Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 27.08.2001) – Der
am Neuen Markt notierte Stuttgarter Softwareanbieter Brokat AG
konzentriert sich eigenen Angaben zufolge wieder ganz auf das alte
Kerngeschäft E-Finance. Das Unternehmen teilte am Freitag mit,
es habe auch den letzten seiner in Börsen-Highflyer-Zeiten in
den USA zugekauften Bereich wieder verkauft. Die
Mobile-Business-Sparte geht für 42 Millionen Euro an die
kalifornische eONE Global Inc. Dorthin wechselt auch der
Brokat-Gründer und bisherige CEO (Chief Executive Officer)
Stefan Roever. Tags zuvor hatte Brokat bereits seinen US-Bereich
Financial Applications für 21,3 Millionen Euro an die
Metavante Corp., den Technikbereich von Marshall & Ilsley,
veräußert.

Neuer Vorstandssprecher von Brokat wird nun der bisherige
Finanzchef Michael Janßen. Dieser hat nach Einschätzung
von Analysten aber weiterhin alles andere als eine einfache Aufgabe
vor sich. „Viele operative Probleme sind noch nicht gelöst,
auch wenn sich die Liquidität positiv entwickelt“,
erklärte Maximilian Schöller von Merck Finck & Co. Er
erwartet „im kommenden Jahr die gleichen Probleme“. Im Juni hatte
Brokat rund 300 Mitarbeiter oder 20 Prozent seiner Belegschaft
entlassen und mehrere Niederlassungen geschlossen.