Seite wählen

Auf der Kundenkonferenz Dreamforce von Salesforce.com hat Infor vergangene Woche drei neue ERP- und Marketing-Systeme auf der Basis von Force.com angekündigt.. Im Rahmen dieses gemeinsamen Projekts hat sich Salesforce.com mit Investitionen am Unternehmen Infor beteiligt.

Die Partnerschaft besiegelte Marc Benioff, Gründer und CEO Salesforce.com, während seiner Keynote vor 15.000 Zuhörern im Auditorium des Moscone Center in San Francisco mit Infor-CEO Charles Phillips. Zu Details und Umfang des Investments in den ERP-Anbieter sagten beide nichts.

„Die Vertriebsleute unserer zahlreichen Kunden im Industrieumfeld benötigen einen schnellen und einfachen Zugriff auf die wichtigen Produktinformationen und Auftragsdaten in unseren Systemen“, sagte Phillips. „Genau diese umfangreichen Daten stellen wir Kunden nun auch via Salesforce zur Verfügung. Mit der Partnerschaft unterstützen wir unsere Kunden dabei, sich auf ihr Kerngeschäft, die Produktion und den Verkauf erstklassiger Produkte, zu konzentrieren, statt sich um die Konfiguration von Datenbanken, Middleware, BI-Tools oder Laufwerken kümmern zu müssen.“

Die Partnerschaft ermöglicht Infor, auf Basis von Force.com, der Cloud-Plattform des CRM-Experten für Applikationsentwicklung, die nativen Web-Anwendungen Inforce Everywhere, Order Management und Marketing weiterzuentwickeln und zu vermarkten. Inforce Everywhere bringt ERP-Daten in die Salesforce-Plattform, während Inforce Order Management für Preis- und Auftragsinformationen sowie die Angebotserstellung sorgt. Und Inforce Marketing soll sich auf Infors CRM-Software Epiphany stützen, um weltweite Marketingaktivitäten zu automatisieren. Darüber hinaus will Infor künftig weitere Anwendungen auf der Basis von Force.com entwickeln.

Inforce Everywhere soll in Kürze erhältlich werden und den Vertriebsmitarbeitern von Infor und seinen mehr als 800 Channel-Partnern die Möglichkeit eröffnen, Salesforce CRM den rund 75.000 Infor-Kunden anzubieten. Die neue Software ebnet einen Weg für Salesforce-Anwender, Auftragsdaten in Infors ERP-Anwendungen einzusehen. Dazu kommen eine Verbindung zu ION, der standardisierten Plattform von Infor zur Anwendungsintegration, sowie ein Rundum-Überblick über die Rechnungsstellung, Kontaktdaten, das Angebotswesen, den Versand, Außenstände, das Aufträge sowie Reklamationen und Warenrücknahme.

Das Inforce Order Management, zu dessen Verfügbarkeitstermin nicht gesagt wurde, erlaubt die Erstellung von Kostenvoranschlägen, Angeboten und Aufträgen auf der Basis von Force.com. Es ist in Salesforce CRM integriert und soll dessen Anwendern einen besseren Überblick über Preise und Verfügbarkeit von Produkten verschaffen. Inforce Marketing schließlich wird künftig auf der Basis von Force.com sowohl Inbound- als auch Outbound-Kampagnenmanagement sowie Hilfen für die Lead-Qualifizierung bieten; dazu wird die Software auch mit der Recommendation Engine von Epiphany integriert.

Der 1999 gegründete CRM-Hersteller Salesforce.com wird im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich die Marke von 2 Mrd. Dollar Umsatz übertreffen und zählt mittlerweile über 100.000 Firmen zu seinen Kunden. Auf der Dreamforce traten Vertreter von Bank of America, Burberry, Coca-Cola, KLM und Toyota als Referenzkunden auf.

Weitere Informationen: www.infor.comwww.salesforce.com/de/crm und:www.infor.com