Seite wählen

Heidelberg, 5. Mai 2003 —- SAS,
Marktführer für Business Intelligence und
SAP-Software-Partner, hat die SAP-Zertifizierung für seine
Technologien abgeschlossen. Damit ist jetzt die vollständige
Integration des SAS System Release 8.2 mit der mySAP-Technologie
gewährleistet, insbesondere für die Schnittstelle zum R/3
Release 4.6. Mit der Zertifizierung festigen die beiden Unternehmen
ihre Partnerschaft, die seit dem Beitritt von SAS in das
Software-Partner-Programm von SAP im Jahr 2001 besteht. Im gleichen
Jahr hatte SAP das SAS Enterprise Guide Release 1.2 – eine
Drag-and-Drop-Windows-Schnittstelle – zertifiziert und damit sein
Business-Information-Warehouse-Portal komplettiert.

„Kunden auf der ganzen Welt setzen auf SAS, um ihre
Investitionen in operative Systeme und Anwendungen durch eine
Intelligence-Infrastruktur besser zu nutzen. Software und
Dienstleistungen von SAS erzeugen Wissen im ganzen Unternehmen und
ermöglichen es Entscheidungsträgern, reale Probleme zu
verstehen und zu lösen“, erklärt Tho Nguyen, Director of
Data Management Strategy bei SAS „Wir freuen uns über den
erfolgreichen Abschluss der SAP-Integration des SAS System. Mit der
Partnerschaft von SAS, dem weltweit führenden Anbieter
analytischer Software, und der SAP AG, dem Weltmarktführer bei
Enterprise Resource Planning-Systemen, erhalten Unternehmen
zukunftssichere und anpassungsfähige Technologien.“

„Mit der SAS Software können wir praktisch auf jede
Datenquelle zugreifen und mit unseren SAP-Daten kombinieren.
Dadurch bekommen wir ein vollständiges Bild von unserem
Unternehmen“, so Grant Felsing, Decision Support Manager for
Finance and Controlling bei Briggs & Stratton. Der weltweit
größte Hersteller luftgekühlter Benzinmotoren nutzt
seit 1988 die SAS Software. Daher ist die IT-Abteilung mit den
Konzepten und Praktiken des Data Warehousing bestens vertraut. „SAS
hilft uns, die Leistung unseres ERP-Systems nutzbar zu machen –
damit können wir unsere Märkte effektiver und flexibler
bedienen sowie die Qualitätsansprüche von morgen
erfüllen“, fügt Felsing hinzu. Durch den Aufbau eines
Data Warehouse mit SAS Software lassen sich auch Datenspeicher
einbinden, die nicht im ERP-System des Unternehmens integriert
sind. So können diese Daten ebenfalls für Analysen und
Reports genutzt werden.

Das SAS System
Das SAS System stellt Lösungen für alle datenbezogenen
Aufgaben zur Verfügung: Zugriff, Management, Analyse und
Reporting. Diese Funktionen sind in einer leistungsfähigen
Anwendungsentwicklungsumgebung zusammengefasst. So bildet das SAS
System die Grundlage für alle Anwendungen, mit denen sich
Unternehmensdaten aus unterschiedlichen Quellen und über viele
Kanäle hinweg zusammenführen und in kohärente
Informationen transformieren lassen. Entscheidungsträger
nutzen diese Daten, um Unternehmensstrategien zu entwickeln und
umzusetzen.

Über SAS
Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit
führende Anbieter von Business-Intelligence-Lösungen und
-Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten
wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu gewinnen.
Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren
Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu
optimieren. Weltweit arbeiten mehr als 40.000 Unternehmen und
Organisationen mit Software von SAS – darunter 90 Prozent der
globalen Fortune 500-Unternehmen. Als einziger
Business-Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste
Data-Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und
BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft
ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in
Heidelberg.

Weitere Informationen unter http://www.sas.de