Seite wählen

Neue Version der Lösung Sage CRM 6.1 ab
sofort verfügbar

Scottsdale (Arizona/USA) / Frankfurt am Main, 12. Juni
2008
– Sage CRM Solutions, ein Geschäftsbereich der
Sage Group plc, hat seine globale CRM-Strategie (Customer
Relationship Management) bekannt gegeben und mit der
Ankündigung der „Sage CRM Solutions 2010“-Roadmap
ein umfassendes, zukunftsorientiertes Produkt- und
Technologiekonzept für die Weiterentwicklung der
CRM-Produktfamilie aus dem Hause Sage vorgestellt. Zum CRM-Angebot
von Sage gehören die weltweit erfolgreiche
Kontaktmanagement-Lösung ACT! sowie die beiden CRM-Systeme
Sage CRM und Sage SalesLogix. Zudem hatte das Unternehmen zur CeBIT
2008 SageCRM.com als Software-as-a-Service-Variante (SaaS)
vorgestellt (www.sagecrm.com).

Sage beabsichtigt mit seiner globalen CRM-Strategie vor allem,
die Zusammenarbeit zwischen den Produkten der CRM-Produktfamilie zu
erweitern und auf offene Web-Standards zur Vernetzung von Front-
und Backoffice zu setzen. Dazu werden schon heute neue Web
2.0-Technologien eingesetzt.

Die CRM-Strategie – die auch mit Hilfe von Umfragen unter
den mehr als 5,7 Millionen Sage-Kunden entwickelt wurde –
identifiziert die geplanten Entwicklungen, die bis zum Jahr 2010
Zug um Zug eingeführt werden sollen. Dazu zählen:

  • Erweiterte organisationsübergreifende Produktivität
    durch Web 2.0-Anwendungen
  • Durchgängige Geschäftsprozesse durch
    Front-/Backoffice-Integration (Verbindung zwischen CRM- und
    ERP-Systemen)
  • Funktionale Synergien zwischen Sage CRM-, ERP- und vertikalen
    Lösungen durch die Nutzung von Webservices und anderer auf
    offenen Standards beruhender Technologien
  • Hohe Investitionssicherheit durch flexible
    Implementierungsoptionen
  • Schnelle Amortisation durch anwendungsspezifische
    Lösungen

„Unsere CRM-Lösungen verhelfen unseren Kunden zu
einem besseren Verständnis ihrer Geschäftsprozesse und
steigern damit ihr Potenzial für intelligentes Wachstum. Die
Umsetzung unserer Strategie wird ihnen bei der Ausschöpfung
dieses Potenzials behilflich sein”, erklärt Joe Bergera,
Executive Vice President und Global General Manager von Sage CRM
Solutions. „Von unseren Kunden wissen wir, dass ihre
Anforderungen inzwischen über die Frage, ob ein
standortbasiertes oder ein gehostetes System eingesetzt werden
soll, hinausgehen. Unsere Kunden wünschen sich vielmehr eine
pragmatische Lösung mit einer voll funktionsfähigen,
standortunabhängigen Anwenderumgebung. Bei dieser sind
idealerweise das Frontoffice und das Backoffice miteinander
vernetzt; zudem ermöglicht sie eine reibungslose
Zusammenarbeit zwischen unseren verschiedenen marktführenden
Kontaktmanagement- und CRM-Lösungen.”

Segmentierung nach Geschäftserfordernissen

Unternehmen interagieren mit ihren Kunden auf sehr
unterschiedliche Art und Weise. Während manche Firmen den
direkten, persönlichen Kontakt zwischen ihren Mitarbeitern und
Kunden pflegen („1:1“), setzen andere Unternehmen eher
auf verteilte Organisationsstrukturen mit „1:n”-,
„n:1”- oder „n:n“-Kundenbeziehungen. Sage
kann mit seiner CRM-Strategie das Kundeninteraktionsmodell jeder
Organisation abbilden und wird somit jedem Unternehmenstypus
gerecht.

„Die Strategie von Sage berücksichtigt
unterschiedliche CRM-Käufertypen, von einfachen bis hin zu
komplexen Kundeninteraktionsmodellen. Ein derartiges Maß an
Planung ist unter Lösungsanbietern nicht
selbstverständlich”, so Mary Wardley,
IDC-Vizepräsidentin der Bereiche Enterprise-Applikationen und
CRM-Software. „Diese Strategie bietet nicht nur den Anwendern
bessere Möglichkeiten, CRM in ihre Organisationen entsprechend
ihrer jeweiligen Anforderungen zu integrieren. Gleichzeitig bietet
ein solcher Ansatz auch dem Partnernetzwerk von Sage zahlreiche
Gelegenheiten, Kunden mit unterschiedlichen Services zu
unterstützen und so Sage bei der vollständigen Umsetzung
der globalen Strategie zu helfen.”

Umfassende Technologie<> Im Mittelpunkt der
globalen CRM-Strategie von Sage steht dabei ein ganzheitlicher
technologischer Lösungsansatz. Dieser beinhaltet folgende
Elemente:

  • Gemeinsam genutzte Komponenten gewährleisten Konsistenz in
    punkto Anwenderumgebung, Workflow, Datenzugriff und -analyse bei
    sämtlichen Sage CRM Lösungen.
  • Die auf so genannten „Services“ basierende
    Integration von CRM in die Unternehmensanwendungen unterstützt
    Organisationen bei der Umsetzung durchgängiger
    Geschäftsprozesse. Die Integration in die vorhandenen
    Backoffice-Applikationen beruht dabei auf Standards wie z.B.
    Webservices, XML, REST, etc.
  • Eine vollständige Interoperabilität der
    CRM-Lösungen ermöglicht Unternehmen die Migration von
    einem CRM-System auf das nächst höhere, wenn dies die
    Unternehmensanforderungen erfordern sollten.
  • Eine Unternehmensplattform für SaaS
    (Software-as-a-Service) gestattet einen bedarfs- und
    standortgerechten Zugang zu allen Sage CRM Solutions-Produkten.
    Langfristig bedeutet dies, dass neben SageCRM.com auch ACT! und
    Sage SalesLogix als Software-as-a-Service-Varianten zur
    Verfügung stehen werden.
  • Kontextabhängige Services der CRM-Produkte setzen auf
    Internet- und Web 2.0-Services und gestatten Kunden so eine
    Erweiterung ihrer CRM-Produkte um neue Funktionen und Inhalte:
    Hierzu zählen etwa die Einbindung von Social Networks (Xing,
    LinkedIn etc.), Google Maps oder anderen Informationsquellen.
  • Unabhängig vom Standort erhalten Anwender mittels
    unterschiedlichster Geräte wie RichClients, Webterminals oder
    Smart Phones überall und einfach Zugang zu ihren
    Applikationen.

„Die Fülle der im Backoffice vorliegenden
Transaktionsdaten muss den CRM-Anwendern in sinnvoller Weise
präsentiert werden”, meint Sheryl Kingstone, Direktorin
der Unternehmensforschung bei der Yankee Group. „Die
Technologiestrategie von Sage konzentriert sich auf den Wunsch des
Kunden nach verbesserten Geschäftsprozessen, jederzeitigem
Zugang zu und einfacher Nutzung von Webservices für
Konsumenten.”

Die Auslieferung der auf dieser globalen CRM-Strategie
basierenden Produktpalette soll in diesem Jahr beginnen und mit der
schrittweisen Erweiterung um zusätzliche Produktfunktionen bis
2010 andauern. Weitere Einzelheiten über die Strategie
„Sage CRM Solutions 2010” sind dem entsprechenden White
Paper zu entnehmen, das kostenlos unter www.sage.de/fachartikel
heruntergeladen werden kann.

Neue Produktversionen Sage CRM 6.1

Passend zur Ankündigung der globalen CRM-Strategie stellt
Sage in Deutschland auch die neue Version seiner CRM-Lösung
Sage CRM 6.1 vor. Das neue Update beinhaltet Office 2007
Unterstützung und verfügt über anpassbare
Aktionsschaltflächen. Zudem enthält die aktuelle Version
ein .NET-Software Development Kit für Sage CRM Developer
Partner. Mit diesem können zertifizierte Sage
Entwicklungspartner eigene Branchen- und Speziallösungen auf
Basis von Sage CRM 6.1 entwickeln.

Über Sage Software

Die Sage Software GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der
britischen Sage-Gruppe. Diese ist mit rund 15.000 Mitarbeitern und
5,7 Millionen Kunden weltweit der drittgrößte Anbieter
von betriebswirtschaftlicher Software und Services. Die Sage-Gruppe
erzielte 2007 einen Umsatz von rund 1,713 Milliarden Euro.

Mit 25 Jahren Erfahrung, 250.000 Kunden und mehr als 1.000
Fachhändlern ist Sage einer der Marktführer für
betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen
Mittelstand. Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete Sage in
Deutschland einen Umsatz von rund 79,7 Millionen Euro. Das
Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 700 Mitarbeiter.

Lösungen von Sage sind speziell für die
Bedürfnisse lokaler Märkte entwickelt. Sie helfen
Kleinunternehmen ebenso wie dem gehobenen Mittelstand dabei, ihr
Geschäft erfolgreicher zu führen. Das umfangreiche
Portfolio umfasst Lösungen für die Bereiche
Warenwirtschaft und Produktion, Finanzbuchhaltung,
Geschäftsanalyse, Personalwirtschaft und Kundenmanagement bis
hin zu Spezial- und Branchenlösungen. Ein ausgezeichneter
Service rundet das Angebot ab.

Weitere Informationen unter: www.sage.de