Seite wählen

Branchenfuehrer stellen Technologie und Expertise
fuer umfassende, kundenorientierte Loesung zur Verfuegung, die
schnellere Implementierung und geringere Total Cost of Ownership
bietet

San Mateo / Muenchen, 22. April 2002. Siebel Systems
(Nasdaq: SEBL), der weltweit fuehrende Anbieter von eBusiness
Applications, bringt mit Universal Application Network die erste
auf Standards basierende und herstellerunabhaengige Loesung fuer
die Anwendungsintegration auf den Markt. Universal Application
Network verringert die Notwendigkeit einer kundenspezifischen
Anpassung deutlich, minimiert die Komplexitaet, beschleunigt die
Implementierung und liefert geringe Total Cost of Ownership (TCO).
Fuehrende Systemintegratoren wie Cap Gemini Ernst & Young,
Accenture, IBM Global Services und KPMG Consulting sowie Anbieter
von Integrations-Servern wie IBM, SeeBeyond, TIBCO Software, Vitria
und webMethods stellen ihre Technologie und ihr Know-how fuer das
Universal Application Network zur Verfuegung.

„Wir freuen uns darueber, dass wir unsere Beziehung zu Siebel
Systems ausbauen und das Universal Application Network
unterstuetzen koennen,“ sagt Chell Smith, Global Managing Director,
Business Solutions und Technology von Cap Gemini Ernst & Young.
„Unsere Adaptive Architecture, unsere Leistungsfaehigkeit und unser
Fokus auf Produktivitaet in Kombination mit der fuehrenden Position
von Siebel Systems im eBusiness bieten unseren gemeinsamen Kunden
herausragende Loesungen, die den Return on Investment (ROI)
deutlich verbessern und die Total Cost of Ownership (TCO)
senken“.

„Mit dem Universal Application Network ist Siebel Systems der
erste Anbieter, der eine auf den Kunden fokussierte Loesung bietet.
Damit koennen Unternehmen ihre Anwendungen schnell und
kosteneffizient integrieren. Sie nutzen dabei eine auf Standards
basierende Architektur, die sowohl skalierbar als auch zuverlaessig
ist,“ sagte Alan Grometstein, Vice President of Technology, Quick
& Reilly.

„Unsere Kunden haben uns deutlich erklaert, wie wichtig ihnen
das Thema Anwendungsintegration ist,“ erklaert Tom Siebel, Chairman
und Chief Executive Officer von Siebel Systems. „Anstatt eine
proprietaere Loesung zu bieten, setzen wir auf Partnerschaften mit
fuehrenden Integrationsanbietern. Das Ergebnis ist die universelle,
gemeinsame und auf weit verbreiteten Standards basierende Loesung
fuer die Integration von Geschaeftsprozessen. Sie reduziert Kosten
und Komplexitaet und ermoeglicht es unseren Kunden, die Anwendungen
einzusetzen, die ihren Anforderungen am besten entsprechen.“

Universal Application Network fuehrt zu niedriger Total Cost of
Ownership Universal Application Network verfolgt einen auf
Standards basierenden, kundenzentrischen Ansatz bei der Planung und
Entwicklung kompletter Geschaeftsprozesse, die auf den
Integrations-Servern fuehrender Anbieter ablaufen. Darueber hinaus
sind diese Geschaeftsprozesse anwendungsunabhaengig, so dass sie
bei unterschiedlichen Anwendungen in verschiedenen Abteilungen und
Geschaeftsbereichen zum Einsatz kommen koennen. Das Ergebnis ist
eine herstellerunabhaengige Architektur, die kundenspezifische
Anpassungen deutlich reduziert, Komplexitaet minimiert, die
Implementierung beschleunigt und eine niedrige Total Cost of
Ownership bietet.

„Unternehmen entfernen sich zunehmend vom Ansatz der punktuellen
Integration und setzen verstaerkt auf unternehmensuebergreifende
Integrationsstrategien. Die Anbieter wissen, dass es nicht mehr
genuegt, eine Palette von APIs (Application Programming Interfaces)
und Adaptern zur Verfuegung zu stellen“, sagt Jeff Comport, Vice
President und Research Fellow bei Gartner. „Die naechste Generation
der Integrationsloesungen fuer Standardsoftware wird auf der
Integration Broker- und Web Services-Technologie basieren. Diese
wird durch unternehmensuebergreifende Prozessmodelle beherrscht
werden, die weit ueber die traditionellen Grenzen jeder
Einzelloesung oder -suite hinausgehen.“