Seite wählen

SAP schafft neuen Geschäftsbereich für
Collaborative Applications und beruft Shai Agassi in den
Vorstand

Walldorf, 18. April 2002– Die SAP AG hat heute
angekündigt, die Bereitstellung offener, integrierter
Softwarelösungen speziell auf dem Gebiet so genannter
„collaborative applications“ weiter zu forcieren. Diese Art von
Geschäftsanwendungen basiert auf offenen Technologien und
unterstützt integrierte Geschäftsprozesse sowohl
innerhalb eines Unternehmens als auch über Firmengrenzen
hinweg. Das eröffnet Unternehmen die Chance, ihre bestehende
Informationstechnologie, besonders heterogene Systemlandschaften,
bestmöglich zu nutzen. Dazu hat die SAP einen neuen
Geschäftsbereich geschaffen, der sich speziell auf die
Entwicklung dieser integrierten Softwarelösungen der
nächsten Generation konzentrieren wird. Der neue
Geschäftsbereich umfasst die Mitarbeiter aus den Bereichen
Entwicklung, Marktstrategie, Beratung und Business Development der
bisherigen Tochterfirmen SAP Markets und SAP Portals. Weiterhin
werden in den Geschäftsbereich auch strategische
Vertriebsinitiaven und das Solution Center eingebunden. Geleitet
wird er von Shai Agassi, der gleichzeitig in den Vorstand von SAP
berufen wurde. Damit unterstreicht die SAP die strategische
Bedeutung dieser neuen Softwarelösungen für die Zukunft
des Unternehmens.

Der neue Geschäftsbereich hat die Aufgabe, eine offene
Integrationsplattform für Anwender, Informationen und
Geschäftsprozesse bereitzustellen. Diese Plattform kombiniert
Technologien für Portale, Informations- und Wissensmanagement
(Business Intelligence & Knowledge Management) sowie für
den Datenaustausch und die Kommunikation. Aufbauend auf dieser
Integrationsplattform wird der neue Geschäftsbereich
außerdem Softwarelösungen entwickeln, die die
Zusammenarbeit von Teams, die Verknüpfung von
Geschäftsprozessen und deren Analyse ermöglichen – sowohl
innerhalb eines Unternehmens als auch über Unternehmensgrenzen
hinweg.

„Vor zwei Jahren haben wir SAP Markets und SAP Portals als
´Trendscouts´ ausgeschickt, mit der Aufgabe, neue
Entwicklungen im Bereich Unternehmensanwendungen aufzuspüren.
Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Kunden den meisten Nutzen aus
integrierten Applikationen ziehen, die eine effiziente
Zusammenarbeit unterstützen. Wesentlich dabei ist, dass diese
Anwendungen auf offenen Technologien basieren und damit in
heterogenen Systemumgebungen einsetzbar sind“, erklärt Hasso
Plattner, Vorstandssprecher und Mitbegründer der SAP AG. „Wir
haben früh erkannt, dass der Markt seinem Technologiefokus
entwachsen ist und jetzt Anwendungslösungen gefordert sind. Im
Interesse unserer Kunden werden wir daher in Zukunft die
Entwicklung kollaborativer Anwendungen weiter vorantreiben und
dafür sorgen, dass sie reibungslos mit den Produkten anderer
Firmen zusammenarbeiten.“

„Die Zusammenlegung der Teams von SAP Portals und SAP Markets
spiegelt die aktuelle Marktentwicklung wider. Damit vereinen wir
unser Know-how und können unsere Vision von zukünftigen
Unternehmensanwendungen konsequent umsetzen“, kommentiert Shai
Agassi, neues Vorstandsmitglied der SAP AG. „Aus meiner Sicht hat
SAP die beste Ausgangsposition, um die nächste Generation
einer Integrationsplattform zu schaffen und neue kollaborative
Anwendungslösungen auf dieser Basis zu liefern.“

SAP kann dabei auf der langjährigen Erfahrung im
Applikationsmarkt aufbauen. Als Lösungsanbieter verfügt
die SAP über umfassendes Know-how aus Kernbereichen moderner
Unternehmensführung und der zugrunde liegenden
Geschäftsprozesse und hat dieses bereits in
leistungsfähige Softwarelösungen umgesetzt,
beispielsweise für Customer Relationship Management (CRM),
Supply Chain Management (SCM) und Enterprise Resource Planning
(ERP). Collaborative applications können in verschiedene
bestehende, heterogene Anwendungen eingebunden werden und so die
Produktivität von Arbeitsgruppen und Geschäftsprozessen
verbessern. Gleichzeitig bleibt die Flexibilität erhalten, um
jederzeit neue Anwendungslösungen und Systeme in die Umgebung
zu integrieren.

„Wesentlich für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Kunden
ist, dass wir diese neuen Anwendungslösungen so schnell wie
möglich bereitstellen“, erklärt Henning Kagermann,
Vorstandssprecher der SAP AG. „Diese organisatorische
Neuausrichtung unterstreicht, dass wir das Potenzial von SAP
Markets und SAP Portals gezielt nutzen werden, um bestehenden und
zukünftigen Kunden wirklichen Mehrwert zu liefern.“

Der SAP Aufsichtsrat hat Shai Agassi in einer Sitzung am 17.
April 2002 in den Vorstand bestellt.