
Niederlassung in Wien vertreten, seit 2006 verfügt das
Unternehmen zudem mit Microsoft-Photogrammetry über eine
F&E-Niederlassung in Graz. An beiden Standorten
beschäftigt Microsoft insgesamt rund 300 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter. Das Ziel ist es, gemeinsam mit mehr als 3.000
heimischen Partnerunternehmen, Menschen und Unternehmen zu
ermöglichen, durch Software ihr volles Potenzial
auszuschöpfen.

Weitere Informationen: www.microsoft.com/austria/dynamics/crm