Seite wählen

Durch die Identifikation profitabler Kunden kann
der Servicecharakter einer Kundenbeziehung stark erweitert
werden.

Grundsätzlich verfolgt CRM den ganzheitlichen Ansatz,
Organisation, Mitarbeiter, Prozesse und Technologien eines
Unternehmens zu erfassen. Ziel ist die Selektion, Akquisition und
Bindung von Kunden über verschiedene Phasen der
Wertschöpfungskette. Doch nicht jeder Kunde sollte um jeden
Preis gehalten werden. So zeigte beispielsweise eine Analyse der
First Manhattan Bank, dass 20 Prozent ihrer Kunden
überproportional zum Gewinn beitragen, während 40 bis 50
Prozent aller Kunden die Hälfte des Profits kosten. So ist vor
allem die Identifikation von profitabeln Kunden für
Unternehmen stets im Auge behalten. Denn nach einer Studie der
Gartner Group kostet es fünf- bis zehnmal mehr, einen neuen
Kunden zu gewinnen als einen bestehenden zu halten. Schon eine
Erhöhung der Kundenbindung um fünf Prozent kann zu
Gewinnsteigerungen bis zu 35 Prozent führen. Die Effizienz
eines CRM-Systems hängt somit entscheidend von der
Fähigkeit ab, spezifische Kundendaten als strategisches
Kapital für die Geschäftsbeziehung zu verwerten.

Quelle: update.news