Seite wählen

Der Starnberger ERP-Spezialist Staware GmbH
präsentiert auf der diesjährigen Cebit eine
CRM-Lösung, die durch ihre Vielseitigkeit den
Unternehmensworkflow verbessern soll. Das neue CRM-Modul ist kein
Separates System, sondern ist in ein komplettes ERP-Paket
integriert. Es gibt eine detailgetreue Übersicht zu allen
Vorgängen, E-mails, Dokumenten sowie der Kundenhistorie und
erhöht somit die Transparenz der Kundenaktivitäten.

Die Staware-CRM-Lösung bietet neben einem Personen- und
Adressenstamm, der sich zu Firmenverbunden und Kunden- bzw.
Lieferanten-Gruppen verknüpfen lässt, viele weitere
Daten, wie Dokumente, Bilder und Notizen, die zu Auswertungszwecken
je einer Person oder Adresse hinzugefügt werden können.
Weiter ist das Modul mit einer Serienmailing-Funktion ausgestattet
und stellt die einzelnen Vertriebsprozesse, wie Telefonat, Besuch,
Angebot, Auftrag etc. gemeinsam mit den dazugehörigen
Dokumenten dar. Durch das Zusammenspiel dieser Funktionen, sollen
Unternehmen ihre Geschäftsprozesse und –ziele
effizienter abstimmen können. Das System ist zudem mit einem
durchdachten Berechtigungssystem vor Zugriffen durch Unbefugte
geschützt.

Das CRM-System ist als Modul in die Unternehmenssoftware
„InfoCenter“ integriert. Dadurch ist es möglich,
nicht nur adress- und personenbezogene Dokumente und Informationen
zu verwalten, sondern das System kann auch Projekte betreuen und
über diese recherchieren.
Die Staware CRM-Lösung ist zusätzlich mit einer
TAPI-Schnittstelle für Telefonanwendungen sowie einer
PDA-Synchronisation für Außendienstmitarbeiter
ausgestattet.

Anders als bei anderen CRM-Systemen werden alle Informationen
zentral erfasst und nicht wie sonst üblich auf einzelne
Mitarbeiter oder Postfächer verteilt. Alle ein- und
ausgehenden Emails werden archiviert und automatisch in Projekte
und Arbeitsprozesse eingefügt. Mitarbeiter können die
E-mails auch per Drag&Drop mit einem beliebigen Projekt
verbinden. Der jeweilige Mitarbeiter hat so jederzeit auf einen
Blick die gesamte externe und interne Kommunikation für ein
Projekt vorliegen. Zudem können E-mails auch nach
verschiedensten Kriterien, wie beispielsweise Projektnummer,
Volltext, Absender, Datum oder Indexsuche, gefiltert werden.

Die Staware-Lösung lässt sich unkompliziert und ohne
die Hilfe einer externen beratung in die bestehende IT-Umgebung
integrieren. Die Anwendung ist vor allem für Unternehmen
geeignet, die ihre Vertriebsprozesse länderübergreifend
standardisieren wollen. Auch für Architektur- und
Ingenieurbüros bietet die Staware-Lösung durch optimale
Transparenz von Aufträgen und individuell erstellten Angeboten
eine bestmögliche Lösung.

Weitere Informationen unter:www.staware.com