Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 23.05.2001) –
Europas größtes Softwarehaus SAP AG und IBM verhandeln
zurzeit über eine mögliche E-Business-Allianz. Der
Abschluss könnte zur Sapphire in Orlando ab 13. Juni bekannt
gegeben werden. Dies berichtet die „Financial Times“. Für die
Verhandlungen sei auf SAP-Seite die aus der Übernahme von
Toptier entstandene Tochter SAP Portals zuständig, heißt
es. Die Konzernzentrale in Walldorf habe dem früheren
Toptier-CEO Shai Agassi freie Hand für
Kooperationsgespräche gegeben. Weder SAP noch IBM haben
bislang eine Stellungnahme zu den Gerüchten abgegeben. Details
der geplanten Zusammenarbeit sind jedoch noch recht unklar. Big
Blues Systemintegratoren könnten ihren Kunden SAP als
bevorzugten Lieferanten für E-Business-Lösungen andienen.
Im Gegenzug erhielte IBM anteiligen Umsatz und zusätzliches
Geschäft aus Walldorf – möglicherweise im Bereich
Application Hosting. Gegenwärtig hostet SAP seine Anwendungen
für Kunden auf eigenen Servern. Allerdings kann das
Unternehmen für echte Großkunden nicht ausreichend
skalieren.

Auswirkungen hätte eine solche Allianz in jedem Fall auf
IBMs frühere „Dreamteam“-Partner i2 und Ariba, denen dann
signifikante Umsatzeinbußen drohen würden.