Seite wählen

Hannover, 12. März 2003 – Unter dem
Namen mySAP ERP hat die SAP heute auf der CeBIT eine erweiterte
Version ihrer Enterprise Resource Planning (ERP)-Lösung
vorgestellt. Mit dieser umfassenden Softwarelösung sind
Unternehmen in der Lage, ihre administrativen und operativen
Geschäftsprozesse effizienter und profitabler zu organisieren
und zu steuern. mySAP ERP eröffnet neue Möglichkeiten in
der Integration von Unternehmensprozessen und Technologien, als
Ausgangsbasis für den weiteren Ausbau ihrer IT Landschaft.
mySAP ERP ist ab sofort verfügbar.

Mit mySAP ERP untermauert SAP einmal mehr ihre Vorreiterrolle
auf den Gebieten ERP und Standard-Business-Software. Die
Softwarelösung basiert auf der im Januar vorgestellten
Integrations- und Applikationsplattform SAP NetWeaver. Diese
ermöglicht die Integration mit Microsoft .NET- sowie IBM
WebSphere-Umgebungen auf drei Ebenen: auf Anwenderebene über
das Portal, auf Informationsebene mit Hilfe von Business
Intelligence und Knowledge Management Funktionen sowie auf
Prozessebene über die Exchange Infrastruktur. Darüber
hinaus unterstützt mySAP ERP auch Mobiltechnologien.

„Unternehmen erkennen zunehmend, dass Enterprise Resource
Planning eine wesentliche Voraussetzung ist, um die
Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit der Organisation zu
erhalten und auszubauen“, erklärt Derek Prior, Research
Director bei Gartner. „Hierfür benötigt ein Unternehmen
eine ebenso zuverlässige wie anpassungsfähige
IT-Infrastruktur, die schnelle Erweiterungen und Veränderungen
in Geschäftsprozessen problemlos zulässt, ohne dass die
zugrundeliegende Technologie jedes mal komplett ausgetauscht werden
muss.“

Unternehmen rund um den Globus sind gefordert, für mehr
Transparenz in allen Geschäftsabläufen und bei ihren
Firmenwerten zu sorgen. Dabei gilt es, aktuelle Informationen aus
unterschiedlichen Quellen zu erfassen und auszuwerten, um zunehmend
komplexe Prozesse, zum Beispiel im Finanzbereich, dem Personalwesen
oder der Lagerhaltung effizient steuern zu können. mySAP ERP
liefert den erforderlichen Überblick über alle
Unternehmensbereiche, vorkonfigurierte Funktionalität für
sämtliche ERP-Prozesse sowie die Flexibilität,
zusätzliche Funktionen nach Bedarf zu ergänzen. „mySAP
ERP repräsentiert den aktuellen Stand der Technik“,
erklärt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP. „Die
Lösung bietet wichtige Funktionen, die nach dem
Baukastenprinzip bedarfsorientiert und problemlos implementiert
werden können. Die Erweiterungen, beispielsweise für
Portale, Business Intelligence und mobile Dienste, liefern Firmen
einen kompletten Überblick und Zugriff auf Ressourcen, eine
vollständige Kontrolle über IT-Budgets und alle
Geschäftsprozesse. Damit reduzieren sich Zeit und Aufwand
für die Integration und Inbetriebnahme, denn Unternehmen
können auf ihren bestehenden Investitionen aufsetzen.“

Evolutionärer Ansatz für
Software-Erweiterungen

Mit der Einführung von mySAP ERP zeichnet SAP einen klaren
Weg, auf dem Unternehmen ihre ERP-Systeme entsprechend der
Geschäftsentwicklung erweitern können. Bestehende SAP R/3
Kunden (über 19000 Firmen) können durch einen Umstieg auf
mySAP ERP Funktionen zu ihrem Lösungsspektrum hinzufügen,
wann

immer dies für ihr Unternehmen und ihre Zusammenarbeit mit
Geschäftspartnern erforderlich wird. SAP R/3 Enterprise, die
aktuelle Version von SAP R/3, ist vollständig kompatibel und
integriert in mySAP ERP.

Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, ihre
IT-Umgebung jederzeit um Lösungen der mySAP Business Suite zu
erweitern. Diese umfasst unter anderem Software für Customer
Relationship Management (CRM), Supply Chain Management (SCM) und
Product Lifecycle Management (PLM). Auf diese Weise ziehen
Unternehmen den größtmöglichen Nutzen aus
bestehenden IT-Investitionen und können diese bedarfsgerecht
ausbauen, was die Inbetriebnahme des Systems beschleunigt und die
Softwarekosten reduziert.

Mit mySAP ERP knüpft SAP unmittelbar an die Einführung
von SAP R/3 Enterprise im vergangenen Jahr an. Bis dato haben 27
Unternehmen SAP R/3 Enterprise bereits erfolgreich in Betrieb
genommen, darunter Metro Goldwyn Mayer, Sony Großbritannien
sowie die deutschen PREH-Werke. Weitere 200 Kunden

arbeiten derzeit an der Implementierung. In den vergangenen zwei
Monaten wurde SAP R/3 Enterprise an mehr als 1.500 Kunden
ausgeliefert, was die große Nachfrage nach dieser
Unternehmenslösung untermauert.

Alfons Wahlers, Vorsitzender der Deutschen SAP Anwender Gruppe
(DSAG), bestätigt: „SAP hat die Bedürfnisse der Kunden
sowie die aktuellen Anforderungen des ERP-Marktes erkannt und bei
der Entwicklung von SAP R/3 Enterprise berücksichtigt. Die
DSAG war sehr eng in den Upgrade-Prozess eingebunden. Aus

unserer Sicht sind die flexiblen Upgrade-Optionen für ERP
sowie die Erweiterungsmöglichkeiten auf Basis der
Technologie-Plattform SAP NetWeaver für Kunden von
großem Nutzen. Sie können jederzeit und schnell genau
die Funktionen implementieren, die sie brauchen und dabei ihre
Betriebskosten optimieren. Das ist der richtige Schritt in die
ERP-Zukunft.“

„Unser Upgrade verlief einfach und reibungslos“, betont Martin
Limpert, Chief Information Officer (CIO) der deutschen PREH-Werke.
„SAP R/3 Enterprise bietet uns die Flexibilität,
Geschäftsprozesse umgehend anzupassen und gleichzeitig unsere
Betriebskosten im Griff zu behalten. Die Möglichkeit,
jederzeit einzelne Funktionsbereiche zu erweitern, sorgt für
mehr Effizienz und ist für uns ein entscheidender
Wettbewerbsvorteil im Automobilmarkt.“

Zusammen mit ihren Service-, Technologie- und
Mittelstandspartnern, präsentiert SAP auf der CeBIT 2003 vom
12. – 19. März ihre Lösungen in Halle 4, Stand D 12 –
D 28

.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit
führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Angebot der
SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite,
Technologielösungen für die
unternehmensübergreifende Integration von
Geschäftsprozessen sowie Standardsoftware für den
Mittelstand. Damit sind Unternehmen in der Lage, ihre
Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden und Lieferanten
erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung
maßgeblich zu verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender in
19.300 Unternehmen setzen SAP-Lösungen in über 120
Ländern ein.

SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit
drittgrößte unabhängige Softwareanbieter mit
Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr
2002 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,4 Mrd. Euro.
Derzeit beschäftigt SAP über 28.500 Mitarbeiter, davon
rund 12.500 in Deutschland.

Weitere Informationen unter: www.sap.de