Seite wählen

HANNOVER (COMPUTERWOCHE vom 23.03.2001) –
Die Siemens-Einheit Siemens Business Services (SBS) und Microsoft
wollen gemeinsam mobile Services für Unternehmenskunden
anbieten. Zum Einsatz kommen soll dabei die „.Net“-Plattform des
US-Softwareriesen. Wie die Partner auf der CeBIT in Hannover
verkündeten, wurde zu diesem Zweck ein Joint Venture
gegründet, an dem die beiden Firmen zu gleichen Teilen
beteiligt sind. Siemens erwartet aus dieser Initiative in den
kommenden drei Jahren einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro,
wobei Microsoft die Softwarelizenzerlöse und SBS die Einnahmen
aus den Servicegebühren erhält.