Seite wählen

Nürnberg, 25. Februar 2004 – Den
Mitarbeitern der Stadtverwaltungen von Erlangen und Fürth
steht ab sofort jeweils ein von portamundi entwickeltes Intranet
zur Verfügung. Beide Projekte wurden mit dem Business Content
Management System contentXXL von portamundi realisiert. Über
das Mitarbeiterportal der Stadt Erlangen können rund 1.000
Beschäftigte der Stadt dezentral bereitgestellte Informationen
und interne Formulare aus den Fachbereichen abrufen. In Fürth
nutzen etwa 900 Mitarbeiter die im Intranet verfügbaren
Mitteilungen, Dokumente und Formulare.

Für das Mitarbeiterportal der Stadt Erlangen entwickelte
portamundi bereits 2003 auf Basis des Business Content Management
Systems contentXXL und der von der Unternehmensberatung Accenture
entwickelten Taxonomie einen Prototyp. Die dabei gewonnenen
Erfahrungen und Anpassungswünsche konnten so vor dem „going
live“ gebündelt und für die Live-Version
berücksichtigt werden. Eine Anerkennung erhielt das Projekt im
letzten Jahr von der Bayerischen Staatsregierung und Staatsminister
Erwin Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und der
Projektgruppe „Verwaltungsreform der Bayerischen Staatsregierung“
im Rahmen des Wettbewerbs „Innovative Verwaltung 2003“.

Da die Anforderungen in Fürth denen des Erlanger Intranets
sehr ähnlich waren, verwendete die Stadt Fürth das
für die Stadt Erlangen entwickelte Konzept. „Für uns
waren sowohl eine schnelle und kostengünstige Lösung als
auch ein Partner mit Erfahrungen im kommunalen Sektor wichtig. Mit
contentXXL und portamundi können wir unser Intranet schnell
und flexibel aufbauen“, begründet Reiner Raum,
Intranetbeauftragter der Stadt Fürth, die Zusammenarbeit mit
portamundi.

contentXXL entspricht mit seinem modularen und funktionalen
Komponentenansatz, der Technik und der Lizenzierung den
Anforderungen der Städte. Neben dem Grundsystem des Content
Management Systems kommen in den beiden Intranets weitere Module
von contentXXL zum Einsatz, wie z. B. das Dokumentenmodul für
die Ablage und Verschlagwortung beliebiger Dokumente und das Active
Directory Modul, über das die Benutzer und Rollen im Intranet
mit der internen Benutzerverwaltung abgeglichen werden. „Ein hohes
Maß an Funktionalität war uns für unser Intranet
wichtig. Denn gerade hier sind die rasche Akzeptanz und die
Teilnahme auf Seiten der Mitarbeiter enorm wichtig für den
langfristigen Erfolg des Projekts. Mit Hilfe der
out-of-the-box-Module von contentXXL stand der Stadt Erlangen diese
Funktionalität in kürzester Zeit zur Verfügung“ so
JoachimPunzel, Projektleiter Intranet der Stadt Erlangen.

Die einfache Handhabung des verwendeten Content Management
Systems stand in den Anforderungen beider Städte ganz oben.
„Für uns ist es wichtig, das Intranet mittelfristig
unabhängig von externen Dienstleistungen verwalten zu
können“, betont Reiner Raum, Projektleiter der Stadt
Fürth. Durch die Architektur und Funktionsweise von contentXXL
konnten die verantwortlichen Mitarbeiter der Stadt Fürth
bereits nach einer eintägigen Schulung ein Portal nach den
eigenen CD-Richtlinien anpassen, Sitestrukturen anlegen sowie
Inhalte einpflegen und verwalten Das hier aufgebaute Know-how soll
mittelfristig auch für den geplanten Relaunch des Fürther
Internetauftritts auf der Basis von contentXXL genutzt werden. Die
Lizenzierung von contentXXL erfolgt auf Prozessorbasis (per CPU).
Es sind keine zusätzlichen Lizenzen für das Betreiben
weiterer Internet-, Intranet- oder Extranetauftritte, verschiedener
Sprachversionen oder für Redakteure, Administratoren innerhalb
eines Unternehmens erforderlich.

Ab Frühjahr 2004 werden nun nach und nach alle
Dienststellen der beiden Stadtverwaltungen Inhalte in ihrem
jeweiligen Intranet publizieren können. Schrittweise sollen
die relevanten internen Arbeitsprozesse der Verwaltung online
abgebildet werden. Der konkrete Nutzen liegt neben der verbesserten
Informationsmöglichkeit der Mitarbeiter und der höheren
Qualität der Informationen insbesondere in der
Effizienzsteigerung der internen Kommunikation. Die Arbeitszeit-
und Kostenersparnis zum Beispiel bei internen
Geschäftsprozessen, bei Druckkosten usw. ist ein weiterer
Vorteil.

Auch an eine zukünftige engere Zusammenarbeit der
Städte in der Region wurde gedacht. „Die Implementierung von
plattformübergreifenden Standards wie XML und Webservices
garantiert die Integration auch über Systemgrenzen hinweg.
Damit ist die Stadt für zukünftige Online-Kooperationen
im Städteverbund Nürnberg, Fürth, Erlangen,
Schwabach und Bayreuth gerüstet“ erklärt Frank Daske,
Entwicklungsleiter von portamundi.

Hintergrundinformationen über das Business Content
Management System contentXXL finden Sie im Internet unter www.contentXXL.de.

Über portamundi:
portamundi wurde im Januar 2000 als eigenständige Tochter der
Unternehmensfamilie Müller Medien in Nürnberg
gegründet. Die Agentur für ganzheitliche Kommunikation
hat ihren Tätigkeitsschwerpunkt in der Entwicklung und
Umsetzung von integrierten Marketingstrategien für den
Mittelstand. Alle Kanäle – offline wie online – werden dabei
eng miteinander verbunden. Dafür bündelt portamundi alle
erforderlichen Kompetenzen unter einem Dach: Strategie, Kreation
und Technologie. Die Projekte im Bereich e Business werden zumeist
mit dem von portamundi entwickelten Business Content Management
System contentXXL realisiert. Weit über 150 Projekte hat das
portamundi Team in diesem Bereich umgesetzt. Zu den Kunden von
portamundi zählen u.a. Siemens A&D, Siemens Medical
Solutions, ProMinent, Bosch-Rexroth, Bavaria Yachtbau,
adidas-Salomon, Dynamit Nobel, EDEKA sowie die Städte
Erlangen, Fürth und Altdorf. portamundi erhielt für ihr
zu 100 Prozent auf ASP.NET basierendes Business Content Management
System contentXXL den Microsoft .NET Solutions Award im Segment
Mittelstand sowie eine Anerkennung der Bayerischen Landesregierung
für das Mitarbeiterportal der Stadt Erlangen.