Seite wählen

Quelle: Computerpartner Online-News vom
09.11.2000

Die am Neuen Markt in Frankfurt notierte SHS
Informationssysteme AG
hat dank der Akquisition des spanischen
IT-Dienstleisters Polar die erhöhten Planzahlen für den
Konzern in den Geschäftsjahren 2000 und 2001
bestätigt.

Auch wenn die Übernahme erst im Juli statt fand, geht das
gesamte Jahresergebnis der Spanier rückwirkend zum 1.1.2000 in
die SHS-Bilanzierung ein. So beträgt der Planumsatz des
Konzerns für das laufende Jahr nicht mehr 16 Millionen Euro
sondern 29 Millionen Euro. Zudem geht SHS davon aus, dass der
für 2001 angestrebte Umsatz rund 37 Millionen anstatt der
ursprünglich geplanten 32 Millionen Euro betragen werde. Damit
wird SHS schon in diesem Jahr den ursprünglich erst für
2001 geplanten Umsatz erreichen. Darüber hinaus rechnet SHS
für das laufende Jahr mit einem Ergebnis vor Steuern (EBIT) in
Höhe von 3,5 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung
von über 12 Prozent, die allerdings aufgrund der
Goodwill-Abschreibungen für die akquirierten Unternehmen und
der Integrationsaufwendungen geringer ausfällt als vor der
Akquisition.

Außerdem bestätigte das Unternehmen den bereits
angekündigten Wechsel des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden
Karl-Peter Schmid in das International Integration Committee. Der
bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Stefan Möller
wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. (mm)