Seite wählen

Auf der Grundlage des aktuellen Produkts „CRM
2007“ will SAP weitere Branchenausprägungen liefern,
Web-Communities integrieren sowie bestehende Analysefunktionen mit
Tools von Business Objects ergänzen.

Mit dem Release CRM 2007 hatte SAP unter anderem eine komplett
überarbeitete Benutzeroberfläche eingeführt. Neu
waren ferner Features für unterschiedliche Branchen, darunter
solche für Hersteller von Konsumgütern. „Trade Promotion
Management“ soll es solchen Firmen erlauben, Promotionen für
ihre Produkte im Handel aufzulegen, zu steuern und auszuwerten.
Bisher hatte SAP hier wenig zu bieten. Ferner enthielt die
CRM-Version branchenspezifische Merkmale für die
Hightech-Branche, die Versorgungsindustrie und für
Telekommunikationsfirmen.

CRM für Behörden und die Reisebranche
Demnächst will der Hersteller Erweiterungen für die
öffentliche Hand und die Reise- beziehungsweise
Transportindustrie liefern. Zu letzteren zählen
Verwaltungswerkzeuge für Loyality-Programme von
Reiseveranstaltern. Fluglinien etwa bieten ihren Kunden Programme
zum Sammeln von Flugmeilen an.

CRM 2007 ist mittlerweile auch für die Produktlinie
„Business All-in-One“ verfügbar. Diese für den gehobenen
Mittelstand gedachte Business-Applikation basiert auf dem
Standard-ERP-System von SAP und verfügt über
branchenspezifische Ausprägungen von Partnern. Da der
Mittelstand vermehrt in das Kunden-Management investiert und sich
nach Softwarelösungen umschaut, hofft SAP, den Firmen neben
betriebswirtschaftlichen Funktionen auch CRM-Bausteine für die
Vertriebs- und Marketing-Steuerung sowie für die Abwicklung
von Services bereitstellen zu können.

Weiter lesen unter:www.computerwoche.de/knowledge_center/crm/1864366/?NLC-Newsletter&nlid=1864366%20Nachrichten+mittags