Seite wählen

Winnenden, 12. März 2001 Service-Techniker
im Außendienst müssen Tausendsassa sein: Über ihre
Dienstleistung hinaus sollen sie sich „ganz nebenbei“
noch selbst steuern und mit Aufträgen versorgen. Dies klappt
mal so, mal so. Richtig zufrieden ist dabei weder der Kunde, der
den Service-Techniker nicht immer sofort erreicht, noch der
Service-Techniker selbst. Denn dieser kennt lediglich seinen
eigenen Arbeitsumfang und kann die Disposition auf Grund des
fehlenden Überblicks über die sonstige, allgemeine
Terminsituation nicht effektiv planen und umsetzen.

Zentrale Auftragsannahme und -steuerung
Hier setzt das neue Modul audius dispatch an. Es ermöglicht
eine zentrale Auftragsannahme und eine Steuerung des Service unter
Berücksichtigung der Stammdaten des Kunden, der
Auftragsinformationen, der regionalen Zuständigkeiten, der
Qualifikation sowie der Termindisposition aller Service-Techniker.
Durch audius dispatch bietet sich Unternehmen die Chance, den
Service zentral zu steuern und zu optimieren. Die Software
ermöglicht es, den gesamten Prozess von der Auftragsannahme
über den Techniker-Einsatz bis zur Fakturierung zu verwalten.
Sie ist für alle Dienstleister interessant, die besonders
serviceorientiert für ihre Kunden tätig sind.
Hervorzuheben ist die grafische Darstellung der Auftragslage sowie
die kurzen Antwortzeiten und die daraus resultierende Datenbasis,
die bereits 10 Sekunden nach der Eingabe eines Auftrags den
aktuellen Stand darstellen.

Integrierte Lagerbestandsverwaltung
In das Programm integriert ist eine Lagerbestandsverwaltung. Falls
bei der Auftragsannahme festgestellt wird, dass bestimmte
Ersatzteile benötigt werden, erfolgt umgehend eine
entsprechende Bestellung. Audius dispatch verfügt über
verschiedene Standardschnittstellen zu führenden
ERP-Systemherstellern (z. B. SAP R/3) und kann u. a. auf
Lagerbestände zugreifen. Danach folgt die eigentliche
Reparatur durch den Service-Techniker und die Erfassung der Daten.
Bei Vorgängen, die nicht abschließend durch den
Service-Techniker gelöst werden können, wird eine
sogenannte Work-Flow Komponente angestoßen. So wird der
Rückfluss des Auftrags ins Dispatch-System geregelt und die
Nachbearbeitung von Garantie und Kulanzanträgen durch den
Innendienst sichergestellt. Über die Schnittstelle zum
ERP-System können abschließend die Daten zur
Fakturierung an den Innendienst weitergeleitet werden, oder der
Techniker im Außendienstmitarbeiter nimmt selbst die
Fakturierung vor Ort vor und leitet die relevanten Daten an das
ERP-System weiter.

Audius dispatch besitzt durch seine Offline-Funktionen
zusätzliche, speziell im technischen Service wichtige
Features. Beispielsweise können bestimmte Techniker für
Spezialfälle auch dann angefordert werden, wenn der
Mitarbeiter zeitweise keine Verbindung zum Innendienst hat. Jede
Anforderung, die während des Offline-Betriebs vorgenommen
wurde, kann der Techniker bei seiner nächsten Systemanmeldung
abrufen. Ebenso kann der Techniker im Offline-Betrieb Daten
erfassen, die bei der nächsten DFÜ synchronisiert
werden.

Sollten Sie an diesem Thema oder weiteren Aspekten Interesse
haben, können Sie uns gern auf der CeBIT Halle 4, Stand F 42,
113 besuchen. Softwarezentrum Mittelstand

Die audius GmbH bietet als Informations- und
Technologie-Dienstleister seit 1991 ein ganzheitliches
Leistungsspektrum aus einer Hand. Hierzu gehören die
Entwicklung Customer Relationship Management Lösungen für
Vertrieb, Marketing und Service sowie umfassende Dienstleistungen
im IT-Service Bereich. Außer mit dem Stammhaus in der
Nähe von Stuttgart ist das Unternehmen durch die
Geschäftsstelle West in Erkrath bei Düsseldorf vertreten.
Renommierte Unternehmen setzen seit vielen Jahren auf das Know-how
von audius, beispielsweise Siemens, DaimlerChrysler, WMF und
Degussa-Hüls, um nur einige zu nennen. Strategische
Partnerschaften bestehen mit Cisco, IBM, Microsoft, Oracle und
Siemens um einen produktunabhängigen sowie
plattformübergreifenden Service zu garantieren.