Seite wählen

Salesfive, der ganzheitliche Digitalisierungspartner für Mittelständler und Konzerne, ist binnen 24 Monaten – von der Registrierung als Salesforce Partner – zum Platinum-Partner von Salesforce aufgestiegen und damit der jüngste aller knapp 20 Platinum Partner in der DACH-Region. Ausschlaggebend dafür ist vor allem das quantitative und qualitative Wachstum: 2019 ist die Anzahl der Salesfive-Mitarbeiter von 34 auf 59 angestiegen. Seit Gründung im Januar 2018 hat das Unternehmen in der Summe zudem mehr als 120 Salesforce-Zertifikate erhalten.

2019 wurde Salesfive darüber hinaus von Salesforce mit dem Growth Award für das schnelle Unternehmenswachstum sowie dem Trust Award ausgezeichnet. „So stolz wir auf diese Awards sind, viel bedeutender für uns sind die Kennziffern und Werte, die ihnen zugrunde liegen: rasantes Unternehmenswachstum basierend auf eigenen operativen Leistungen, also ohne einen einzigen Cent Risikokapital, sowie das Vertrauen, das unsere Kunden uns und Salesforce entgegenbringen”, erklärt Florian Gehring, Gründer und Geschäftsführer der Salesfive GmbH.

Salesfive steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um weit über 100 Prozent. Gehring: „Wir sind damit einer der führenden und der am schnellsten wachsende Salesforce-Boutique-Partner in der gesamten DACH-Region.” Neben den Büros in München, Berlin und Düsseldorf eröffnete Salesfive im vergangenen Jahr einen weiteren Standort in Zürich. Dabei wächst das Unternehmen aktuell im Einklang mit der Mitarbeiterzufriedenheit. So wurde Salesfive von Focus und Kununu zu einem der „Top Arbeitgeber Mittelstand 2020” gekürt.

Erfahrene Salesforce-Partner gesucht

Salesforce ist weltweit das beliebteste CRM (19,6 Prozent Marktanteil) sowie die beliebteste Cloud-Lösung im Vertrieb (35,2 Prozent Marktanteil). Allerdings haben laut Mittelstand-Digital, einer Initiative des BMWi, noch mehr als die Hälfte aller deutschen Mittelständler ihren Vertrieb unzureichend oder gar nicht digitalisiert. „Teils arbeiten Mittelständler noch mit Excel, manchmal setzen sie auf wenig flexible intern entwickelte Lösungen. Diese sind völlig aus der Zeit gefallen und eine Wartung lohnt sich schlichtweg nicht mehr”, erläutert Timur Nurdogan, Geschäftsführer und Gründer der Salesfive Consulting GmbH.

Zwar lassen sich viele Funktionen von Salesforce via „Drag & Drop” modifizieren, also ohne überhaupt codieren zu müssen, allerdings suchen Mittelständler und Konzerne beim Anpassen der Prozesse immer häufiger nach erfahrenen Partnern und Expertise. „Der Weg zur digitalen Ideallösung für die eigenen Unternehmensprozesse kann langwierig wie kleinteilig sein. Wir bündeln daher Erfahrungswerte aus völlig verschiedenen Projekten und Unternehmen, was die effiziente und saubere Implementierung digitaler Lösungen und die Restrukturierung der Prozesse für jeden einzelnen unserer Partner erheblich erleichtert”, so Nurdogan.

„Rund um Salesforce ist ein eng mit dem Konzern verzahntes, aber an sich unabhängiges und eigenständiges Ökosystem entstanden. Dieses wird zwischen 2019 und 2024 weltweit 4,2 Millionen neue Arbeitsplätze und 1,2 Billionen US-Dollar an Einnahmen im Neukundengeschäft schaffen. Fast 50 Prozent der Ausgaben für Cloud-Computing-Software werden an die digitale Transformation gebunden sein und somit fast die Hälfte aller Softwareverkäufe ausmachen”, erklärt Sven Strehlke, Geschäftsführer und Gründer der Salesfive Consulting GmbH. 2017 war das Salesforce-Ökosystem fast viermal so groß wie Salesforce selbst – bis 2022 wird es laut IDC mit rund 52,5 Milliarden US-Dollar fünfmal so groß sein. Davon will auch Salesfive weiter profitieren.

Mit Kunden im Konzernbereich und über 100 erfolgreich abgeschlossenen Projekten mit Folgeauftrag zählt Salesfive zur Spitze der hiesigen Salesforce-Boutique-Partner. „In diesem Jahr streben wir ein Unternehmenswachstum von 100 Prozent an und wollen ein bis zwei weitere Standorte eröffnen”, so Gehring.

 

 

Quelle:www.marketing-boerse.de