Seite wählen

21.06.2000 – Die Systempartnerschaft
erschließt der IntraWare AG weiteres Umsatzpotential im stark
wachsenden AS/400 Markt. Die SoftM AG ihrerseits ergänzt mit
dieser Partnerschaft ihre eigenen Aktivitäten im
Groupware-Bereich um ein breites Spektrum an
Lösungsangeboten.

„Die Mehrzahl unserer Kunden ist auf der Suche nach
Groupware-Lösungen.“, erklärt Franz Wiesholler, in der
Geschäftsleitung der SoftM AG für den Bereich
Kundenprojekte verantwortlich, vor dem Hintergrund der Einstellung
des IBM-Produktes Office-Vision von der IBM. „Als ERP-Anbieter mit
Fokus auf den Mittelstand sind wir bestrebt, Lösungen aus
einer Hand zu liefern. Daher haben wir mit der SoftM Communications
GmbH ein eigenes Kompetenzzentrum für den Groupware-Bereich
aufgebaut. Mit der IntraWare AG haben wir uns jetzt für einen
Partner entschieden, der ein breites Spektrum zusätzlicher
Anwendungen auf Notes/Domino-Basis anbietet.“, so Wiesholler
weiter.

Weiteres Potenzial im AS/400 Markt erschlossen
Für die IntraWare AG bedeutet der Beitritt eines der
wichtigsten IBM-Partner im AS/400-Umfeld zu Ihrem Systempartnetz
vor allem die Erschließung weiterer Markt- und
Umsatzpotenziale. „Mit einem Partner wie der SoftM können wir
auf eine fast 30-jährige Erfahrung im AS/400 Markt
zurückgreifen und davon natürlich auch profitieren.
Darüber hinaus können wir mit unserer
„e-management“-Strategie direkt die Lücken der AS/400-Anwender
schließen, die durch den Wegfall von Office Vision
entstehen.“, so Joachim Weber, Vorstand der IntraWare AG, zum neuen
Systempartner. „Durch diese neue Partnerschaft mit der SoftM AG
sowie weiteren Systemhäusern bauen wir unsere Absatzwege wie
geplant aus.“, so Weber abschließend.

Weitere Informationenen erhalten Sie unter www.softm-ag.de und www.intraware.de.