Seite wählen

– Die Herausforderung: Kundenprofile
entwickeln – auf Basis echter Kundendaten von Burda Direct und
Burda Ciscom

– Wettbewerb für Studierende und wissenschaftliche
Mitarbeiter aus Deutschland, Österreich und der
Schweiz

– Anmeldeschluss: 30. November 2003

Heidelberg, 22. Oktober 2003
Der Business-Intelligence-Anbieter SAS veranstaltet in diesem Jahr
zum zweiten Mal seinen Data-Mining-Wettbewerb für Hochschulen:
Im Rahmen der SAS Mining Challenge können Studierende und
wissenschaftliche Angestellte aus Deutschland, Österreich und
der Schweiz in der Praxis zeigen, was sie an der Universität
erarbeitet haben. In diesem Jahr geht es darum, mit Abonnentendaten
von Burda Direct und Burda Ciscom das Kundenprofil eines typischen
Lesers der Zeitschrift „Freizeit Revue“ zu entwickeln. Auf dieser
Basis gilt es dann, die Zielgruppe für eine Probeabo-Kampagne
zu ermitteln. Die SAS Mining Challenge startet am 1. November,
Interessenten können sich bis zum 30. November 2003 anmelden.
Abgabetermin ist der 6. Januar 2004. Weitere Informationen zum
Wettbewerb, zur Aufgabenstellung und zur Registrierung gibt es im
Internet unter www.sas.de/miningchallenge.

Mit der Mining Challenge 2003 setzt SAS den Erfolg des im
vergangenen Jahr erstmals ausgelobten Wettbewerbs fort. Damals
haben sich knapp 200 Studierende, Assistenten und Professoren
beteiligt – für die SAS Mining Challenge 2003 erwartet SAS bis
zu 250 Teilnehmer. Verschiedene Hochschulen werden sogar eigene
Seminare anbieten, die den Wettbewerb begleiten – zum Beispiel die
Universitäten in Frankfurt und Magdeburg sowie die
Handelshochschule in Leipzig. Die Preisverleihung findet am 26.
Februar 2004 auf der KSFE in Schmalkalden statt, der Konferenz
für SAS Anwender in Forschung und Entwicklung. Die Gewinner
erwarten wertvolle Preise. Der Erstplatzierte erhält
beispielsweise ein hochwertiges Dell-Notebook.

Die SAS Mining Challenge ist Teil von SAS‘ akademischer
Initiative „SAS Academic Club“. Im Rahmen des SAS Academic Club
fördert SAS die praxisorientierte Ausbildung von Studierenden
und unterstützt den kontinuierlichen Austausch zwischen
Universitäten und Unternehmen. Interessenten am SAS Academic
Club erhalten weitere Informationen zur SAS Hochschulinitiative im
Internet unter www.sas.de/academic. Dort können sie sich
auch online anmelden.

„Nach dem überwältigenden Erfolg der SAS Mining
Challenge im letzten Jahr war es für uns keine Frage, dass wir
den Wettbewerb fortsetzen“, erklärt Oliver Priebus, Manager
Academic Relations bei SAS Deutschland. „Uns ist es wichtig,
Studierenden und Hochschulangehörigen die Möglichkeit zu
geben, sich mit echten, für Unternehmen relevanten
Fragestellungen zu befassen – und nicht nur mit Konstrukten zu
Lehrzwecken. Die Resonanz auf die SAS Mining Challenge 2003 war
schon während der Vorbereitungsphase enorm gut. Dass nun sogar
einige Universitäten Seminare rund um unseren Wettbewerb
anbieten wollen, zeigt, dass wir damit den Nerv unserer Zielgruppe
getroffen haben.“

Über SAS
Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit
führende Anbieter von Business-Intelligence-Lösungen und
-Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten
wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu gewinnen.
Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren
Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu
optimieren. Weltweit arbeiten mehr als 40.000 Unternehmen und
Organisationen mit Software von SAS – darunter 90 Prozent der
globalen Fortune 500-Unternehmen. Als einziger
Business-Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste
Data-Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und
BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft
ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in
Heidelberg.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sas.de.