Seite wählen

Komplette Einbindung von elektronischem
EU-Zollverfahren in ERP-Lösung von Softwarespezialist SOU
bietet exportierenden Unternehmen optimale Bedingungen für
vollständig papierlose Kommunikation mit der
Zollverwaltung

Schwetzingen, Januar 2009– Ab 1. Juli 2009 ist für
Unternehmen mit internationalem Warenverkehr die Teilnahme an der
ATLAS (Automatisiertes Tarif- und Lokales
Zollabwicklungssystem)-Ausfuhr verpflichtend. War seit der
Einführung des elektronischen Ausfuhrverfahrens zum 1. August
2006 ein paralleles Arbeiten von elektronischem und Papierverfahren
möglich, so müssen exportierende Firmen jetzt komplett
auf ATLAS umstellen, um ihren Status als zugelassene Versender zu
behalten. In sou.MatriXX, der leistungsstarken Enterprise Resource
Planning (ERP)-Lösung der Schwetzinger SOU Systemhaus GmbH
& Co. KG, ist die Funktionalität für die papierlose
Zollabwicklung via ATLAS bereits voll integriert. Spezielle
Systemvorgaben gewährleisten dabei sou.MatriXX-Anwendern aus
den unterschiedlichsten Branchen, sämtliche für den
Versand benötigten Daten über die entsprechenden
Schnittstellen direkt zu übernehmen und die Pflichtfelder
korrekt auszufüllen. Das manuelle Einpflegen und Verwalten der
Stammdaten entfällt, die vollständig elektronisch
abgewickelte Kommunikation mit der Zollverwaltung spart zudem Zeit
und Kosten und minimiert gleichzeitig die Gefahr fehlerhafter
Angaben.

Das ATLAS-Verfahren ermöglicht es exportierenden
Unternehmen, Zollanmeldungen zur Überführung von Waren
elektronisch sowohl zu erfassen als auch der Zollstelle zu
übermitteln; Informationen über die Entscheidung der
Zollstelle sowie der Bescheid über Einfuhrabgaben bzw. die
Festsetzung/Anerkennung von Bemessungsgrundlagen erfolgen
anschließend ebenfalls auf elektronischem Weg. Diese
Vorgehensweise beschleunigt und verschlankt das komplette Verfahren
und reduziert gleichzeitig die Papiermengen. Weitere Vorteile
ergeben sich durch den Wegfall von Wegezeiten zur bzw. von der
Zollstelle sowie die Möglichkeit, eine vorzeitige
Zollanmeldung bereits vor Eintreffen der Ware abzugeben. „Mit
dem Ende der bisherigen Übergangslösung, die bei der
Abwicklung des Warenverkehrs noch eine Wahl zwischen zwei Wegen
ließ, dem elektronischen und dem herkömmlich genutzten
Papierverfahren, profitieren natürlich diejenigen Unternehmen,
die schon dafür gesorgt haben, dass sie in ihrer IT-Umgebung
die ATLAS-Ausfuhr durchführen können. Daher haben wir
diese Funktionalität bereits frühzeitig in unser
ERP-System sou.MatriXX integriert, so dass unsere Anwender dem Tag
der vollständigen Umstellung gelassen entgegensehen
können – und selbstverständlich unterstützen
wir auch gerne die Firmen, deren Software noch entsprechend
umzurüsten ist“, kommentiert Marco Mancuso,
kaufmännischer Geschäftsführer bei SOU.

Hintergrundinformationen ATLAS
Mit dem IT-Verfahren ATLAS (Automatisiertes Tarif- und Lokales
Zollabwicklungssystem) stellt das Bundesministerium für
Finanzen die Voraussetzungen für die weitgehend automatisierte
Abfertigung und Überwachung des grenzüberschreitenden
Warenverkehrs zur Verfügung. Schriftliche Zollanmeldungen und
Verwaltungsakte, einschließlich der Bescheide über
Einfuhrabgaben, werden ersetzt durch den elektronischen
Datenaustausch. Die Abgabe der elektronischen Ausfuhranmeldung ist
seit dem 1. August 2006 mit ATLAS-Ausfuhr möglich; in diesem
Rahmen werden die europäischen Verfahren ECS (Export Control
System) und AES (Automated Export System) in Deutschland umgesetzt,
die innerhalb der eCustoms-Initiative der Europäischen
Kommission der Schaffung eines EU-weiten elektronischen
Ausfuhrverfahrens dienen. Ab 1. Juli 2009 müssen alle
Ausfuhr-Anmeldungen über das elektronische Zollverfahren
„ATLAS-Ausfuhr“ abgegeben werden, ab diesem Termin ist
eine Papieranmeldung nicht mehr möglich.

Weitere Informationen sind unter:www.zoll.de erhältlich.

Hintergrundinformationen zu SOU Systemhaus GmbH & Co.
KG

Seit fast zwei Jahrzehnten agiert die SOU Systemhaus GmbH & Co.
KG als ERP-Anbieter für den Mittelstand und als
produktneutraler IT-Dienstleister auf dem nationalen und
internationalen Softwaremarkt. Sowohl bei der Neueinführung
betriebswirtschaftlicher Software als auch für die
Reorganisation von bestehenden Geschäftsprozessen bietet der
in Schwetzingen ansässige IT-Spezialist maßgeschneiderte
Lösungen und Produkte an. Die plattformunabhängige und
eigenentwickelte ERP-Lösung sou.MatriXX. ist
branchenübergreifend, internet- wie intranetfähig und
speziell auf die Anforderungen des Mittelstands zugeschnitten;
zudem unterstützt sie alle gängigen lokalen Netzwerke.
Durch ihren modularen Aufbau lässt sie sich flexibel und
individuell für jeden Bedarf anpassen und deckt alle
Unternehmensbereiche von Beschaffung (SCM) über Fertigung
(VCM), Absatz (CRM), Managementinformationssystem (MIS) und
Personal (HRM) bis hin zum Rechnungswesen (ReWe) ab. SOU arbeitet
mit nationalen und internationalen Partnern zusammen und
beschäftigt aktuell über 35 Mitarbeiter.

Weitere Informationen sind unter:www.sou.de erhältlich.