Seite wählen

München, 22.07.2008 – SPSS
stellt eine neue Version seiner statistischen Software-Suite vor:
Mit SPSS Statistics 17.0 stehen Statistik-Profis sowie
Neueinsteigern erweiterte Analyse-Möglichkeiten zur
Verfügung. Darüber hinaus zeichnet sich das neue Release
durch verbesserte grafische und tabellarische Darstellungen aus,
die komfortabel sämtlichen Unternehmensabteilungen
zugänglich gemacht werden können. SPSS Statistics 17.0
kann nahtlos in alle SPSS-Produkte und in die gesamte
Unternehmens-IT integriert werden.

Neu bei SPSS Statistics 17.0: Mit dem Custom Dialog Builder kann
die Benutzeroberfläche den individuellen Gewohnheiten und
Präferenzen angepasst werden, der verbesserte Syntax Editor
automatisiert Syntax-orientierte Analysen und das neue Zusatzmodul
SPSS EZ RFM ermöglicht Analysen zur Kundensegmentierung. Diese
leicht anwendbaren Funktionen ermöglichen es sowohl
Anfängern als auch Experten, Datensätze präzise zu
analysieren und komfortabel in Präsentationen und Reports
einzusetzen. Die aktuelle Version 17.0 wird ab Mitte September
verfügbar sein.

Weitere Informationen finden sich unter: www.spss.com/de/spss17 .

Die Erweiterungen in SPSS Statistics 17.0 umfassen
außerdem:

  • Verbesserte Recherche- und Reporting-Möglichkeiten
    Zahlreiche neue Zuordnungsmöglichkeiten erlauben es fehlende
    Werte nachzutragen, um Datensätze zu vervollständigen.
    Zusätzlich beseitigt der Syntax Editor unnötige
    Fehlerquellen, in dem er alle geläufigen Syntax-Fehler in
    Analysen korrigiert, die auf Schriftsätzen basieren. Eine
    verbesserte Integration mit Microsoft Office ermöglicht es
    zudem, Resultate einfach zu exportieren und schnell in Reports und
    Präsentationen einzubinden.
  • Leichterer Einstieg für Anfänger; erweiterte
    Funktionen für Experten Der neue Custom Dialog Builder stimmt
    die Oberfläche genau auf die individuellen Anforderungen und
    Fähigkeiten des Nutzers ab. Die verbesserte
    Bedienerfreundlichkeit erleichtert es, Ergebnisse innerhalb eines
    Unternehmens zugänglich zu machen und für weitere
    Anwendungen zu nutzen. Darüber hinaus enthält das neue
    Zusatzmodul SPSS EZ eine RFM-Oberfläche (Recency, Frequency
    and Monetary), die es Marketingexperten ermöglicht,
    Verhaltensmuster ihrer Kunden schnell und einfach zu
    analysieren.
  • Verbesserte Visualisierung Angefangen bei einfachen statischen
    Charts bis hin zu professionellen dreidimensionalen Grafiken bietet
    die neue Version umfangreiche visuelle
    Umsetzungsmöglichkeiten, die Statistiken und Analysen deutlich
    ansprechender und leichter verständlich machen. Dank der neuen
    Grafikanwendungen mit einfacher „Drag-and-Drop“ visual
    Design Schnittstelle kann jeder im Unternehmen repräsentative
    Grafiken bequem nutzen, ohne dafür eine Programmiersprache
    nutzen zu müssen.
  • Vereinfachung von Integration, Einführung und
    Administration Durch die stärkere Integration in SPSS
    Predictive Enterprise Services und der SPSS Predective Analytics
    Data Mining Technologie können Unternehmen ihre
    Analyseprozesse deutlich modernisieren. Die erweiterten
    Administrationsfunktionen ermöglichen eine nahtlose Einbindung
    des Programms in die Serverkonfigurationen für Teams oder
    Abteilungen. Dies sorgt für eine größere Kontrolle
    über Konfigurationen, Fehlerdiagnosen und Messungen. Mit
    diesem Funktionsumfang sorgt SPSS Statistics 17.0 für eine
    höhere Produktivität – vom Zugang zu Daten über die
    statistische Aufarbeitung bis hin zur Analyse und der
    Auswertung.

Larry Curd, Platform Engineer bei dem renommierten Gobal
Management Consulting and Research Unternehmen Gallup, ist von SPSS
Statistics 17.0 überzeugt: „Das Geschäft von heute
verlangt, dass Technologien aussagekräftige Ergebnisse liefern
und einen signifikanten Return on Investment bieten. SPSS
Statistics 17.0 erfüllt diese Erwartungen von Gallup voll und
ganz. Wir verwenden die Software täglich, um Informationen und
Daten für unsere größten Projekte zu recherchieren
und zu bearbeiten. Die Verbesserung der Funktionen macht es noch
einfacher, unsere Daten auch für kritische
Geschäftsprozesse zu nutzen und inhaltsreiche
Präsentationen und Reports zu erstellen, die sich deutlich in
unseren Gewinnen widerspiegeln.“

Über SPSS

SPSS Inc. (Nasdaq: SPSS) ist ein führender Anbieter von
Predictive Analytics-Software und -Lösungen. Die Predictive
Analytics-Technologie des Unternehmens unterstützt
Organisationen dabei, Geschäftsprozesse zu optimieren. Durch
die Integration von Predictive Analytics in das Tagesgeschäft
werden Unternehmen zum Predictive Enterprise – und sind so in der
Lage, Entscheidungen zu steuern und zu automatisieren, um
Geschäftsziele und einen messbaren Wettbewerbsvorteil zu
erreichen. Mehr als 250.000 Kunden aus der Wirtschaft, dem
Hochschulbereich und dem öffentlichen Dienst vertrauen auf die
SPSS-Technologie, um Erträge zu erhöhen, Kosten zu
senken, wichtige Prozesse zu verbessern und um Betrug zu erkennen
und zu vermeiden.

Zu den Kunden von SPSS in Deutschland zählen große
Unternehmen und Institutionen wie GfK AG, Bundesagentur für
Arbeit, Deutsche Telekom AG, Vattenfall Europe-Hamburg AG, MSD
Sharp & Dohme GmbH , Commerzbank AG, Yamaha Motor Deutschland
GmbH, Barmer Ersatzkasse, DekaBank Deutsche Girozentrale, OBI GmbH
& Co. Franchise Center KG, TUI AG, AOL Deutschland GmbH &
Co. KG, O2 Germany GmbH & Co. KG, Allianz Versicherungs AG, AMB
Generali Holding AG, DBV Winterthur Versicherung AG, Gruner + Jahr
AG & Co.KG, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien, IT
Austria und KTM Sportmotorcycle AG.

SPSS Inc. mit Hauptsitz in Chicago, Illinois, wurde 1968
gegründet. Die deutsche Niederlassung besteht seit 1986. SPSS
beschäftigt in Deutschland und Österreich derzeit rund 70
Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden sich unter: www.spss.de.