Seite wählen

Der Softwarehersteller combit aus Konstanz feiert
dieses Jahr sein 20-jähriges Be-stehen. Das 1989
gegründete Unternehmen hat sich in den letzten zwei Jahrzenten
mit seiner Entwicklungskomponente List & Label und den
Business-Applikationen combit Relationship Manager und address
manager erfolgreich auf die Bereiche Re-porting, CRM und
Kontaktmanagement spezialisiert und am Markt etabliert. Mit den
drei Softwareprodukten, 34 Produktversionen, dem zugehörigen
Dienstleistungsan-gebot im Bereich Schulungen, Workshops sowie
Customizing und mit über hundert Auszeichnungen, Empfehlungen,
Testsiege sowie gewonnene Leserwahlen schaut das Unternehmen auf
erfolgreiche Jahre zurück und voller Zuversicht auf kommende
Zeiten.

Angefangen hat alles im Gründungskeller des
Technologiezentrums in Konstanz. In Nachbarschaft zu anderen
innovativen Jungunternehmen entwickelte das combit-Team rund um
Gründer Peter Magulski und seine
Geschäftsführerkollegin Christiane Kördel noch zu
DOS-Zeiten die erste Kontaktmanagement-Lösung. Die Idee
für ein komplettes Softwareangebot war mehr aus eigenen
Anforderungen an ein solches System entstanden. „Wir waren
auf der Suche nach einer Adressmanagement-Lösung, die ganz
unseren Bedürfnissen entsprechen sollte, konnten aber nicht
mal annähernd etwas derartiges finden. Deshalb haben wir die
Lösung selbst in Angriff genommen und außerdem den
Rückschluss gezogen, dass andere vielleicht genau das Gleiche
brauchen könnten“, so Peter Magulski,
geschäftsführender Gesellschaf-ter der combit GmbH. Und
das Ergebnis? Trägt den Namen address manager und wird
inzwischen erfolgreich in Version 14 verkauft.

Gerade kleinen und mittleren Unternehmen bietet der address
manager gute Mög-lichkeiten für ein individuelles
Kundenmanagement. „Dadurch, dass er seine eigene Datenbank
und Beispieldatenbanken mitbringt, ermöglicht er eine leichte
Administra-tion und einen schnellen, branchenunabhängigen
Einsatz. Er kann flexibel an das Einsatzgebiet und die
Anforderungen angepasst werden und zwar auch in
Eigenleis-tung“, so Christiane Kördel,
geschäftsführende Gesellschafterin. Für
mittelständische und große Unternehmen wurde 2004 ein
noch größeres CRM-System auf den Markt gebracht. Die
Weiterentwicklung der bisherigen Lösung war eine Reaktion auf
wirt-schaftliche Veränderungen. „Gerade große
Unternehmen dachten globaler und Informationen wurden
vielschichtiger, was auch unmittelbar Folgen auf die Menge und
Komplexität von Kundeninformationen und Geschäftsdaten
hatte“, erinnert sich Björn Eggstein, Mitglied der
Geschäftsführung und Entwicklungsleiter für den
combit Relationship Manager, „jedes Unternehmen tickt
außerdem anders und erarbeitet sich daraus oftmals den
entscheidenden Wettbewerbsvorteil“. Um dieser Erkenntnis
Rechnung zu tragen, setzte man auf die vieljährige Erfahrung
aus dem Bereich „Ad-ressverwaltung“ auf und reagierte
so auf die Notwendigkeit eines flexiblen CRM-Systems für
mittelständische Unternehmen.

Ein weiteres Softwareprodukt aus dem Hause combit ist das
Reporting Tool List & Label, mit dem Software-Entwickler ihre
eigenen Applikationen um leistungsfähige Funktionen in Sachen
Berichte, Webreporting, Diagramme, Formulare, Listen,
Kreuz-tabellen und Etiketten erweitern. List & Label ist
weltweit im Einsatz und gibt es sowohl in deutscher als auch in
englischer Version. Für den List & Label Designer, den
Entwickler in den meisten Fällen ohne weitere
Lizengebühren an Endkunden weitergeben können, stehen
sogar insgesamt acht Sprachen zur Verfügung. Das Softwarehaus
combit setzt den Designer auch in den eigenen Produkten combit
Rela-tionship Manager und address manager ein.

Das Softwareunternehmen combit schaut trotz der momentan
vorherrschenden ge-dämpften Stimmung in der Wirtschaft
zuversichtlich in die Zukunft. Laut combit ist Innovation der
Schlüssel zum Erfolg, das gelte vor allem in windigeren
Zeiten. „Ein hervorragendes und hochmotiviertes Team, wie das
combit-Team, vermag Großarti-ges zu leisten – auch wenn
die Bedingungen etwas härter werden“, so Peter Magulski.
Die Softwaremacher bringen im Jubiläumsjahr neue Versionen des
combit Relationship Managers und der Reporting-Komponente List
& Label heraus, bei de-nen erneut viel Feedback von combit
Kunden eingeflossen ist. „Durch die direkte Kommunikation
haben wir einen guten Draht zu den Kunden und ihren
Bedürfnissen“, so Christiane Kördel, „uns war
schon immer bewusst, dass wir gut daran tun, unseren Kunden richtig
zuzuhören und unser Handeln danach auszurichten“. Und auch der
Zukunft von CRM sieht das Unternehmen erwartungsvoll entgegen.
„Unsere aktuellen und zukünftigen Kunden werden sich
eher noch stärker auf die Beziehungen zu ihren Kunden
konzentrieren,“ meint Björn Eggstein und führt
weiter aus, „dabei werden sie weiterhin oder sogar
verstärkt auf Lösungen im CRM setzen, die ihnen erlauben,
fle-xibel und zeitnah auf die Marktgegebenheiten zu reagieren, ohne
dabei unnötig Kosten und Aufwand zu generieren. Das
dümmste was man in einer wirtschaftlich verhalteneren
Situation tun kann, ist, sich weniger um seine Kunden zu
kümmern. Deshalb gehört ein organisatorisch rundes und
technisch flexibles Customer Relati-onship Management einfach
dazu.“

Mehr unter:www.combit.net