Seite wählen

Saarbrücken, 19. Mai 2009 – Das
Unternehmen Pilz, Lösungsanbieter für die sichere
Automation, hat im Rahmen eines Rollout-Projekts ein SAP-System in
China eingeführt. Ziel dabei war, eine exakte
Bestandsführung und die Rückverfolgung der Zulieferteile
(Produkthaftung) zu gewährleisten. Als Implementierungspartner
für die Umsetzung wählte Pilz den langjährigen
Partner ORBIS AG, der für Pilz bereits mehrere Module für
das Qualitätsmanagement, die Produktionsplanung sowie die
operative Vertriebsplanung eingeführt hatte. Die ORBIS
Niederlassung in Shanghai mit langjähriger internationaler
Projekterfahrung steuerte den gesamten Projektverlauf und
unterstützte den Rollout mit fachlicher Beratung zur
Steuergesetzgebung in China sowie zu interkulturellen
Herausforderungen. Die ersten Vorbereitungsgespräche begannen
im Januar des vergangenen Jahres. Es folgte ein
SAP-Einführungstraining für das Pilz-Projektteam in
Shanghai. Von April bis Juni wurden verschiedene Workshops zur
Vorbereitung durchgeführt. Im Oktober 2008 startete Pilz in
Shanghai mit dem GoLive.

Pilz ist mit weltweit mehr als 1.300 Mitarbeitern international
agierender Technologieführer in der sicheren
Automatisierungstechnik. Neben dem Stammhaus der Pilz GmbH &
Co. KG in Deutschland ist das Unternehmen mit 24 Niederlassungen
auf allen Kontinenten vertreten. Im Auslandsgeschäft in China
bieten Freihandelszonen die Möglichkeit, Produkte und
Materialien steuer- und zollfrei einzuführen und zu lagern,
bis sie entweder in China verkauft werden, sie im
Produktionsprozess benötigt oder wieder ausgeführt
werden. Um die Prozesse mit Freihandelszonen korrekt abzubilden,
muss zu jeder Zeit nachvollziehbar sein, welche Ware im Lagerhaus
bereits versteuert und verzollt wurde. Zudem muss das Material in
der Bilanz unterschiedlich bewertet werden. Pilz entschied sich
daher für eine Bestandsführung und eine automatisierte
Bestandsbewertung in SAP, um den Auflagen entsprechend eine exakte
Bestimmung des Bedarfs und der Bestände gewährleisten zu
können.

Zudem wurde in SAP eine Intercompany-Abwicklung realisiert, d.h.
Bestell-, Material- und Bestandsinformationen werden automatisch
zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft übertragen. Eine
besondere Herausforderung bestand zusätzlich darin, mit der
SAP-Einführung die Finanzbuchhaltung wieder zu integrieren,
die bis dahin ausgelagert gewesen war. ORBIS Consulting Shanghai
unterstützte mit einem längeren Training-on-the-job diese
schwierige Übergangsphase.

Die SAP-Module Financial Accounting (FI), Controlling (CO),
Material Management (MM) und Sales & Distribution (SD) wurden
in einem Schritt implementiert. Die ORBIS-Berater führten mit
den Mitarbeitern vor Ort intensive Trainingsworkshops durch. Die
Übersetzung der Schulungsunterlagen aus dem Deutschen bzw.
Englischen in die Landessprache war mitentscheidend für die
reibungslose Umsetzung. Darüber hinaus wurden auch
SAP-Programme und Formulare ins Chinesische übersetzt. Auch
realisierte die ORBIS AG ein den finanzrechtlichen Anforderungen
genügendes Berichtswesen und die SAP-Schnittstelle zu dem
ebenso rechtlich vorgeschriebenen Golden-Tax-Systems, das die
Rechnungen auf formatierten Belegen ausdruckt.

„Die ORBIS-Berater haben uns sehr professionell
unterstützt“, erklärte Rachel Wang,
Geschäftsführerin der Pilz Industrial Automation Shanghai
Co. Ltd. „Insbesondere die intensive Vorbereitung durch den
direkten Kontakt zwischen ORBIS Consulting Shanghai und dem
Projektteam in Deutschland verhalfen uns zu einem erfolgreichen
Rollout.“ Geplant ist, die Zusammenarbeit mit ORBIS auch auf
andere Länder auszudehnen.

Über die ORBIS AG

Als international tätiges Business Consulting-Unternehmen
berät die ORBIS AG internationale Konzerne und
mittelständische Unternehmen beim Entwurf ihrer IT-Strategie
sowie bei der Systemauswahl. Dazu gehört auch die
Unterstützung bei der Optimierung von Geschäftsprozessen,
bei der Systemimplementierung und bei der Systemintegration.
Für viele der international operierenden Kunden ist ORBIS
zudem ein erfahrener Partner für die Durchführung
weltweiter Rollouts ihrer ERP-Lösungen und Prozesse.
Darüber hinaus bietet die ORBIS AG eigenentwickelte Software
in den Bereichen eLearning und Business Intelligence sowie
zahlreiche Add-Ons auf Basis von SAP und Microsoft.

Die Kernkompetenzen umfassen klassisches Enterprise Ressource
Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM), Logistik (LES/SCE),
Customer Relationship Management (CRM), Business Intelligence (BI)
und Product Lifecycle Management (PLM). Der Branchenfokus liegt auf
der Fertigungsindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, der
Automobilzuliefer- und Konsumgüterindustrie sowie dem Handel.
Im Jahr 1986 gegründet, ist ORBIS seit 2000
börsennotiert.

ORBIS unterhält Niederlassungen in Saarbrücken,
Bielefeld, Hamburg, München und Essen. Weitere internationale
Standorte sind Cham (Schweiz), Paris, Straßburg, Washington
D.C. und Shanghai. Zu den langjährigen Kunden zählen
unter anderem die Behr-Gruppe, Eberspächer, Hager Group,
Hörmann KG, hülsta, HYDAC International, Jungheinrich,
KSB AG, Linde Hydraulics, Paul Hartmann AG, Pilz, Rittal,
SaarGummi, Schott AG, Trelleborg Automotive AVS, Villeroy &
Boch, Wagner Tiefkühlprodukte sowie der ZF-Konzern.

Mehr unter:www.orbis.de