Seite wählen

SAPs Kundenmanagement-Software soll bald für
das Apple iPhone optimiert werden. Wie das ‚Wall Street Journal‘
heute berichtet, arbeitet der Walldorfer Softwarehersteller an
einer besseren („more powerful“) Version von SAP CRM für das
iPhone. Erst Anfang Mai hatte SAP zudem die verbesserte
Kompatibilität von SAP CRM mit dem BlackBerry
angekündigt. „Der BlackBerry ist überall und der
König des mobilen Unternehmens“, sagt SAP-Sprecher Saswato Das
gegenüber dem ‚WSJ‘. „Aber wir werden unseren Fokus auch auf
das iPhone richten, weil es viel Potenzial hat.“

„going native“
Zwar ist der Zugang auf SAP CRM über Smartphones nichts Neues,
doch bis anhin geschah dieser Zugriff über einen ganz normalen
Browser (wie beim Zugriff über den PC) auf eine deutlich
abgespeckte Version. Die vertieften Partnerschaften mit RIM und
Apple (und wohl auch mit Palm) zielen darauf ab, speziell für
die beiden Smartphones entwickelteAnwendungen zu kreieren. Dabei
spielt auch die Verbindung der bestehenden BlackBerry- und
iPhone-Funktionen (Email-Client, Adressbuch etc.) mit SAP CRM eine
wichtige Rolle. Das Stichwort dafür ist „going native“. Auch
andere Produkte von SAPs Business-Suite sollen so angepasst
werden.

Gegenüber inside-it.ch konnte SAP nicht sagen, ob und wann
SAP CRM für das iPhone fertig und damit für den Endkunden
einsatztauglich sein wird. „Ich kann Ihnen soviel sagen, dass wir
momentan natürlich den Blackberry von RIM als führendes
Mobilgerät in der Geschäftswelt sehen. Das unterstreicht
auch unsere Partnerschaft mit RIM. Aber Apples iPhone hat das
Potenzial, hier in ähnliche Dimensionen vorzudringen“, sagt
SAP-Sprecher Hilmar Schepp. SAP möchte seinen Kunden
mittelfristig die Möglichkeit geben, auf beiden Geräten
SAP-Software einzusetzen („nativ“). „Deshalb haben wir auf das
iPhone natürlich ein Auge geworfen“, so Schepp zu
inside-it.ch.

(Maurizio Minetti)

Quelle:www.inside-it.ch