Seite wählen

· Umsatz mit 14,9 Mio. Euro auf
Vorjahresniveau (Vj. 15,1)
· Operatives Ergebnis (EBITDA) bei 0,6 Mio. Euro (Vj.
1,5)
· Jahresüberschuss bei -0,6 Mio. Euro (Vj. -0,3)

München, 21. Mai 2003 – Die SoftM Software und
Beratung AG, München, hat das Jahr 2003 in sehr schwierigem
Marktumfeld erwartungsgemäß begonnen. Trotz kritischer
Rahmenbedingungen, d.h. insbesondere einer weiterhin hohen
Unsicher-heit bei den mittelständischen Kunden über die
konjunkturelle Entwicklung, konnte SoftM im ersten Quartal 2003 den
Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau bei 14,9 Mio. Euro (Vj. 15,1)
stabilisieren und den Plan von 14,1 Mio. Euro erreichen.

Standardsoftware
Der Umsatz im Bereich Standardsoftware – er umfasst
Lizenzerlöse und Wartungs-gebühren – lag im ersten
Quartal 2003 bei 3,5 Mio. Euro (Vj. 3,7). Die Lizenzerlöse
sind wegen der Zurückhaltung der mittelständischen
Unternehmen bei Neuinvestiti-onen erwartungsgemäß
gesunken, während die Wartungserlöse gestiegen sind.
Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass das erste Quartal
für ERP-Softwareanbieter generell schwach ist.

Beratung
Der Umsatz im Geschäftsbereich Beratung ist auf 5,8 Mio. Euro
gesunken (Vj. 6,3). Der Beratungsumsatz ging trotz der schwierigen
Konjunkturlage nur geringfügig zurück, da aufgrund der
dauerhaften Geschäftsbeziehungen mit den Kunden der SoftM
Software eine kontinuierliche Nachfrage nach Beratungsleistungen
besteht.

Hardware
Im Geschäftsfeld Hardware stieg der Umsatz um ca. 10 Prozent
gegenüber dem ersten Quartal 2002 und erreichte 5,6 Mio. Euro
(Vj. 5,1).

Ergebnis
Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag im
ersten Quartal bei 0,6 Mio. Euro (Vj. 1,5). Der
Jahresüberschuss nach den ersten drei Mo-naten betrug -0,6
Mio. Euro (Vj. -0,3) und das Ergebnis der gewöhnlichen
Ge-schäftstätigkeit (EBT) -0,8 Mio. Euro (Vj. 0,1); damit
entspricht das EBT nahezu dem Planwert von -0,7 Mio. Euro. Der
operative Cash Flow lag im ersten Quartal 2003 bei 12,8 Mio. Euro
(Vj. 5,8).

Belastet wurde das Ergebnis durch vorgezogene
Marketingmaßnahmen. So wurden bereits im ersten Quartal 2003
mehr als 50 Prozent der budgetierten Werbeaufwen-dungen für
2003 investiert, um das Lizenzgeschäft in schwierigem
Marktumfeld zu beleben. Diese in der Planung berücksichtigte
zusätzliche Kostenbelastung im 1. Quartal sollte sich im Laufe
des Jahres positiv auswirken.

Ausblick
Aufgrund der Tatsache, dass im ersten Quartal 2003 trotz der
anhaltend schwieri-gen Bedingungen in etwa die Planung erreicht
werden konnte, hält der Vorstand für das Gesamtjahr 2003
die Planziele bei Umsatz und Ergebnis, die sich am Vorjah-resniveau
orientieren, für erreichbar. Für das 2. Quartal wird
aufgrund des vorhan-denen Auftragsbestands und geringerer
Werbeaufwendungen eine spürbare Ver-besserung des Ergebnisses
erwartet.

Der vollständigen Bericht für das 1. Quartal 2003
steht im Internet zum Download bereit: www.softm.com/ir

Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein
führender Anbieter von be-triebswirtschaftlicher
Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die
ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse
mittelständischer Unternehmen in einem durchgängigen
System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen
Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Stan-dardsoftware
und integrierte Partnerprodukte (u.a. für Groupware,
Dokumentenma-nagement, Content Management). Komplettiert wird das
Leistungsangebot durch Hardware und damit verbundene
Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM
heute 3.400 Kunden mit einem Team von über 450 Mitarbeitern an
16 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz,
Frankreich und Tschechien. Im Geschäftsjahr 2002 wurde ein
Konzernumsatz von 75,9 Mio. Euro erzielt.

Weitere Informationen: www.softm.com