Seite wählen

München, 19. Juni 2001 – Anfang Juni
haben die SoftM AG und die IDL Beratung für integrierte
DV-Lösungen GmbH Mitte, Schmitten bei Frankfurt, ein
Vertriebsabkommen geschlossen. Im Rahmen dieser Partnerschaft mit
dem Spezialisten für Konzernrechnungslegung bietet SoftM
Schnittstellen an, über die sich die erforderlichen Stamm- und
Bewegungsdaten aus den SoftM Financials-Anwendungen in die
IDL-Konsolidierungssoftware überführen lassen.

Auch mittelständische Unternehmen sind heute häufig
durch Konzernstrukturen mit Beteiligungsgesellschaften, Tochter-
und Schwesterfirmen gekennzeichnet. Die komplexen Beziehungen der
Unternehmen untereinander und die Intercompany-Verrechnungen
stellen besondere Anforderungen an die Bilanzierung. So müssen
etwa Zwischenergebnisse, die z.B. erhöhten Umsatz bei einer
Tochter, andererseits aber höhere Kosten bei einer anderen
Konzernfirma bedeuten, eliminiert werden, um ein zutreffendes
Gesamtbild der Konzerngeschäfte zu zeichnen. Weitere
Anforderungen betreffen die Konsolidierung von Kapital, Schulden,
Aufwänden und Erträgen, die Kapitalflussrechnung, die
Währungsumrechnung sowie die Berücksichtigung latenter
Steuern. Häufig besteht auch der Anspruch, Abschlüsse
parallel nach verschiedenen Richtlinien wie IAS oder US-GAAP
durchführen zu können.

Eine solche Konzernkonsolidierung zur Erstellung von
Konzernbilanzen, Konzern-GuV-Rechnungen etc. lässt sich mit
IDL-Software automatisiert durchführen. Wie die
SoftM-Anwendungen sind auch die IDL-Lösungen als echte
Standardsoftware konzipiert. Kundenanforderungen aus vielen
Projekten sind in die Produkte eingegangen, die bei über 230
Konzernmutterunternehmen im Einsatz sind. Die Anpassung an
anwenderspezifische Anforderungen lässt sich über
Parameter-Einstellungen vornehmen. Hinsichtlich der Abbildung von
Konzernstrukturen und der gewünschten Gliederung des
Abschlusses unterliegen die IDL-Systeme keinerlei Restriktionen.
Bei verschiedenen SoftM-Anwendern ist IDL-Software bereits im
Einsatz und hat sich bestens bewährt.

Andreas Erhart, SoftM-Produktleiter im Bereich Financials, zur
Entscheidung für den neuen Partner IDL: “Unter den
Anbietern von Konzernkonsolidierungssoftware verfügt die IDL
GmbH aufgrund ihrer Spezialisierung und langjährigen
Erfahrungen über besonders hohe Kompetenz. Eine große
Anzahl namhafter Referenzen speziell auch im Mittelstand hat uns in
dieser Entscheidung bestärkt. Ein weiterer wichtiger Aspekt
war die moderne Technologie, durch die sich die IDL-Produkte
flexibel an unterschiedliche Anforderungen und Strukturen anpassen
lassen.”

Eckhardt Kock, Geschäftsführer bei der IDL GmbH,
kommentiert den Partnerschaftsvertrag: “Mit der SoftM AG und
ihrem Tochterunternehmen Schilling Software haben sich zwei weitere
wichtige Anbieter von Standardsoftware im Bereich Rechnungswesen
für eine Kooperation mit uns entschieden. Für die
Anwender der SoftM-Gruppe wird sich durch die Bereitstellung von
Schnittstellen der Aufwand bei der Erstellung von Konzernbilanzen
wesentlich reduzieren.”