Seite wählen

Konzernumsatz sinkt aufgrund Rückgang in der
Systemintegration auf

  • 59,4 Mio. Euro (Vj. 83,0)
  • Softwareumsatz steigt auf 19,1 Mio. Euro (Vj. 17,6)
  • EBITDA in Höhe von 3,0 Mio. Euro (Vj. 4,7)
  • EBIT bei -1,9 Mio. Euro (Vj. 0,0)
  • Operativer Cashflow von 4,5 Mio. Euro (Vj. -0,3)

München, 24. April 2008 – Die SoftM Software
und Beratung AG, München, hat im Geschäftsjahr 2007
grundlegende strategische Weichenstellungen vorgenommen, die sowohl
die Unternehmensstrategie und die Organisation als auch das
Produktportfolio betreffen. So wurde im Geschäftsfeld
Standardsoftware eine klare Java-Orientierung umgesetzt und im Zuge
dieser Strategieausrichtung das Produktportfolio erweitert. Im
Rahmen dieser Strategie hat SoftM zusätzlich zum eigenen
Vertrieb auch einen neuen Fokus auf den Ausbau des indirekten
Vertriebs für die Softwareprodukte gelegt. In der
Systemintegration wurde die Ausrichtung als Fullservice-Anbieter
für den gesamten IT-Infrastrukturbedarf mittelständischer
Unternehmen beschleunigt vorangetrieben.

Standardsoftware
Im Geschäftsfeld Standardsoftware mit den Produktbereichen ERP
und Finance konnte SoftM ein deutliches Umsatzwachstum von 8,5
Prozent auf 19,1 Mio. Euro (Vj. 17,6) erzielen. Insbesondere die
neue Java-basierte ERPII-Software Semiramis trug bereits im ersten
Jahr der Vermarktung durch SoftM zu diesem deutlichen Zuwachs bei.
Das Wachstum im Geschäftsfeld Standardsoftware ist für
SoftM wegen der hohen Margen und daraus resultierender
Folgegeschäfte von großer Bedeutung.

Beratung
Im Geschäftsfeld Beratung – dazu gehören Beratungs-
und Programmierdienstleistungen zur Einführung und Betreuung
der Standardsoftware – war der Umsatz aufgrund einer per
01.07.2007 entkonsolidierten Tochtergesellschaft
rückläufig und reduzierte sich auf 17,6 Mio. Euro (Vj.
20,2). Der damit verbundene Rückgang in der Beraterzahl wurde
bereits im laufenden Geschäftsjahr durch Neueinstellungen zum
großen Teil kompensiert; der Pro-Kopf-Umsatz konnte dennoch
auf Vorjahresniveau gehalten und gleichzeitig die Kompetenz
für Java-Lösungen weiter ausgebaut werden.

Systemintegration
Das Geschäftsfeld Systemintegration weist den erwarteten
deutlichen Umsatzrückgang, auf den bereits in verschiedenen
Meldungen hingewiesen wurde, um 22,5 Mio. Euro auf 22,7 Mio. Euro
(Vj. 45,2) aus. Zurückzuführen ist diese Entwicklung zum
einen auf Personalabgänge, zum anderen darauf, dass der
bisherige Hauptumsatzträger in diesem Geschäftsfeld, das
Serversystem IBM System i, im Jahr 2007 deutschlandweit einen
Umsatzrückgang im deutlich zweistelligen Prozentbereich zu
verzeichnen hatte. SoftM hat daher die strategische Neuausrichtung
dieses Geschäftsfeldes hin zu Plattformneutralität und
Serviceangeboten forciert.

Gesamtumsatz
Insgesamt verzeichnete SoftM im Geschäftsjahr 2007 einen
Umsatzrückgang auf 59,4 Mio. Euro (Vj. 83,0), der auf die
deutliche Umsatzreduktion im Bereich Systemintegration sowie die
Entkonsolidierung einer Tochtergesellschaft
zurückzuführen ist.

Ergebnis
Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
(EBITDA) verringerte sich unter Berücksichtigung des
Einmaleffekts aus dem Verkauf der Anteile an einer
Tochtergesellschaft auf 3,0 Mio. Euro (Vj. 4,7). Das EBIT
beträgt -1,9 Mio. Euro (Vj. 0,0); ohne die vom Vorstand
beschlossenen Abschreibungen auf Firmenwerte und aktivierte
Entwicklungsleistungen würde sich das EBIT auf -0,7 Mio. Euro
belaufen. Das EBT beträgt -2,4 Mio. Euro (Vj. 0,1), das
Nettoergebnis liegt bei -0,9 Mio. Euro (Vj. 0,0). Der operative
Cashflow beträgt 4,5 Mio. Euro (Vj. -0,3).

Ausblick
Der Vorstand geht davon aus, dass die im Jahr 2007 eingeleiteten
Strategiemaßnahmen, das erneuerte Produktportfolio sowie der
zusätzliche indirekte Vertriebskanal zu Effizienzsteigerungen
im Geschäftsjahr 2008 führen werden. Für 2008
rechnet SoftM beim Konzernumsatz mit einer moderaten Steigerung
gegenüber dem Vorjahr. Beim EBIT wird eine Verbesserung auf
ein deutlich positives Ergebnis erwartet.

Der Geschäftsbericht steht zum Download bereit: www.softm.com/IR/Finanzberichte

Die SoftM Software und Beratung AG ist ein führender
Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand.
SoftM ist in drei Geschäftsbereichen tätig: Der Bereich
ERP umfasst Entwicklung, Vertrieb und Implementierung integrierter
betriebs-wirtschaftlicher Standardsoftware für
mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen; der
Bereich Finance umfasst Entwicklung, Vertrieb und Implementierung
von Rechnungswesensoftware für Finanz- und Anlagenbuchhaltung
sowie Controlling; das Angebotsportfolio im Bereich
Systemintegration umfasst Produkte und Dienstleistungen rund um die
IT-Infrastruktur. 1973 gegründet, betreut SoftM heute
über 4.000 Kunden mit 450 Mitarbeitern an 18 Standorten in
Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und
Tschechien.

Weitere Informationen: www.softm.com