Seite wählen

München, 07. Dezember 2001 – Im Januar
2002 wird die SoftM Software und Beratung AG (WKN: 724910) einen
Aktiensplitt im Verhältnis 1:2 vollziehen, d.h. jeder
Aktionär erhält für eine Stückaktie
zusätzlich zwei neue Stückaktien. Damit werden aus einer
Stückaktie mit einem rechnerischen Nennbetrag von 3 Euro je
Aktie 3 Stückaktien mit einem rechnerischen Nennbetrag von je
1 Euro. Die Anzahl der Aktien erhöht sich durch den Splitt von
1.660.000 auf 4.980.000. Die neuen Aktien sind mit einer
Gewinnanteilberechtigung ab 1. Januar 2001 ausgestattet. Der Anteil
eines jeden Aktionärs am Unternehmen ändert sich durch
den Aktiensplitt nicht.

Die Hauptversammlung der SoftM AG hatte im Juni 2001
beschlossen, den Aktiensplitt dann durchzuführen, wenn der
Schlusskurs der SoftM-Aktie im XETRA-Handel erstmals für die
Dauer von 20 Börsenhandelstagen über 20 Euro liegt. Die
SoftM-Aktie erfüllte am 07.12.2001 diese Vorgabe. Der Vorstand
wird deshalb eine Satzungsänderung ins Handelsregister
eintragen lassen und die entsprechenden Massnahmen zur
Durchführung des Splitt einleiten.

Die SoftM AG, München, ist ein führender Anbieter von
geschäftskritischen Anwendungen für mittelständische
Unternehmen. Ergänzend zur ERP-Standardsoftware SoftM Suite,
einer integrierten Lösung für Financials, Human
Resources, e-Business, Supply Chain Management, Customer
Relationship Management and Business Intelligence, bietet SoftM
seinen Kunden umfassende Beratungsleistungen. Komplettiert wird das
Leistungsangebot durch das Geschäftsfeld Hardware. Mit 3400
Kunden ist SoftM Marktführer bei Anwendungssoftware auf der
Plattform IBM iSeries (früher AS/400) im deutschsprachigen
Raum. 16 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und
Tschechien gewährleisten dabei die nötige räumliche
Nähe.

Weitere Informationen: http://www.softm.com