Seite wählen

Walldorf, 25. Oktober 2002 – SAP stellte
heute mit den SAP Global Trade Services (SAP GTS) eine neue,
branchenunabhängige Software vor, mit der Unternehmen komplexe
internationale Geschäftsbeziehungen kontinuierlich an die sich
ständig ändernden Handelsbestimmungen in aller Welt
anpassen können. Durch den Einsatz von SAP GTS lassen sich
Verstöße gegen bestehende Auflagen vermeiden, zugleich
beschleunigen automatisierte Prozesse den
grenzüberschreitenden Güterverkehr. Auf diese Weise
können Unternehmen ihre internen Logistik- und Lieferprozesse
effizienter organisieren und mit höherer Geschwindigkeit und
Sicherheit auf globale Marktchancen reagieren. SAP GTS ist absofort
weltweit verfügbar.

International tätige Unternehmen sehen sich rund um den
Globus mit komplexen Regelwerken aus Ein- und Ausfuhrbestimmungen
sowie Ausschlusslisten und Auflagen konfrontiert, die von ihnen
detaillierte Dokumentationen erfordern. „Gerade die vergangenen
zwölf Monate zeigten, wie wichtig es für Unternehmen ist,
ihre internationalen Handelsbeziehungen effizient zu managen“, sagt
Dwight Klappich, Senior Programm Director der META Group. „Die
Dynamik der Märkte erfordert starke Softwarelösungen,
damit Unternehmen ihre weltweiten Transporte sowie
Sicherheitsrisiken besser steuern können. Im Vergleich zu
anderer Unternehmenssoftware hat sich das Global Trade Management
bislang kaum etabliert. Das lag auch daran, dass wirklich
umfassende und integrierte Lösungen fehlten. Jetzt kommen vor
allem Anbieter wie SAP zum Zug, weil sie über die nötige
Erfahrung und ihre Lösungen über die erforderliche
Integrationstiefe verfügen.“

Die Compliance Management Funktionalität von SAP GTS
überprüft automatisch vorhandene
Handelsbeschränkungen gegenüber Ländern und
einzelnen Unternehmen. Sämtliche Geschäftspartner sowie
Vertriebs- und Einkaufskanäle werden kontinuierlich mit den
jeweils aktuellen Listen sanktionierter Unternehmen und Länder
abgeglichen, die von staatlichen Stellen veröffentlicht
werden. Nationale Sicherheitsbestimmungen lassen sich so exakter
befolgen, kostspielige Transportverzögerungen an
Grenzübergängen sowie Strafzölle bei
Verstößen gegen bestehendes Handelsrecht werden
vermieden. Die in Kalifornien ansässige Adaptec Inc., ein
Hersteller hochverfügbarer Speicherlösungen, setzt SAP
GTS als Grundlage für alle Handelsprozesse des Unternehmens
bereits ein. Damit kann Adaptec sämtliche In- und
Export-Schritte den jeweiligen nationalen Handelsbestimmungen
anpassen und gleichzeitig den grenzüberschreitenden
Güterverkehr automatisieren und beschleunigen.

„Wir führen derzeit neue Produktlinien ein, die
möglicherweise unterschiedlichen Ausfuhrbestimmungen
unterliegen“, sagt James Arthur, bei Adaptec verantwortlich
für die entsprechenden Geschäftsprozesse. „Mit der
SAP-Lösung können wir unsere Geschäftsbeziehungen
automatisch an diese Auflagen anpassen. Die Lösung ist so
flexibel, dass sie sich ständig auf veränderte
Rahmenbedingungen anpassen lässt – heute und morgen.“ Daryl
Becker, Exportmanager von Adaptec, ergänzt: „Wenn wir
Handelsbestimmungen nicht strikt befolgen, verlieren wir
Ausfuhrrechte und können unsere Produkte nicht mehr
international vermarkten.“

Bei der Entwicklung von SAP GTS wurden alle
branchenüblichen, offenen Standards – etwa XML –
berücksichtigt. Auf Basis von mySAP Technology lässt sich
die neue Lösung auch in heterogenen IT-Landschaften nutzen. So
können Unternehmen weiterhin lokal operieren und dennoch
sämtliche Im- und Exporte zentral mit SAP GTS verwalten.

„Wer heute international Handel betreibt, muss bereits vor
Vertragsabschluss wissen, wer sein Endkunde ist“, erklärt
Léo Apotheker, SAP-Vorstandsmitglied. „Mit SAP GTS
können Unternehmen die Liste ihrer Geschäftspartner mit
staatlichen Reglementierungen kontinuierlich abgleichen und
gewährleisten, dass sie internationale Handels- und
Sicherheitsbestimmungen einhalten.“

Pressemitteilung SAP